"Die Welt lag uns zu Füßen - Nun steigt sie uns zu Kopf"

Mon, 05 May 2014 10:25:00 GMT von

Daniel Bertram veröffentlichte soeben einen weiteren Kurzfilm zu einem seiner gefühlvollen Songs. In "Die Welt lag uns zu Füßen" reist ein junges Paar im Auto durch stimmungsvolle Landschaften.

Wenn man einen Musiker sucht, der mit Worten seine Gedanken und Gefühle auszudrücken weiß, dann landet man schnell  bei Daniel Bertram. Neben der Musik, pflegt der 27-Jährige eine weitere Leidenschaft: Die Sprache. Metaphern und Allegorien reihen sich aneinander wie ein Daumenkino: Jeder Vers füllt eine Seite – und ohne Einmischung des Hörers funktioniert es nicht.

Intensive Worte

Zu Jahresbeginn veröffentlichte der Hannoveraner seinen Clip zu "Der Morgen" und bewies schon damals Talent für cineastisch-emotionale Musikvideos. Jetzt erzählt Daniel Bertram erneut die Geschichte eines seiner Lieder in ausdrucksstarken Bewegtbildern. "Die Welt lag uns zu Füßen" ist ein weiterer Song aus Bertrams Debütalbum "Gott in seiner Loge" und schmeichelt nicht nur Auge und Ohr, sondern bewegt die Sinne und das Herz.

Leben im Hier und Jetzt

Daniel Bertram setzt sich in seinen Texten mit dem Leben mit den eigenen Gedanken, Empfindungen und selbst gesetzten Zielen auseinander. "Die Welt lag uns zu Füßen" ist ein passendes Beispiel dafür, handelt das Stück doch vom Leben im Augenblick und von den womöglich verpassten Chancen, während man gerade dabei war, andere Pläne zu schmieden. In besonderer Weise untermalen die Bilder des hier zu sehenden Videos seine intensiven Worte. Dabei handelt es sich bislang "nur" um die Shortversion, die Longversion folgt später. Überzeugend und beeindruckend wirkt diese Arbeit, welche gemeinsam mit Franz Plasa entstand, schon jetzt. Übrigens wurde das komplette Album "Gott in seiner Loge" in dieser Zusammenarbeit geschaffen.

Vertonte Bilder

Daniels Leidenschaft für Bilder, Geschichten und Beobachtungen spiegelt sich auf seinem Debütalbum in 11 Songs. Singer-Songwriter gibt es wie Nörgler im Winter oder, um Daniels Bilder zu benutzen, "wie Besoffene auf Parkbänken". Aber Klänge wie krachendes Küchengeschirr, verstörend muffige Bässe, E-Gitarrengejaule und Soundflächen wie aus alten Star Wars Filmen erwartet man auf dem Debütalbum eines neuen deutschen Songwriters weniger. Nicht nur hier ist Daniel Bertram anders. Seine Songs führen tief in die vertonte Lebenswelt eines Mittzwanzigers hinein, ohne dass die Allgemeingültigkeit seiner Worte darunter leidet. Der Bilderregen seiner Texte wirkt erfrischend. Man muss sich nur mitten hinein stellen und die Arme ausbreiten.

Debütalbum

Wann "Gott in seiner Loge" veröffentlicht wird, steht noch nicht genau fest. Der große Unterschied zu vielen Newcomern und deren Releases, besteht bei Daniel Bertram im bedachten Handeln seines Teams. Es geht nicht um die schnelle Nummer, sondern um behutsame Schritte in die richtige Richtung. Das hört und sieht man und wird sich am Ende für alle Seiten auszahlen. Wer das Video zur ersten Single "Der Morgen" bislang noch nicht kennt, kann es hier gerne schauen. Die angekündigte Longversion zu "Die Welt lag uns zu Füßen" wird demnächst in Daniels Youtube-Channel zu sehen sein. Weitere spannende Infos über diesen besonderen Künstler findet man zudem auf seiner Homepage und bei Facebook.



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn