Baby Universal: Slow Shelter ist Pop mit Schutzfaktor

Wed, 30 Jan 2013 13:17:00 GMT von

Zwei Musiker, die in keine gängige Schublade passen wollen, nennen sich Baby Universal. Die Herren präsentieren ab dem 28. März ihr neues Album "Slow Shelter" und das solltet ihr nicht verpassen.

Cornelius Ochs und Hannes Scheffler sind die zwei Kreativakrobaten, welche vornehmlich unter der Bezeichnung Baby Universal bekannt sein dürften. Diese Band will irgendwie in keine Schublade passen, obwohl das dem menschlichen Hirn immer so bequem erscheint. Für uns stellt sich dabei die schwierige Aufgabe euch die Beiden schmackhaft zu machen, abseits aller gängigen Methoden. Baby Universal sind im Prinzip in einer Grauzone daheim und trotzdem sehr farbig in dem was sie anzubieten haben. Bei ihnen gibt es vieles zu entdecken und doch lässt sich am Ende nicht so genau sagen, was dabei das Resultat ist.

Pop mit handgemachtem Rock?

Vielleicht paaren Ochs und Scheffler ja einfach schöne Popmelodien mit handgemachter Rockmusik, das wäre vergleichbar mit einer Mixtur aus Depeche Mode und The Doors. Die Zwei sagen über ihren neusten Geniestreich, es wäre quasi "Eine Meditation im Gewitter". Wichtig war ihnen bei der Produktion von "Slow Shelter" etwas, das Fans bereits kennen dürften: die enge Zusammenarbeit mit selbigen. Einige Anhänger wurden sogar ins Studio zum Mitsingen eingeladen und sind bei "False Profits" als Backgroundchor zu hören. Am Entstehen der aktuellen Platte haben viele Fans und Freunde Anteil - sowohl im Hintergrund als auch auf dem Album selbst - denn die Aufnahmen im Berliner Kabumm-Studio fanden mit Unterstützung einer großen Crowdfunding-Aktion statt. Dieser enge Kontakt, der auch die Konzerte der Band prägt, ist ein wichtiger Teil von Baby Universal.

Eine ereignisreiche Zeit

Es ist viel passiert in den zwei Jahren seit Veröffentlichung des Debütalbums. Zwei Touren haben Baby Universal gespielt, 2011 ein Live-Album auf dem Berliner Label ihres Freundes und Produzenten Thommy Krawallo herausgebracht und ihr neues Werk "Slow Shelter", nach der Trennung von Schlagzeuger und Bassisten, zu zweit geschrieben und eingespielt. Inzwischen haben sich Baby Universal neu formiert und bereiten sich auf die Konzerte mit dem neuen Programm vor. Die Aufnahmen zu diesem zweiten, in Eigenregie erstellten Album machen deutlich wonach die Gruppe sucht – nach Unabhängigkeit und Raum auf dem eigenen Weg. Eben diesen verfolgen Baby Universal auch auf "Slow Shelter" weiter, mischen ihren melancholischen Rocksound mit modernen Poparrangements und loten in Ochs´ Texten nicht nur romantisch-mystische Weiten sondern auch dunklere Tiefen aus.

Sogar mit Kinderchor

Neben den melancholischen Americana-Gitarren von Scheffler experimentieren die Hallenser diesmal mit Gästen an Hammondorgel und Sousaphon, holten für "Cry Battle" sogar einen Kinderchor ins Studio. Als Duettpartnerinnen singen Kiki Bohemia und Trisha, die beide schon einige Male auf Konzerten von Baby Universal zu hören waren. Tracks wie "Special Forces", "Missing", "Crystal Clear" oder "Don´t Lose Your Fire" sind drängende, aufgeladene Songs mit Versen wie Mantras, die aus ihrer gespannten Ruhe und Intensität pure Energie beschwören. In einer umstürmten Zeit haben die Jungs ein Album erschaffen, das zugleich Zuflucht und Kraftquelle ist.

Einladung zum Genuss

"Slow Shelter" ist eine Einladung zur Meditation im Gewitter. Diese Einladung anzunehmen lohnt sich. Und wer schon einmal ein Konzert von Baby Universal gesehen und gehört hat wird auf dieses nächste Kapitel gespannt sein. Und alle anderen: Nicht verpassen, sondern wie es im Opener "Special Forces" heißt: "Bring in what you have / hopes and dreams again / We will celebrate the living". Lasst Euch auf jeden Fall ab dem 28. März vom neuen Prachtwerk begeistern.



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.