Direkt aus dem Soundlabor: H.E.R.

Thu, 23 Oct 2014 14:47:00 GMT von

Bunter und vielschichtiger geht es kaum. 7inch präsentiert die Klangergebnisse seiner neuesten Experimente. Seit heute Ist H.E.R. erhältlich.

Ziemlich experimentierfreudig zeigt sich 7inch auf seinem neuen und mittlerweile dritten Solo-Album H.E.R.. Sonst ist er meist als Beat-Lieferant für andere Künstler, wie zuletzt Karate Andi, dessen komplettes Debüt-Album "Pilsator Platin" er 2014 produzierte, unterwegs. Auch an internationale Künstler wie Tyga, Lil Wayne und The Game lieferte er bereits den passenden Sound.

Knallbunter Bassmix

Da Hip Hop schon immer ein Tummelplatz verschiedenster musikalischer Spielarten war, lag es sehr nahe auch mal einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Auf H.E.R. vereinen sich Elemente aus Electro, Trap, Dubstep, Dirty South, Soul und Pop. Durch die Komplexität der Tracks wurde größtenteils ganz bewusst auf Gesangs- und Rap-Parts verzichtet. H.E.R. fetzt mit jeder Menge Bass um die Ecke, aber kennt auch die leisen Tönen - eine Mischung, die die volle musikalische Bandbreite des Produzenten aufzeigt.

Independend work for better sounds

"Frei und unabhängig zu arbeiten, auf keinen weiteren Künstler angewiesen zu sein, ist wohl der Traum jedes Produzenten. Mit H.E.R. habe ich mir diesen ganz persönlichen Wunsch verwirklicht und meinen ganz eigenen Sound geschaffen", sagt 7inch über seine neue LP. Seit dem heutigen Donnerstag (23.10.) kann das Ergebnis der Bemühungen von 7inch von jedermann genossen werden. Der Berliner Produzent releaste den neuen Longplayer H.E.R. über Bandcamp.com. Wer lieber erst reinschnuppern möchte, darf gerne das Album-Snippet auf Soundcloud testen.


7inch - H.E.R. - Tracklist:
01. Blue Diamond
02. Castle
03. Gravestone
04. York New
05. Heavenly Kingdom
06. Ghostbusters
07. Boyfriend
08. Hype
09. Salvation
10. George

 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn