Aus lauter Liebe

Thu, 29 Sep 2016 14:46:00 GMT von

Nachdem ihre Debütsingle "Slow" von BBC Radio 2 zur Record of the Week gekürt wurde, brachte die Veröffentlichung ihres ersten Albums Rumer den gewünschten Erfolg.

"Seasons Of The Soul" hieß Rumers Debüt und gemeinsam mit dem enthaltenen Song Soul-Hit "Slow" markierte es 2010 den Durchbruch. Es zeigte sich rasch, dass Rumer zu den außergewöhnlichen Personen der Pop- und Songwriting-Szene zählte. Denn der 2012 erschienene Nachfolger "Boys Don’t Cry" landete auf Platz drei der britischen Charts, zwei Jahre danach erreichte "Into Colour" den zwölften Platz und es schlossen sich ein Mojo Award, ein UK Asian Music Award und mehrere Nominierungen für den Brit-Award an. Der Daily Telegraph beschrieb Rumer Musik mit den poetischen Worten: "Melodien, die wie fallendes Laub auf kupferne Klänge fallen". Andere Blätter wie das Q-Magazin sahen in ihr die Nachfolgerin von Dusty Springfield und Karen Carpenter, während der Guardian ihr einen "exquisiten Geschmack" attestierte.

Wunderbare 70er Jahre

Rumer konnte sich mittlerweile als einfühlsame und souveräne Songwriterin etablieren, doch gab sie sich schon auf "Boys Don’t Cry", unsterblichen Songs der 1970er Jahre hin und widmet sich ab dem 25. November auf "This Girl’s In Love" erneut fremdem Songmaterial. Sie präsentiert auf dem neuen Album bekannte und weniger bekannte Kooperationen von Burt Bacharach und Hal David, von denen etliche Teil des American Songbooks sind. Rumer bringt auf "This Girl’s In Love" ihr besonderes Talent und umfassenden Erfahrungen als bis dato verführerischstes Projekt perfekt zur Geltung. 

Voller Hingabe und Respekt

Entstanden ist "This Girl’s In Love" in Kooperation mit Rumers Ehemann Rob Shirakbari, der beruflich als Arrangeur und Komponist arbeitet, in den renommierten Capitol Studios. Man darf den Einsatz von Burt Bacharach für dieses Album sowohl als Freundschaftsdienst, als auch als Respektsbekundung gegenüber Rumer bewerten. Für einen Song spielte er eigenhändig das Piano ein. "Ich hätte dieses Album vor fünf Jahren noch nicht machen können", räumt Rumer ein. "Ich denke, meine emotionale Palette ist jetzt groß genug, um die Charaktere und Stories dieser Songs nachzeichnen zu können. Diese Art von Einsicht erlangt man eben erst, wenn man an Reife gewinnt." Dabei bildet die Verbindung zu Bacharach eine schon länger währende Konstante ihrer Karriere. 

Rumer Sings Bacharach

Im gleichen Jahr, in dem "Season Of The Soul" debütierte und mit Multiplatin ausgezeichnet wurde, lud Bacharach die junge Künstlerin, nur um sie singen zu hören, nach Kalifornien in sein Haus ein. Und kurze Zeit darauf wurde die exklusive Single "Rumer Sings Bacharach at Christmas" veröffentlicht. Unter anderem enthielt sie seinen Song "Some Lovers" aus dem dem neuen Bacharach & Sater-Musical "Gift Of The Magi". Rumer wurde im Jahr 2012 die Ehre zuteil vor Präsident Obama im Weißen Haus anlässlich des Burt Bacharach Gershwin Prize auftreten zu dürfen, was als echtes Highlight ihrer Karriere zu sehen ist. Mit dem Song "A House Is Not A Home" würdigte sie die Songwriter-Partnerschaft im Rahmen eines Tributkonzerts.

Durch Musik die Liebe gefunden

Kennengelernt haben sich Rumer und Rob Shirakbari auf einer Dionne Warwick Gala in der Londoner Albert Hall. Geheiratet wurde 2015, was durch die enge persönliche Beziehung zueinander, die Intensität von "The Girl’s In Love" erhöhte. Auf dem neuen Album wurde Rumers Liebe zu den Kompositionen von Bacharach und David jetzt in wundervoller Zusammenstellung verewigt. Weil einige dieser Songs zu den bekanntesten des 20. Jahrhunderts zählen, entschieden sich Rumer und Shirakbari in etlichen Fällen zu einer Neugestaltung, so dass diesen längst zu Standards gewordenen Stücken, mittels zugefügter Melancholie mehr Tiefe verliehen wurde.

Bacharach am Piano

In anderen Fällen wurden die Lieder von Rumer geradliniger interpretiert. "Walk On By" fühlt sich für alle, die mit Warwicks Version aufgewachsen sind, sehr vertraut an, nähert sich aber mehr den brasilianischen Einflüssen an, von denen man so viel in Bacharachs Musik findet. Für "The Look Of Love" spielte Burt Bacharach das Piano selbst ein, was Rumer als "Eine Ehre" bezeichnet. "Der Song bewegt sich dicht am Original… Ich hatte das Gefühl, es wäre nicht angebracht gewesen, zu viel daran zu verändern. Es gibt schließlich einen Grund, warum die Menschen diese Songs in ihren Original-Arrangements so lieben."

Zeitlose Songs

So wie "This House Is Not A Home" auf dem neuen Album klingt, ist es der Version, welche Rumer im Weißen Hause anlässlich der Gershwin Prize-Rekreation performte, nicht ganz unähnlich. Es ist eine große Herausforderung einen weltweit bekannten Back-Katalog zu interpretieren. Wenn dieser von großen Stimmen wie Gene Pitney, Cilla Black Karen Carpenter, Dusty Springfield, Shirley Bassey und (natürlich) Dionne Warwick bestimmt wird, kann ein solches Projekt durchaus einschüchternd wirken. Aber Rumer hat es dank der intuitiven Arrangements Shirakbaris und seiner fokussierten Orchestrierung geschafft, diese Herausforderung mit Brillanz zu meistern.

"Diese Songs sind zeitlos", so Rumer. "Sie werden für immer bestehen. Der fünfte Langspieler zeigt Rumer mit einem Werk, welches mit Fug und Recht neben seinem Vorbildern bestehen kann. "This Girl’s In Love - A Bacharach And David Songbook" erscheint am 25.11.2016 bei EastWest Records / Warner Music und ist als CD, LP, digital und im Stream verfügbar.

Rumer - This Girl’s In Love -Tracklisting (CD/Digital)
01. The Look Of Love                   
02. Balance Of Nature                
03. One Less Bell To Answer               
04. Are You There (With Another Girl)            
05. (They Long To Be) Close To You               
06. You’ll Never Get To Heaven (If You Break My Heart)  Now Is Love
07. Land Of Make Believe
08. A House Is Not A Home
09. Walk On By
10. The Last One To Be Loved
11. This Girl’s In Love
12. What The World Needs



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.