Let’s sing together - Duets: Re-Working The Catalogue

Wed, 25 Feb 2015 12:19:00 GMT von

Born To Sing: No Plan B - ließ Van Morrison im Jahr 2012 verlauten. Danach lieferte der mittlerweile 69-Jährige der Welt erstmal keine musikalischen Neuigkeiten. Das wird sich nun ändern, denn am 20. März erscheint "Duets: Re-Working The Catalogue".

Nach dreijähriger Veröffentlichungspause präsentiert die Musik-Ikone Van Morrison am 20.03.2015 sein 35. Studio-Album "Duets: Re-Working The Catalogue". Van Morrison singt auf seinem demnächst erscheinenden Release, Stücke aus seinem vorhandenen Repertoire. Den geneigten Hörer erwartet jedoch kein schlichtes Best-Of-Album, denn der geniale Musiker hat sich Duett-Partner ausgesucht. Alleine singen, macht Spaß, aber so richtig nett klingt’s im Duett, könnte man platt behaupten.

Mit Rang und Namen

Es liest sie wie ein Who is Who oder die Gästeliste der großen Party zum Siebzigsten, der immerhin am 31. August ansteht. Nun muss man einfach sagen, dass wenn jemand wie Van Morrison sich Duett-Partner für seine Songs aussucht, das eben so hochkarätige und leuchtende Künstler sind wie Michael Bublé, Steve Winwood, Bobby Womack, Mark Knopfler, Taj Mahal, Mavis Staples, Natalie Cole, George Benson, Gregory Porter, Clare Teal, P.J. Proby, Joss Stone, Georgie Fame, Mick Hucknall, Chris Farlowe oder seine Tochter Shana Morrison.

Fast in Heimarbeit

Das Album wurde in Morrisons Heimatstadt Belfast und London aufgenommen und ist von ihm selbst in Zusammenarbeit mit Don Was und Bob Rock produziert worden. Um die Neugier auf die Platte zu fördern, ist schon die erste Single erschienen. Es handelt sich um das Duett mit Michael Bublé und heißt "Real Real Gone". Einen akustischen Eindruck dazu, kann man sich in diesem Video verschaffen und den Track bei Gefallen hier kaufen.

Re-Working The Catalogue

Ab sofort ist der legendäre Sänger und Songwriter, Teil der Sony Familie und wird dort sein 35. Album "Duets: Re-Working The Catalogue" am 20. März veröffentlichen. Unter den sechzehn aufgenommenen Songs mit herausragenden Duettpartnern finden sich Musikberühmtheiten wie Steve Winwood ("Fire In The Belly"), Mavis Staples ("If I Ever Needed Someone") und Mark Knopfler ("Irish Heartbeat"). Auch aktuelle Superstars wie Gregory Porter ("The Eternal Kansas City"), Joss Stone ("Wild Honey") und Michael Bublé ("Real Real Gone") ergänzen das Tracklisting. Der schönste Edelstein, zumindest aber eine echte Besonderheit ist eine der letzten Aufnahmen von Bobby Womack.  Der Sänger verstarb 2014 und ist an der Seite Van Morrisons mit "Some Peace of Mind" zu hören.

Seit den Sechzigern erfolgreich

Van Morrisons Karriere begann bereits Mitte der Sechziger Jahre als Sänger der Band Them, mit der er zahlreiche Hits wie "Gloria", "Here Comes the Night" und "It’s All Over Now, Baby Blue" landen konnte. Später veröffentlichte er solo zahlreiche wegweisende Alben, von "Astral Weeks" (1968) bis "Born To Sing: No Plan B" (2012). Schon jetzt kann "Duets: Re-Working The Catalogue" bei iTunes oder Amazon vorbestellt werden.


Van Morrison - "Duets: Re-Working The Catalogue" - Tracklist:
01. Some Peace of Mind (mit Bobby Womack)
02. Lord, If I Ever Needed Someone (mit Mavis Staples)
03. Higher Than The World (mit George Benson)
04. Wild Honey (mit Joss Stone)
05. Whatever Happened to P.J. Proby (mit P.J. Proby)
06. Carrying a Torch (mit Clare Teal)
07. The Eternal Kansas City (mit Gregory Porter)
08. Streets Of Arklow (mit Mick Hucknall)
09. These Are The Days (mit Natalie Cole)
10. Get On With The Show (mit Georgie Fame)
11. Rough God Goes Riding (mit Shana Morrison)
12. Fire in the Belly (mit Steve Winwood)
13. Born To Sing (mit Chris Farlowe)
14. Irish Heartbeat (mit Mark Knopfler)
15. Real Real Gone (mit Michael Bublé)
16. How Can A Poor Boy (mit Taj Mahal)



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn