Tim Bendzko: Neues Album zum Festhalten in der Not

Tue, 21 May 2013 09:50:00 GMT von

"Am Seidenen Faden" heißt das neue Werk von Tim Bendzko und es erscheint am 24. Mai. Mit seinem zweiten Album knüpft der Berliner nahtlos an die bisherigen Erfolge an.

Das Album hat irgendwie den falschen Titel bekommen, der rote Faden würde viel besser passen. Seine Karriere hängt nicht daran und keines der 14 Stücke auf dem neuen Album von Tim Bendzko. Warum nennt der junge Ausnahmekünstler mit dem unvergleichlich tollen Senkrechtstart seine CD also "Am seidenen Faden"? Die Antwort darauf könnte er uns wohl nur selber geben. Immerhin, die einzige bislang ausgekoppelte Single nennt sich auch so und handelt von besagtem seidenem Faden.

Ein Blick in die Vergangenheit mit der Angst vor der Zukunft. Alles ist ungewiss, alles hängt wie an einem seidenen Faden. Es ist schwer, immer aufs Neue mit Verletzungen umzugehen, ohne dabei die Freude und Vorfreude auf das Mögliche zu verlieren. Tim singt "Das hab ich alles schon gesehen, passiert es noch einmal. Tut es wieder so weh, ich versuch einfach dieses Mal nicht hinzusehn…ich will keine Winter mehr". Man könnte vermuten, dass sich der Berliner auf seinem neuen Album ganz tiefen Ängsten hingegeben und wie manch anderer Kollege, in melancholischen Liedern die bisher durchlebten Traumata aufgearbeitet hat. Das stimmt so eher nicht, denn der Tenor auf "Am seidenen Faden" ist durchweg positiv.

Ich steh nicht mehr still

Was sofort auffällt sind die beatbetonten Kompositionen fast aller Stücke des zweiten Albums. Von der ersten Note an wird klar, dass Tim ein fröhlicher Bursche ist, der sich vom Leben so schnell nicht den Boden unter den Füßen wegziehen lässt. Miesepeter, schlechtes Wetter, Pannen, die falsche Liebe, all das kann jedem von uns täglich die Laune verhageln, zwingende Konsequenz ist es nicht. Es kommt wie oft auf die richtige Betrachtungsweise an. "Am seidenen Faden" ist prallvoll mit Liedern, die uns der Sonnenseite im Schattenreich näher bringen können. Mut ist, sofern man ihn aufbringt, etwas das vieles gut werden lässt. "Da ist diese rote Linie. Ich bin einfach drüber gesprungen und es ist nichts passiert. Ich steh' nicht mehr still, ich will nicht vergessen Mal was zu riskieren. Ich setze alles auf Rot - was hab' ich schon zu verlieren?"

Helden der Liebe

"Ohne zurück zu sehen" ist ein wunderbarer Song, der von tiefer Liebe berichtet. Dort heißt es "Ich wär' so gern dein Held, der Mensch, den du, wenn's mal schwierig wird, nicht in Frage stellst. Ich bin der, der dich ansieht und nicht das was nur so scheint". Oft passieren in Beziehungen dumme Geschichten, die viel kaputt machen können. Wer sich seiner Liebe sicher ist, wird dann jedoch zu kämpfen beginnen und darum singt auch Tim "Lass dich auf die letzte Hoffnung ein, vergib mir dieses eine Mal, ohne zurück zu sehen".

Dieses nicht aufgeben wollen, nicht den Mut verlieren und einen neuen Anlauf in Richtung Glück zu wagen ist das, was sich auf diesem Album als roter Faden durchzieht. Die Texte sind einfühlsam und unglaublich lebenserfahren, was man bei einem so jungen Menschen nicht erwarten würde. Der besondere Zauber der Platte ist zudem in den harmonischen Kompositionen begründet. Viele sind super Tanzbar, andere Stücke nehmen sich dagegen zurück und lassen der vielseitigen Stimme von Tim Bendzko Raum zur Entfaltung.

Programmiert

Ein sehr kritisch angelegter Track ist "Programmiert", der sich mit der virtuell gelebten Realität vieler Menschen beschäftigt. Wie eine Satire klingt die Behauptung, dass die Realität überschätzt wird. Schließlich kann man doch ebenso gut virtuell leben. Der Song rechnet mit den Social-Media Portalen ab, die so vielen Menschen heute als Ersatz für ein Dasein in der Wirklichkeit dienen. Tim tut so, als sei er selber von diesem Internetvirus infiziert und fragt "Wie fühlen sich echte Sonnenstrahlen, echte Nähe und das echte Leben oder Lieben an?" Dann stellt er fest, dass er es nicht mehr weiß, weil er programmiert ist. Das wunderbare an diesem Lied, ist, dass es einerseits absolut ins Schwarze trifft, ohne dabei auf arrogante Weise den Zeigerfinger zu erheben.

