Offenheit und tiefe Emotion - einfach magisch

Tue, 30 Jun 2015 10:19:00 GMT von

Sensibilität muss man wohl in sich tragen, lernen lässt sie sich in einer Ausprägung wie bei Ciaran Lavery kaum. Seine Musik erzählt zwar von eigenen Empfindungen, doch sind diese, in der von ihm vorgetragenen Form, universell für jeden spürbar.

Es mag am kulturellen Hintergrund liegen - die Mystik welche man schnell mit diesem Land verbindet, trägt ein irischer Songwriter möglicherweise in seinen Genen. Wer also an der Haut von Ciaran Lavery kratzt, könnte darunter rasch auf eine Sensibilität treffen, die mit Schwermut ebenso schmerzt, wie mit Hoffnung. Vielleicht ist die Weigerung von seinen Leiden überwältigt zu werden, der im kulturellen Erbe verankerte Aufruf der Gesegneten, inmitten der Verzweiflung.

Tatsache ist jedoch, dass einem die spärlich instrumentierten Songs des 28-Jährigen die Seele anrühren. Man möchte es vielleicht sogar den Impuls der tiefen Seelen nennen.

Musikalische Bewegung

Fionn Regan, Damien Rice und James Vincent McMorrow sind einige der Vorreiter dieser Bewegung. Jetzt füge man noch den Namen Ciaran Lavery hinzu. Geboren und aufgewachsen in Aghagallon in Country Antrim, hat Lavery die vielfältige Flugbahn des menschlichen Herzen seit seinem Debüt Album, "Not Nearly Dark" 2013, neu kartografiert. Er schreibt universelle Wahrheiten über Liebe, Verlust und Erlösung die bei Menschen nachhallen, vielen Menschen, 14 Millionen Spotify Hörer um genau zu sein. Allein sein Song "Shame" wurde mehr als sechs Millionen Mal gespielt. Im Juli erscheint dieser als Single in Deutschland, Im Oktober folgt das Album und im November dann die Tour. Auch "Left For America" von der hoch gelobten EP "Kosher" (2014) kann schon um die fünf Millionen plays vorweisen.

Atemberaubend trotz Minimalsound

Laverys Stimme holt Gefühle von tief innen in die Aussenwelt. Dabei verwendet er überwiegend akustische Sounds, die durch die Aufrichtigkeit seiner Worte, den schallenden Geist Amerikas lenken. Man darf dabei getrost an Bob Dylan, Tom Waits und, wie verkehrt dieser Vergleich auch klingen mag, an Hip Hop denken. Kein Wunder, dass Snow Patrols Gary Lightbody superlative wie "atemberaubend" und "magisch" benutzt hat, um Lavery zu beschreiben.

Vom Frontmann zum Solokünstler

Seine Hörner hat sich Ciaran in der heimischen Musikszene als Frontmann der sieben-köpfigen Alt-Folk Band Captain Kennedy abgestoßen. "Wir hatten eine großartige Zeit und Glück genug, während unseres sechsjährigen Trips auf viele tolle Menschen zu treffen," erinnert sich Lavery dankend. Als die Band sich auflöste, fand er den Weg zum Solokünstler, "Es hört sich ein bisschen seltsam an, aber ich bin da mit mit der Zeit reingewachsen. Es passt zu meiner introvertierten Persönlichkeit."

Absolute Ehrlichkeit

"Man könnte das sprichwörtlich in dreißig Sekunden abreißen, aber es ist rappelvoll mit Zeichen und realen Menschen. Es ist genau dieser Ort, wo, solltest du ein Idiot sein, es dir jemand sagen würde. So war die Umgebung. Ich denke dass diese Freundlichkeit in meiner Musik zum Ausdruck kommt." Sagt Lavery über die Ehrlichkeit in seiner Musik.

Therapeutische Wirkung

Es ist die Offenheit die Lavery selbst als therapeutisch empfindet, nicht nur weil er durch das Aufdecken seiner tiefsten Emotionen, diese begleitend auch noch frei lässt. "Sobald ich jemandem erlaube sie zu hören, sind sie nicht mehr meine Songs. Die Leute kommen auf mich zu und sagen echt krasse Sachen wie ’Dieser Song bedeutet eine Menge für mich’, oder sie erzählen mir, was sie über das Lied denken. Und vielleicht stimmt es nicht, aber meistens ist ihre Version besser als meine eigene und darum stimme ich für gewöhnlich mit ihnen überein."

Ein Gespräch über die Wirkung von Ciarans Musik lässt sich im November in etlichen Deutschen Clubs führen. Einfach die nachfolgenden Termine checken und dabeisein. Mehr über sich und seine Musik berichtet der Sänger in diesem Sit Down Talk.

Ciaran Lavery -Tourdaten:
17.11.2015 - Strøm, München
18.11.2015 -Café Galao, Stuttgart
19.11.2015 - Club Stereo, Nürnberg
20.11.2015 - King Georg, Köln
21.11.2015 - Schon schön, Mainz
22.11.2015 - BedroomDisco, Darmstadt
24.11.2015 - Pret e Ecouter Festival, Heidelberg
25.11.2015 - Täubchenthal, Leipzig
26.11.2015 - Privatclub, Berlin
27.11.2015 - Kleiner Donner, Hamburg
28.11.2015 - Haldern Pop Bar, Haldern-Rees

 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.