Alle Jahre wieder: Zeit für HANS

Wed, 26 Oct 2016 10:06:00 GMT von

Sobald die Tage kürzer, das Laub eher auf der Straße als auf den Bäumen zu finden ist, wienern fleißige Helfer jeden Winkel der Hamburger Markthalle, damit dort im festlichen Rahmen der Musikpreis HANS verliehen werden kann.


Bereits zum achten Mal steht die Vergabe des Hamburger Musikpreis an. Im Jahr 2009 erstmalig verliehen, findet der Festakt 2016 nun bereits das dritte Mal in der Hamburger Markthalle statt. Die Jury der Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V. hat bereits die Nominierungen vorgenommen. Am 23. November werden die Trophäen ab 20:00 Uhr an die Gewinner übergeben.

Große und neue Namen in Vorfreude

Auch in diesem Jahr ist wartet die Liste der Nominierten mit namhaften Stars und Nachwuchskünstlern auf. Die Jury befasste sich eingehend mit allen Vorschlägen und wählte für insgesamt sieben Kategorien die Anwärter auf eine Auszeichnung aus. Jede Kategorie umfasst vier Künstler, Acts oder Teams. Doch lautet das Motto auch 2016: "Es kann nur einen geben". Wer in welcher Kategorie das Rennen gewinnt, erfährt die Welt während der Gala. Nominiert wurden sowohl etablierte Künstler wie Udo Lindenberg, als auch Newcomer wie Small Fires. Die Hamburger Rap-Crew Beginner, die nach vielen Jahren Auszeit diesen Sommer ihr Comeback feierte, geht in vier Kategorien an den Start. Ein älterer Hase und ein Newcomer (Enno Bunger und Lina Maly) sind in jeweils zwei Kategorien nominiert.

Beste Leistungen

Für die Verleihung des undotierten Musikpreis HANS zählt vor allem kreative und innovative Leistung, unabhängig vom kommerziellen Erfolg. Einzig der Gewinner in der Kategorie "Nachwuchs des Jahres" darf sich über ein Preisgeld von 2000 Euro freuen, das von der Haspa Musikstiftung vergeben wird. Etablierte Musiker mit Chancen auf einen HANS, sind u.a. Bosse, Digitalism und Johannes Oerding. Die Jury entscheidet über die Vergabe des HANS 2016 in den Kategorien "Nachwuchs des Jahres", "Künstler des Jahres", "Musiker des Jahres", "Song des Jahres", "Hamburger Künstlerentwicklung", "Bestes Imaging" und "Album des Jahres". 

Über die Juroren

Diesjährige Jury-Mitglieder sind: Alexander Maurus (Jury-Vorsitz; Wanderlust Entertainment), Christoph Becker (Studio Bass, Constantin Film), Kim Frank (Videoproducer), Sonja Glass und Valeska Steiner (Musiker, BOY), Norbert Grundei (N-JOY Programmchef), Lukas Nimscheck (Musiker, Deine Freunde), Tom R. Schulz (Pressesprecher Elbphilharmonie und Laeiszhalle), András Siebold (künstlerische Leitung des Internationales Sommerfestivals Kampnagel), Smudo (Musiker, Die Fantastischen Vier), Martin Schumacher (Neverland Music), Caro Schraeer (Brandmanager Warner Music Germany), Roland Spremberg (Musikproduzent), Jens Thele (Kontor Records) und Christian Wiesmann (FKP Scorpio).

Am Mittwoch, 23. November, wird der Musikpreis ab 20.00 Uhr im Musikclub Markthalle verliehen. Wie bereits 2015, moderiert erneut [Deine Freunde]-Sänger Lukas Nimscheck die Veranstaltung.

Die Kategorien und Nominierten in der Übersicht

"Nachwuchs des Jahres" - Ausgezeichnet wird ein/e neue/r und aufstrebende/r Künstler/in oder Band
- Gatwick
- Haiyti
- Lina Maly
- Small Fires

"Künstler des Jahres" - Ausgezeichnet wird der/die innovativste, aufregendste Künstler/in des Jahres
- Beginner
- Enno Bunger
- Samy Deluxe
- Udo Lindenberg

"Musiker des Jahres" - Ausgezeichnet wird der/die beste Musik-Gestalter/in des Jahres
- Matthias Arfmann
- Farhot
- Christian Naujoks
- Johann Scheerer

"Song des Jahres" - Ausgezeichnet wird der Song eines Künstlers/Komponisten/einer Band, der das Jahr überdauert und die Grenzen der Stadt überschreitet 
- "Ahnma" - Beginner
- "Schön Genug" - Lina Maly
- "Wo bleiben die Beschwerden?" - Enno Bunger
- "Utopia" - Digitalism

"Hamburger Künstlerentwicklung" - Ausgezeichnet wird eine besonders einfallsreiche, erfolgreiche Entwicklung oder Etablierung eines Künstlers - Ziel ist es hierbei, ein ganzes Team zu prämieren, das dem Künstler zum Erfolg verholfen hat.
- Chefboss
- Johannes Oerding
- Schnipo Schranke
- 187 Straßenbande

"Bestes Imaging" - Ausgezeichnet wird die spannendste, innovativste Bild- und Wahrnehmungsgebung 
- David Aufdembrinke für "Es war einmal" - Beginner (Video)
- Phillip Meier für "Kraniche bei den Elbbrücken" (Club)
- Lorin Strohm und Maximilian Bartsch für Artwork "Interzone" - Trümmer (Album)
- Studio Braun für "Drei Farben Braun" (Buch)
 
"Album des Jahres" - Ausgezeichnet wird die künstlerisch bedeutsamste Album-Produktion des Jahres
- "Advanced Chemistry" - Beginner
- "Engtanz" - Bosse
- "Kindsköpfe" - Deine Freunde

 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.