Die Schönheit des Lebens mit Engtanz feiern

Mon, 22 Feb 2016 11:48:00 GMT von

Gerade veröffentlichte Bosse sein sechstes Studio-Album "Engtanz". Eine temporeiche Ode an das Leben, die spätestens während der anstehenden Tour zum kollektiven Schwitzen einlädt.

Wer bislang der Ansicht war, Erwachsensein bedeute eine ruhige Lebensweise zu praktizieren, irrt. Der Braunschweiger Musiker Axel Bosse versteht darunter eher impulsiv und mit allen Sinnen durch die Welt zu wandeln. Hat man die Mitte der Dreißiger erstmal erreicht, liegen die eigenen Kinderkrankheiten und gröbsten Dummheiten zumeist hinter einem. Man weiss bereits ziemlich genau wer man ist und wohin die Reise gehen soll. Ein Stück Gelassenheit macht sich breit, ebenso wie die ersten traurigen Ereignisse den Lebensweg kreuzten. Ein Grund mehr, es ab und zu mal richtig krachen zu lassen und der Ausgelassenheit die Zügel in die Hand zu drücken.

Opulent bis rockig

Seit dem 12. Februar lädt Bosse zum "Engtanz" mit dem Leben ein. Schon nach den ersten Tönen seines neuen Albums  fragt man sich im Opener "Außerhalb der Zeit", ob das Orchester der "Kraniche-Leise-Landung-Tour" seine Instrumente gar nicht beiseite gelegt hat. Wir erinnern uns: Im Frühjahr 2013 veröffentlichte Bosse sein "Kraniche" Album, ging damit überaus erfolgreich auf Tour, wurde für mehr als 100.000 Verkaufseinheiten mit Gold ausgezeichnet, später wurden die Fans sogar durch eine Akustik-Tour mit großem Orchester verwöhnt. Mitte Dezember 2014 landeten die Kraniche das letzte Mal in Berlin. Eine verdiente und notwendige Verschnaufpause schloss sich an, bevor zwischen Amsterdam, Spanien, Berlin, Hamburg und Umbrien der neue Langspieler Gestalt annehmen konnte. Der wiederum klingt opulent und wurde reichhaltig instrumentiert. Schwungvoll führt Bosse den Hörer an seine neuen Songs heran.

Mit voller Breitseite leben

Inhaltlich geht es in "Ausserhalb der Zeit" um die Sehnsucht des Menschen, Verantwortung abgeben zu dürfen - abzutauchen und unerreichbar zu sein. Sich auf den Rückzug zu sich selbst zu konzentrieren, Kraft zu tanken und die eigene Mitte wiederzufinden. Diese tiefsinnigen Überlegungen wurden in ein schwungvolles Arrangement mit imposanten Bläsereinsätzen gebettet. Bläser, Streicher, Chöre und Rhythmus - alles kommt  auf "Engtanz" in üppigen Mengen vor. Die Themen wagen sich in noch tiefere Lagen vor als bisher und die Kompositionen strotzen vor Kraft und Fantasie. Doch bei aller Ernsthaftigkeit verlässt Bosse niemals die Party. Das Leben ist bunt und schön und so setzte er seine Definition von Engtanz in krachend, rockige, mitreißende Melodien um.

Lebensrückblicke

Bosse feiert das Leben und die Liebe. Jeder, der schon eines seiner Konzerte miterlebte, weiß wie exzessiv er das auf der Bühne auslebt. Am Ende eines solchen Auftritts steht ein klitschnasser, glückstrahlender Sänger hinterm Mikrofon, während seine Fans nur unwesentlich trockener aus leuchtenden Augen zu ihm hoch blicken. Das Paket neuer Songs auf "Engtanz" behandelt verpasste Möglichkeiten ("Blicke") ebenso wie ergriffene Chancen ("Dein Hurra"). Bosse singt von der inneren Unruhe, die nachts den Schlaf auf Abstand hält und einen grübeln lässt ("Nachttischlampe"). An anderer Stelle geht es darum, dass es Punkte im Leben gibt, die man nie komplett verändern an ("Wir nehmen uns mit"). Man kann noch so viele Kurse und Workshops besuchen, sich neu stylen, es mit Esoterik probieren und das Leben auf den Kopf stellen. Das eigene Wesen kann man nicht abschütteln. Bosse nimmt dieses Dilemma humorvoll auf die Schippe.

Das Leben als krumme Symphonie

Einen Duettpartner konnte der Braunschweiger ebenfalls zum Engtanz überreden: Rapper Casper sinniert gemeinsam mit Bosse in fetzigen HipHop über die Wirren des Lebens. Anders ausgedrückt: sie betrachten alle Ereignisse und Erfahrungen als "Krumme Symphonie". Mit an Bord ein großes Orchester und die Stimmen des Berliner Kneipenchors, den man übrigens auch in den Stücken "Ausserhalb der Zeit", "Mordor", "Dein Hurra" und "Wir nehmen uns mit" hören kann.

