Lass uns davon segeln, Sailor

Tue, 17 Mar 2015 11:27:00 GMT von

Mit seiner Musik lässt er die Puppen tanzen. Julius Gale hypnotisiert Menschen mit präzisem Sound und melancholischem Gesang. Seine Klangtüfteleien basieren auf genauer Beobachtung.

Es ist Nacht und alles liegt im Nebel. Umrisse von Körpern tanzen an Schatten vorbei. Sie blitzen im Strobolicht auf. Julius Gale beobachtet diese Ekstase, die Menschen, den Club. Er nimmt alles wahr - in Zeitlupe. Der Produzent und Songwriter erschafft aus diesen Eindrücken den Soundtrack für den Moment zwischen Rausch und Ruhe. Elektronische Club-Musik ist "so mathematisch und kompromisslos", dass Julius Gale genau davon immer wieder aufs Neue fasziniert ist.

Magisch und überzeugend

Den präzisen, elektronischen Sound verbindet er in seiner Musik mit emotionaler Tiefe. Sein Gesang verleiht dem kühlen Klangbild, das er mit Beats und Synthesizern malt, eine große Melancholie, die die Club-Euphorie einfangen, aber auch brechen kann. Julius gewinnt mit dieser Mischung nicht nur die Fans für sich, sondern auch Elektro-Acts wie M83 und Delphic, die ihn beide mit auf Tour nahmen. Auch auf dem Berlin Festival erspielte sich Julius die Achtung von Kritikern und dem Publikum, das ihn unter die Top Ten Acts wählte.

Die Kehrseite von Acapulco

Im Juli 2014 präsentierte Julius Gale seine fünf Tracks umfassende EP "*acapulco". Damit nicht genug, stellt er jetzt die Kehrseite dieser Medaille in Form von "*acapulco b-Sides" vor. Bereits der erste Track darauf lädt zu einer weiteren Runde auf den Tanzflächen der Republik ein. "Sailor" lautet sein Name und verwöhnt neben dem Ohr auch das Auge im atemberaubenden Videoclip. Widerstand ist zwecklos, wenn Julius mantraartig zu singen beginnt: "...Put your deadlock in a yellow box. Sail away with me..."

Verankerung

Während "*acapulco", die erste EP von Julius Gale, von der Sehnsucht nach Freiheit erzählt, handeln die neuen Songs von Heimat und Dazugehörigkeit. Es geht darum seinen Platz in der Welt zu finden - in einer Beziehung oder in einer Familie. Die Abschieds-Thematik ist jedoch auch hier immer wieder präsent.

Vielleicht die beste Nachricht innerhalb dieses Artikels: Die B-Sides EP steht zum kostenlosen Download bei Bandcamp zur Verfügung. Die zweitbeste dürfte darin bestehen, dass man Julius Gale ab dem 20. März auf seiner *acapulco Tour während einiger Termine live sehen kann. Wer mehr über den spannenden Soundmagier erfahren will, kann ihn auch auf Facebook besuchen.
 

*acapulco Tour, präsentiert von Melt!booking, Diffus Mag, Glimpse Clothing:
20. März - Augsburg, Hallo Werner
21. März - Heidelberg, Actionhouse
26. März - Mannheim, Jetztclub (Volksbad)
28. März - Köln, Salon für einen Tag
29. März - Witten, [....] raum
30. März - Würzburg, Wunschlos Glücklich
31. März - Mainz - Schon Schön
01. April - Darmstadt - Frischzelle
02. April - Bonn - Pantheon



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn