Kategorie: Erdkunde
Eingesendet: 10.06.2006
Wörter: 11510
Autor: schmusesusi
Dokument melden:

Panamakanal

Der Panamakanal

 

Lage des Panamakanals

Der Panamakanal ist einer der wichtigsten Kanäle der heutigen Zeit. Es ist ein 81,6 km langer Kanal, der die engste Stelle des mittelamerikanischen Landrückens durch-schneidet.(Vergleiche: Quelle 1) Wie man hier sehr gut sehen kann verläuft er durch Panama und verbindet die Städte Colón und Panama–City. Er verläuft von Norden her durch den aufgestauten Gatun-See und den Miraflores-See.

Die Durchfahrt an sich dauert ca. 8 bis 10 Stunden. Doch die Wartezeiten können bis zu  48 Stunden dauern. Die Gebühren betragen, abhängig vom Schiff; durchschnittlich 48.000 US-Dollar. Die Bezahlung erfolgt im Voraus durch die Reederei an einer Panamieschen Bank.

 

Technik und Schleusen

Um den Höhenunterschied von 26m zwischen Atlantik und Gatun-See zu überwinden hat der Kanal 3 Schleusenanlagen.

  • Gatun-Schleusen
  • Pedro-Miguel-Schleusen
  • Miraflores-Schleusen

Die Schleusentore sind 25 m hoch und wiegen jeweils über 730 Tonnen. Die Schiffe, die den Kanal durchqueren wollen, können höchstens 294m lang, 32 m breit und einen Tiefgang von 12 m haben. (Nachzulesen: Quelle 7) Somit ist der Kanal nur noch für ca. 50 % aller Hochseeschiffe passierbar. Denn auch die Schiffe und Frachter werden immer größer. Aus diesem Grund gibt es die so genannten Panamax. Sie sind dem Kanal genau angepasste Frachter. Deshalb gibt es auch schon konkrete Pläne den Kanal zu verbreitern. Darauf werde ich aber später noch genauer eingehen.

 

Geschichte

Vorgeschichte/1. Bauphase

Die Idee einen Kanal zwischen Atlantik und Pazifik zu bauen war schon seit Jahrhunderten ein Traum, der noch nicht zu verwirklichen war.

1881 begann Graf Ferdinand de Lesseps mit den Bauarbeiten an dem Kanal. Da er schon den Bau des Sueskanals in Ägypten geleitet hatte, hatte er Erfahrung und nahm sich dem riesigen Projekt an. Doch der Bau verlief nicht so einfach wie geplant. Es erwies sich viel schwerer einen Kanal durch die Wüste zu bauen als durch den Dschungel. Der Kanal sollte schleusenlos sein und 73 km lang werden. Eine Aktiengesellschaft wurde zur Finanzierung gegründet. In den ersten 8 Baujahren starben ca.22.000 Arbeiter an Gelbfieber und Malaria. Das entspricht ca. 7,5 Tote pro Tag. Französische Ärzte rieten damals die Pfosten der Betten in Wassereimer zu stellen, um sich vor Malaria zu schützen. Doch das Gegenteil traf ein. Die Malariamücken nisteten sich in den Eimer ein und vermehrten sich rasend. Da bald der Platz zum begraben der Toten knapp wurde, wurden zum Schluss auch Leichen in alte Fässer gesteckt und nach Europa verkauft. 1889 wurde das Programm abgebrochen. Nicht nur wegen der hohen Sterberate und dem bankrott der AG, auch  Planungsmängel, falsche geologische Untersuchungen, schlechte Organisation, Bestechung, unzählige technische Schwierigkeiten und Pannen trugen dazu bei. Dies alles nennt man noch heute den Panamaskandal.

 

Beendigung des Projektes

1894 wurde der Kanal an eine Liquidationsorganisation abgegeben, die den angefangenen Kanal, 1902, an die USA verkauften.

Im November 1903 kam es zu einer Revolution, in der sich Panama von Kolumbien abspaltete und sich als selbstständig erklärte. Dies war nur möglich da US-Kriegsschiffe Kolumbien daran hinderten einzugreifen. Die USA erhofften sich dadurch früher mit dem Bau des Kanals fortfahren zu können. Im Februar 1904 wurde der sogenannte Hay-Bunau Varilla Treaty zwischen Panama und den USA genehmigt. Er gewährte den USA die uneingeschränkte Kontrolle der Kanalzone und zusätzlichen beidseitigen 5 Meilen.  Die territoriale Souveränität sollte aber bei Panama bleiben. Zudem mussten die USA sofort 10 Millionen US-Dollar und ab 1913 jährlich 250.000 US-Dollar zahlen.

1906 wurden die Bauarbeiten endlich fortgeführt. Der Bauplan wurde abgeändert, sodass 3 Schleusen und auch ein Stausee gebaut werden mussten. Die Kosten beliefen sich auf weitere 386 Millionen US-Dollar. In den restlichen Jahren kamen wiederum über Tausende Arbeiter  ums Leben. Somit war die Zahl der Todesopfer beim Bau des Kanals auf insgesamt über 25.000 gestiegen.

Am 15. August 1914 war es dann soweit. Das erste Schiff durchquerte den fertiggestellten Panamakanal.

 

Spätere Probleme

Der Vertrag löste Spannungen zwischen Panama und den USA aus. 1935 wurde dann die jährliche Zahlung von 250 tausend auf 430 tausend US-Dollar erhöht. 1955 kam es zu einer weiteren Revision in der die Jahrespacht noch einmal erhöht wurde. Sie stieg auf 1,93 Mio. US-Dollar. Auch die Löhne der Panameischen Arbeiter der Kanalverwaltung mussten erhöht werden. Außerdem erhielt Panama das Recht die in der Kanalzone tätigen Arbeiter, mit Ausnahme der US-Bürger, zu besteuern.

Ab 1960 wurden die Flagge von den USA und auch von Panama über dem Kanal gehisst. 1977 wurde von US-Präsident Jimmy Carter beschlossen, dass die USA noch vor dem Jahre 2000 der Kanal an Panama zurückgeben wird. Dies geschah dann auch am 31. Dezember 1999. Seitdem ist der Kanal unter panamaischer Verwaltung.

 

Zukunftspläne den Kanal zu verbreitern

Doch mittlerweile ist der Kanal veraltet. Er ist einfach zu klein – für viele Schiffe unpassierbar. Die Vergrößerung des Kanals ist schon lange ein Diskussionsthema in Panama. Doch die Aktion steht noch auf wackeligen Beinen. Der Bevölkerung ist bewusst, dass der Kanal sehr wichtig für Panama ist. Oder wie Göllner de Mejia sagt: "Der Kanal ist Dreh- und Angelpunkt der Wirtschaft Panamas". Somit ist eine Vergrößerung unbedingt nötig, wenn Panama konkurrenzfähig  bleiben will. Doch wie immer gibt es auch Kritiker. Es wird davor gewarnt, dass das Land armer Bauern geflutet werden müsste. Auch der Regenwald  würde zerstört werden. Das Programm soll 2007 starten und ist voraussichtlich 2014 beendet. Auch wird es in Erwägung gezogen einen neuen, schleusenlosen Kanal, an einer anderen Stelle zu bauen. Ob der Kanal nun verbreitert wird oder nicht, er ist und bleibt ein Wunder der Technik.

 

 

 

2 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

14. März, 15:54 Uhr
von Amelie Celine Scholz

echt cool habe eine 1 bekommen

26. Februar, 21:38 Uhr
von Max

Habe genau das gesagt was da stand und habe eine 1 bekommen danke