Steine

Bereits im Dezember 2015 erschien die Vorab-Single "Steine". Darauf beschäftigt sich Bosse mit den Altlasten des Lebens. Wer kennt das nicht? Manche Erinnerungen liegen quer im Bauch und auf der Seele, lassen einen nicht los und beschweren das Hier und Jetzt. Da hilft oft nur, sich hinzusetzen und diese verschiedenartigen Steine gründlich zu zerkauen. Manchmal kann es ein, dass man sich daran fast die Zähne ausbeißt, aber schließlich erlebt man eine neue Klarheit, Leichtigkeit und wird mit etwas Glück auf die letzten Meter von einer helfenden Hand aus dem Schutt gezogen.

Am Anfang steht der erste Schritt

"Engtanz" ist ein sehr positives Album, weil es die vielen Möglichkeiten, des Lebens aufzeigt. Man muss sich oft nur trauen, sie zu ergreifen. Eines der wichtigsten Stücke auf der Platte ist "Mordor", das von diesem ersten Schritt in ein neues Leben erzählt. Wie etwa die Schwelle der Jugend zum Erwachsenwerden irgendwann überschritten werden muss. Um erfüllt und glücklich leben zu können, müssen die Füße sich von alten Wurzeln trennen und neuen fruchtbaren Boden suchen. "Mordor" macht Mut, endlich loszuziehen, was der Berliner Kneipenchor mit den Worten "es ist vorbei" verdeutlicht.

Ruhiger Ausklang

Zehnmal wird auf "Engtanz" hart gefeiert, der elfte und letzte Titel kommt auf leisen Socken daher. Mit "Ahoi Ade" zeigt Bosse in Form einer anrührenden Hymne, dass auch Abschied nehmen Teil unseres Daseins ist. Abschied von geliebten Menschen und von Lebensphasen. "Wir haben uns durch Schall und Rauch geliebt, wir haben uns durch die Zeit geliebt, ein Teil von uns vergeht..." Aber es gibt immer auch Dinge die bleiben - und sei es nur die Erinnerung an einen wundervollen Engtanz. Das Album lässt sich hier bestellen.

Bosse - Engtanz - Tracklist:
01. Ausserhalb der Zeit
02. Dein Hurra
03. Steine
04. Nachttischlampe
05. Krumme Symphonie
06. Mordor
07. Immer so lieben
08. Wir nehmen uns mit
09. Blicke
10. Insel
11. Ahoi Ade

Bosse - Engtanz-Tour 2016:
29.02. - Mannheim - Capitol
01.03. - Zürich (CH) - Exil
03.03. - München - Freiheizhalle (ausverkauft)
04.03. - Graz (A) - PPC
05.03. - Wien (A) - Szene
07.03. - Nürnberg - Hirsch
08.03. - Karlsruhe - Substage
11.03. - Mainz - Frankfurter (ausverkauft)
13.03. - Berlin - Astra Kulturhaus (ausverkauft - Karten für das Konzert am 06.12. in der Columbiahalle sind weiter erhältlich)
14.03. - Dresden - Reithalle Str. E (ausverkauft)
15.03. - Erfurt - Stadtgarten (ausverkauft)
17.03. - Dortmund - FZW (ausverkauft)
18.03. - Bremen - Schlachthof (ausverkauft - Karten für das Konzert am 29.11. im Pier 2 sind weiter erhältlich)
19.03. - Hamburg - Große Freiheit 36 (ausverkauft - Karten für d. Konzert am 09.12. i. d. Sporthalle Hamburg sind weiter erhältlich)
20.08. - Braunschweig - Raffteichbad Volksbank BraWo Bühne
24.11. - Offenbach - Stadthalle
25.11. - Köln - E-Werk
26.11. - Münster - Halle Münsterland
29.11. - Bremen - Pier 2
01.12. - München - Tonhalle
02.12. - Stuttgart - Liederhalle Beethovensaal
03. 12. - Hannover - Swiss Life Hall
06.12. - Berlin - Columbia Halle
09.12. - Hamburg - Sporthalle
Festivals & Open Air 2016
13.05.-16.05. - Pouch bei Bitterfeld - Sputnik Springbreak
22.06.-26.06. - Neuhausen ob Eck - Southside Festival
24.06.-26.06. - Eichenring, Scheeßel - Hurricane Festival
23.07. - Rostock - Rostock Rockt
10.08.-14.08. - Eschwege - Open Flair
11.08.-14.08. - Rothenburg ob der Tauber - Taubertal Festival
11.08.-13.08. - Püttlingen - Rocco Del Schlacko
02.09. - Berlin - Fritz Deutschpoeten



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.