Ziemlich aufgekratzt - Can’t sleep love

Mon, 07 Sep 2015 16:14:00 GMT von

Aus der eigenen Küche schmeckt es immer noch am besten. Pentatonix servieren ab Oktober ausschließlich Selbstgekochtes.

Sensationell  waren sie eigentlich auch so schon, doch bestand das Debüt der Acapella-Supergroup Pentatonix zum überwiegenden Teil aus Coverversionen. Lediglich vier Songs auf "PTX" (On My Way Home, See Through, Standing By und Natural Desaster) stammten aus ihrer eigenen Feder. Das wird ab dem 16. Oktober anders sein. Alle 17 Tracks des neuen Albums sind hausgemachte Eigenkompositionen.

Can’t Sleep Love

Natürlich hinterließen derart großartige Dinge Spuren in den kreativen Köpfen des Fünfers, weshalb Kirstie Maldonado (Mezzosopran), Mitchell Grassi (Tenor), Scott Hoying (Bariton), Avriel Kaplan (Bass, Oberton) und Kevin Olusola (Beatboxing) nun unter Schlafproblemen leiden. Mit dem Video zum Song "Can't Sleep Love" kündigen Pentatonix ihr neues Album an. Die Single ist ab sofort hier erhältlich.

Bunt und fantasievoll

Während "Can’t Sleep Love" kein bisschen von der wunderbaren A-Capella-Welt des Quintetts verliert und jeden Hörer nach wie vor zum Staunen bringt, hat sich die Band hier definitiv weiterentwickelt und präsentiert einen erstklassigen Pop-Sound, den es so von den Amerikanern noch nicht zu hören gab. Die Bilder des zugehörigen Clips strotzen nur so vor Farbe und Fantasie. Eine scheinbar dem Disney-Channel entsprungene poppig-verrückte Plastikwelt voller schriller Muster. Hier wird Ohr und Auge des Betrachters ordentlich was geboten. Mit der soundtechnischen Entwicklung treten Pentatonix zudem mehr als Band und außergewöhnliche, unterschiedliche Persönlichkeiten in Erscheinung.

Vom Phänomen zum Starformat

Pentatonix sind gewissermaßen aus den Kinderschuhen herausgewachsen. Waren es in der Vergangenheit ihre teils beeindruckenden selfmade Stand-Up-Performance-Videos auf YouTube, so präsentieren sie ab sofort Hochglanz-Qualität wie ihr Video zu "Can’t Sleep Love" beweist. Man könnte sagen, die Band hat die Gesellenprüfung bestanden und macht sich an die Arbeit zum Meisterstück - den Status einer Pop-Größe haben sie 2015 definitiv.

Gerade erst ein Grammy Award, ausverkaufte Hallen auf ihrer Debüt-Tournee (auch bei ihren Deutschland-Terminen im April 2015), ca. eine Milliarde YouTube-Views und eine starke Social Media-Präsenz machen die Band zu einem der populärsten, kontemporären Musik-Acts. Am schnellsten kommt man in den Genuss der neuen Prachtssongs, indem man sich "Pentatonix" hier vorbestellt.



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.