Alles was man wissen muss

"Am seidenen Faden" in allen Facetten zu beschreiben, würde den Rahmen einer klassischen Rezension sprengen. Tim Bendzko ist mit seiner zweiten Platte ein weiteres Mal ein Meisterstück gelungen. Was er besonders gut beherrscht ist die absolute Untertreibung: Auf seinem Debüt wollte er uns weis machen, dass er nicht mit Sprache umgehen könne und nannte die Scheibe damals "Wenn Worte meine Sprache wären", heute versucht er uns ein labiles Dasein unterzujubeln, wenn  er von seidenen Fäden singt, an denen alles hängt. Wir sollten den 27-Jährigen besser nicht so wörtlich nehmen, ausser bei den ach, so wunderbar tröstenden Worten, die er für alle Lebenslagen zu bieten hat. Kraft, die aus dem Lied "Nur einen Herzschlag" emporsteigt. Dieses Stück widmete der Musiker dem toten Vater eines Freundes. Er versuchte damit den trauernden Sohn zu trösten und sich selber mit den Fragen nach Gott, Tod, Kraft und tiefer Dankbarkeit auseinander zu setzen.

Risiko und Vertrauen

Jeder muss sich selber mit den ganz persönlichen Fragen seines Lebens beschäftigen und individuelle Lösungen finden. Was aber auf dem Weg in eine glückliche Zukunft helfen könnte, ist die neue CD des einstigen "Söhne gesucht" Gewinners zu kaufen. Manchmal hört man Tim seine ersten Gehversuche mit den Söhne Mannheims beziehungsweise ihres Mitglieds Xavier Naidoo noch an, wie im Stück "Die Geier kreisen schon". Dieses Lied weist deutliche HipHop Merkmale auf und erinnert auch in der Gesangsrhythmik deutlich an die Vorbilder. Insgesamt hat sich jedoch längst ein völlig eigenständiger Stil herausgebildet, der die Stimme von Tim immer wieder neu und anders wirken lässt. Was er uns mit seinem Liedern sagen möchte, ist aber auf jeden Fall, dass es nichts Zementiertes gibt. Jeder Tag und jedes Leben ist anders. Wir brauchen Vertrauen in uns und unsere Mitmenschen. Wenn dann noch die Liebe ein Wörtchen mitreden darf, wird alles am Ende gut.

Fazit

Der 24. Mai wird ein besonders schöner Tag werden, egal ob an diesem Freitag die Sonne scheint, oder Blitz und Donner vom Himmel krachen. Mit dem Album "Am seidenen Faden", das an dem Tag veröffentlicht wird, kann nichts mehr schief gehen. Umso öfter es die Gelegenheit erhält, sich vom Ohr über das Hirn in unser Herz zu bewegen, machen sich positive Gefühle breit. Mit dieser Platte ist Tim Bendzkos Stimme näher und greifbarer denn je, seine Worte sind klar und bieten für jeden von uns den Platz und die Einladung, uns selbst darin zu entdecken. Wer sich in diesem Frühling noch nicht verliebt hat, kann sich mit dem neuen Album eine dicke Portion Schmetterlinge in den Bauch einladen. Alles übrige hängt am besungenen seidenen Faden.

Tracklist:
01 Ich steh mehr still
02 Am seidenen Faden
03 Ohne zurück zu sehen
04 Auch wenn es gelogen ist
05 Vergessen ist so leicht
06 Die Geier kreisen schon
07 Durch die Nacht
08 Es geht wieder vorbei
09 Nur einen Herzschlag
10 Ich will zu dir
11 Programmiert
12 Leicht sein
13 Wo sollen wir nur hin
14 Alles was du wissen musst
 

 

  



3 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

21. Mai, 20:23 Uhr
von unbekannt

Es ist der Absolute Wahnsinn! Ich habe die Lieder in Hamburg im Mojo Club gehört und sie gehen sofort direkt ins Herz! Lieder die die Seele berühren und ihre Spreche sprechen!

21. Mai, 14:04 Uhr
von Valerie

Habe mir soeben die Deluxe Version auf Amazon gekauft und kann es kaum erwarten sie in meinen Händen zu halten *freu*. Ich geh der Seite recht: Von wegen 'am seiden Faden', weiter so Tim!

21. Mai, 12:36 Uhr
von Ann-Cathrin


klingt alles super ich freu mich auf die CD und auf die Tour erstmal