Southern-Rock-Ikone Gregg Allman verstorben

Mon, 29 May 2017 11:48:00 GMT von

Die Musikwelt trauert um Gregg Allman. Wie sein Management mitteilte, ist der Songwriter und Mitbegründer der legendären Southern-Rock-Gruppe The Allman Brothers Band im Alter von 69 Jahren in seinem Haus in Savannah, Georgia, verstorben.

Mit einer Mischung aus Blues, Country und Rock hatte die 1969 ins Leben gerufene US-Band vor allem in den 70er-Jahren große Erfolge gefeiert, zu ihren bekanntesten Songs gehören "Whipping Post", "Ramblin' Man" und "Midnight Rider". Nach mehreren Auflösungen und Neu-Formierungen verabschiedeten sich die Allman Brothers 2014 endgültig aus dem Musik-Business.

Bewegtes Leben mit überraschendem Ende

Abseits der Bühne führte Gregg Allman über Jahrzehnte ein bewegtes Leben. Lange litt der Sänger, Gitarrist und Keyboarder unter Drogen- und Alkoholproblemen, ehe er vor knapp 20 Jahren clean wurde. Für Schlagzeilen sorgte der Musiker Mitte der 70er-Jahre außerdem mit seiner kurzlebigen Ehe mit Popstar Cher, die lediglich zwei Jahre hielt, aus der aber der gemeinsame Sohn Elijah Blue Allman hervorging. Greggs Bruder Duane Allman, das zweite namensgebende Gründungsmitglied der Allman Brothers, war bereits 1971 bei einem Motorradunfall gestorben. Über die Todesursache von Gregg ist nichts Konkretes bekannt, er litt jedoch seit Jahren an Hepatitis C. 2010 hatte er sich einer Lebertransplantation unterzogen.

teleschau | der mediendienst



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn