The Rolling Stones: GRRR! holt den Goldstatus

Wed, 05 Dec 2012 12:31:00 GMT von

Seit einem halben Jahrhundert rocken sie uns: The Rolling Stones. Zum Jubiläum bescherten sie der Welt das Greatest-Hits-Album GRRR!", welches sich bereits zum Verkaufsschlager entwickelt hat.

Die Compilation zum 50-jährigen Geburtstag der Stones wurde alleine in Deutschland schon mehr als 100.000 Mal über den Verkaufstisch gereicht und konnte daher den Goldstatus für sich verbuchen. Seit Generationen hört man die Musik der vier Rockmusiker, etwas das ihnen so schnell keiner nachmachen wird.

Ein Album als Geschichtsbuch

Welche Band schafft es schon, dass sich vom Enkel bis zum Großvater alle auf einen gemeinsamen Nenner bei der Musikwahl einigen? Mick Jagger, Keith Richards und Brian Jones, die Gründungsväter der Rolling Stones sind dazu in der Lage. Von "Time Is On My Side" aus dem Jahr 1964 bis zu "Streets Of Love" von 2005 stehen sämtliche Generationen mit leuchtenden Augen da, sobald der erste Ton erschallt. Ganz zu schweigen von den Hits "Satisfaction" oder "Angie", für die man kein Stones-Fan sein muss um darauf abzugehen.

Schon früh hatten die britischen Musiker den Bogen raus, wie man gute Songs schreibt und spielt. Wäre da nicht, die dunkle Seite der Geschichte mit den vielen Alkohol- und Drogenexzessen, man könnte sie als ein leuchtendes Beispiel für gelebte Leidenschaft anführen. Dennoch erzählt die neue Platte "GRRR!" die heldenhafte Geschichte einer unverbesserlichen Rockband.

Von Beginn an

Das Album "Grrr!" malt wie in einer Zeitleiste die Geschichte der Rolling Stones musikalisch auf. Die Platte enthält neben "Come On" ihrer ersten Single aus dem Jahr 1963, die Hits "The Last Time", "(I Can't Get No) Satisfaction", "Get Off Of My Cloud", "Jumping Jack Flash" und "Honky Tonk Women". Aber auch "Brown Sugar" und einer der Superhits jüngerer Vergangenheit, der Song "Start Me Up" sollen natürlich nicht unerwähnt bleiben.

Nach den Werken "Gloom And Doom" und "One Last Shot", haben Jagger und Kollegen ein sehr umfangreiches Bild ihrer Bandvita zusammen gestellt. Auf "GRRR!" finden sich zudem noch zwei bislang unveröffentlichte Stücke, welche erst im vergangenen August in Paris aufgenommen wurden.

Ein halbes Jahrhundert

Neben der Platte zum 50. Jubiläum der Band, beschenkten die Stones ihre Anhänger auch mit einigen Konzerten. In London konnte man die gut gereiften Jungs am 25. und 29. November erleben und inzwischen sind sie wohl schon mit dem Packen der Koffer für die USA-Reise beschäftigt. Mick, Keith, Ron und Charlie werden am 8., 13. und 15. Dezember ihre Instrumente auf Bühnen in New York und Newark, New Jersey auspacken. Für das Londoner Konzert versammelten sich alleine 20.000 Anhänger, die live mit den Stones Geburtstag feiern wollten.

Der Witz war dort, dass die Band wegen Zeitüberschreitung noch eine Strafzahlung von 200.000 britischen Pfund zu entrichten hatten. Sie spielten länger als erlaubt, wollten jedoch laut Aussage des Managers ihr Ding machen. Wer sagt denn schließlich, dass es immer richtig ist, gerade dann aufzuhören, wenn es am schönsten ist und diese Zahlung konnten sich die Megastars sicher auch leisten.

Fünf unterschiedliche Ausgaben

Wer sie noch nicht besitzt und über den Erwerb von "GRRR!"nachdenkt, hat die Qual der Wahl zwischen fünf unterschiedlichen Formaten. Es gibt das Album als Doppel-CD mit 40 Titeln, als 3-CDs-Variante mit 50 Tracks, aber auch in limitierter Deluxe-Edition der 3-CD-Ausgabe mit Buch und Lyrik-Prints. Darüber hinaus kann man noch zwischen einer limitierten Vinyl Box und einer Super-Deluxe-Edition wählen. Diese beinhaltet auf vier CDs ganze 80 Titel, ein Tourposter-Postkarten-Set, eine Bonus-CD mit unveröffentlichten Studioaufnahmen und eine 7-Inch-Vinyl plus Poster und einem Hardcover-Buch mit 96 Seiten. Aber Weihnachten steht schließlich vor der Tür und da kann man sich etwas schenken lassen. Fast hätten wir noch vergessen zu erwähnen, dass mit "Crossfire Hurricane" noch ein Film über die wichtigsten Karrierestationen der Rolling Stones erscheinen wird, bei dem Brett Morgen Regie führte.








 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.