Unendlicher Erfolgsregen?

Wed, 06 Jan 2016 14:31:00 GMT von

2005 landete Megaloh zunächst mal "Im Game", bevor der bald 35-jährige Berliner Rapper 2013 erklärte, "Endlich unendlich" zu sein. Anfang März will er seine Fans als "Regenmacher" überzeugen.

Megaloh kündigte sein neues Album "Regenmacher" bereits Ende letzten Jahres für den 04. März 2016 an. Um die Vorfreude darauf ein bisschen anzufeuern, wurde längst ein passender Trailer veröffentlicht. Aber wer als Künstler neuen Output im Köcher hat, möchte diesen natürlich schnellstmöglich mit den Fans teilen. Daher folgen schon jetzt weitere Teaser, die in Form von VEVE I und VEVE II bei YouTube bestaunt werden können. 

Regenmacher

Was erwartet uns thematisch auf dem neuen Longplayer von Megaloh? Einen kurzen Überblick mögen die kommenden Sätze liefern: Der Regenmacher trägt Hoffnung in sich. Er kann den Menschen Glück bringen, Blüte in Zeiten der Dürre, neues Leben, wo lange keines war. Er weiß, dass er scheitern kann - und dass er gerade deswegen den Glauben an seinen Erfolg aufrecht erhalten muss. Als eine Art Regenmacher kehrt Megaloh im Frühling zurück und möchte mit dem neuen Album ähnlich einem Sommergewitter nach drückender Schwüle, den Staub und Dreck vergangener Zeiten fortspülen. Sein Werk soll helfen den Blick auf die Essenz zu klären und den Weg frei machen für eine neue Ära im Deutschen HipHop.

Blick zurück

Es wird sein zweites Major-Album sein. Nach Jahren der enttäuschten Erwartung, fand Uchenna van Capelleveen, wie Megaloh bürgerlich heißt, eine musikalische Heimat im NESOLA-Umfeld von Max Herre. Sein dort entstandenes Werk "Endlich unendlich" bedeutete in vielerlei Hinsicht einen Neustart. An die Stelle steter Experimente trat ein konzentriertes Klangbild, irgendwo zwischen gut abgehangener Traditionspflege und zeitgemäßem Post-Neo-Soul. Inhaltlich wurde ein gereifter Mann Anfang 30 erkennbar, der ungekünstelt und mit klarem Blick seine Vergangenheit und Gegenwart in aussagekräftigen Texten aufarbeitete.

Die komplexe Vita eines Berliners mit nigerianischen Wurzeln, gespickt mit Konflikten aus Identitäten und Realitäten. Ein Mann, der weder weiß, noch ganz schwarz ist, vielleicht mit mehr Talenten gesegnet, als jeder andere MC in diesem Land. Trotzdem ging es für ihn jeden Tag auf Maloche. Herangewachsen inmitten bunten Treibens der Straße, geprägt von den Büchern seiner Mutter und den großen Geschichtenerzählern aus Amerika wie Nas oder Jay-Z

Auf in die Unendlichkeit

Angekommen mit Hartnäckigkeit und der Wahl passender Unterstützer. So, ließe sich vielleicht zusammenfassen was durch den Release von Megalohs erstem Major-Album geschah. "Endlich Unendlich" katapultierte den Rapper in die Top 10 der Deutschen Albumcharts. Alle waren entzückt, vom Kritiker bis zu den Kollegen. Megaloh arbeitete mit den unterschiedlichsten Künstlern von Samy Deluxe, Seeed, Schwesta Ewa bis zu den Stieber Twins. Er drehte Videos in Lagos und im Berliner Yard. Er spielte mit der Deep-Funk-Band Tribes of Jizu und der Afrobeat-Legende Tony Allen. Er spielte unplugged mit Max Herre. Er spielte mit der halben deutschen Rap-Elite auf dem Splash! Festival. Er spielte, spielte, spielte....

Musik für alle und Jedermann

Jeder kann Megas Mucke nicht nur hören, sondern auch fühlen. Selbst die ausgebufftesten Rap-Kenner studieren ungläubig seine Rhymes und Sinnbilder. Es sind die Kumpels am Block, die diesen alltäglichen Kampf nachvollziehen können und auch die hippen Girls der Berliner Clubs, die Megalohs YouTube-Kulthits mitsingen. "Endlich unendlich" traf aber vor allem ins Schwarze bei ganz normalen Menschen, die aus eigenem Erleben, die Knochenmühle harter Arbeit kennen, von der die Songs berichten. Ebenso wie Megalohs Schilderungen von damit einher gehenden Selbstzweifeln, von seinem Gefühl, plötzlich der Vater anderer Menschen Kinder sein zu müssen.

Die Kraft der Musik

Megaloh: "Ich war Zeit meines Lebens darauf fixiert, der beste Rapper zu sein. Ich wollte immer Respekt als MC. Die wichtigste Erfahrung von "Endlich Unendlich" war für mich, dass Musik noch viel mehr sein kann als das: ein Ventil für einen selbst und eine Stütze für andere Menschen. Viele Leute sind zu mir gekommen und haben gesagt, dass ihnen Songs wie "Loser" oder "Vaterfigur" wahnsinnig viel gegeben haben. Dass sie an einem Tiefpunkt in ihrem Leben waren und meine Musik ihnen geholfen hat, sich da raus zu kämpfen. Das war eine krasse Erfahrung.

Ich habe zum Beispiel einen Kollegen bei UPS, der inzwischen fast Invalide ist. Seine Tochter musste schon mehrmals an den Stimmbändern operiert werden. Die beiden pumpen immer meine Mucke und erzählen mir, dass es ihnen dadurch besser geht. Ich will mir nicht anmaßen zu glauben, dass ich die Welt verbessern kann. Aber wenn ich einen kleinen Beitrag leisten kann, dann ist das für mich viel wertvoller als jedes technische Lob."

Musik als Erzählkunst

Offensichtlich spenden Megalohs Texte gepaart mit seiner Musik neue Kraft, Mut und Durchhaltevermögen. Der Rolle als Lebensqualität-Verbesserer wird der Rapper mit "Regenmacher" erneut gerecht. Noch mehr aber paart er seine Verantwortung als Bezugsperson mit dem Drang, als MC zu wachsen; Rap als narratives Vehikel, aber eben auch als Kunstform zu begreifen; höchste technische und inhaltliche Maßstäbe zu vereinen. "Mit diesem Album schließt sich für mich ein Kreis. Zu Beginn meiner Karriere stand vor allem der Anspruch an mich als Rapper. Bei "Endlich Unendlich" ging es dann darum, eine Geschichte, meine Geschichte zu erzählen. Mit diesem Album bringe ich beide Aspekte zusammen. "Regenmacher" ist spielerischer als das erste Album. Es hat einen ähnlichen thematischen Faden, aber die noch besseren Reime." 

Megaloh - Regenmacher - Tracklist:
01. Regenmacher
02. Zug
03. Zapp Brannigan
04. Wer hat die Hitze (feat. Trettmann)
05. Ernte Dank (feat. MoTrip & Maxim)
06. Was ihr seht
07. Er ist / Voodoo Interlude
08. Wohin (feat. Musa)
09. Himmel berühren
10. Schlechter Schlaf (feat. Joy Denalane)
11. Oyoyo (feat. Musa & Patrice)
12. Alles anders (feat. Max Herre)
13. Graulila (feat. Tua)
14. Geradeaus (feat. Jan Delay)

 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.