Mit Musik gegen Not - Journeys #3

Wed, 23 Mar 2016 16:44:00 GMT von

Jim Kroft ist ein englischer Musiker und Filmemacher, der im Jahr 2014 sein Projekt "Journeys" ins Leben rief und seither in China, Ost-Afrika und Russland für kulturellen Austausch aktiv wurde. "Journeys #3" führte ihn nach Griechenland - Mitten ins Flüchtlingselend.

Jim Krofts Motto lautet "one man, one guitar, one camera", dem er mit jeglicher Konsequenz treu ist. Wichtig ist dem Songwriter und Regisseur in erster Linie Grenzen zu überwinden, kulturellen Austausch zu fördern und damit zu zeigen, dass Musik die Menschen überall auf unserem Planeten verbinden kann. lm Frühjahr 2016 begab sich der gebürtige Schotte für "Journeys #3" auf die Reise nach Griechenland zum Refugee Trail in Lesbos. Wochenlang hielt er sich vor Ort auf, als sich in Idomeni und an der Mazedonischen Grenze humanitäre Katastrophen ereigneten. Zusammen mit dem Fotografen Bastian Fischer fing Jim die Ereignisse in Bildern ein und traf sich in Idomeni mit vielen Menschen aus den unterschiedlichsten Winkeln der Erde. 

Humanität als Leitgedanke

Das Online-Magazin Mit Vergnügen durfte sich ausführlich mit Jim Kroft unterhalten. In einem umfangreichen Gespräch berichtete der Künstler über bisher gemachte Erfahrungen auf seiner Balkanroute, ausgeschmückt mit bewegenden Fotos. Nachzulesen ist das Ergebnis an dieser Stelle. Nur vom Zugucken ändert sich natürlich nichts an den teils desaströsen Zuständen in den Flüchtlingscamps, daher gründete Jim Kroft kurzerhand eine Fundraising Kampagne.

A Boat For Sara

Sara ist ein kleines Mädchen, dass beinahe in Jims Armen gestorben wäre - sie konnte im letzten Moment noch gerettet werden. Die Dramatik jener Nacht, lässt sich kaum in Worte fassen. Das war der Impuls, der dazu führte dass Jim ein Lied schrieb, welches Geld für die Organisation Proem Aid einbringen soll. Sie rettete bisher auf Lesbos viele Menschen vor dem Tod durch Erschöpfung und Unterkühlung. "Try To Reach The Earth" heißt der Song, der finanzielle Mittel bereitstellen soll, mit denen die Helfer von Proem Aid den Flüchtlingen weiterhin helfen können. Alles Wichtige zur Fundrasing Kampagne kann man hier erfahren

Tauschgeschäft: Musik gegen Rettungsboot

Anfang April will Jim Kroft mit einem Haufen freiwilliger Musiker, Produzenten und Freunden aus der Musikbranche binnen 48 Stunden ein komplettes Album fertigstellen. Mit an Bord sind unter anderem das Blackbird Music Studio in Berlin, die Londoner Urchin Studios, der Mastering Engineer Matt Colton (Coldplay, James Blake, Muse, uvm.). Es haben noch andere hochkarätige Künstler ihr Interesse bekundet, Jim bei dieser Aktion zu unterstützen. Mit dem Erlös der Platte, die Anfang Mai mit dem Titel "Journeys #3" über Krofts eigenes Label Field Recordings erscheint, soll Geld für ein neues Rettungsboot zusammenkommen.

Benefizkonzert

Wer sich das Video von Jim Kroft zur "A Boat for Sara" Kampagne anschaut, spürt seine unglaubliche Energie und dass sie sich unmittelbar auf ihn umgebende Menschen überträgt. Jim sprudelt nur so vor Ideen und möchte jedem sofort helfen. Daher lässt er es nicht nur bei seiner Recording-Session bewenden, sondern spielt am 8. April im Berliner Club Bi Nuu ein Benefizkonzert. Auf der Website zur Kampagne gibt es dafür die Tickets und später auch die CD. Mehr über Jim Kroft erfährt man auch hier.



1 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

26. März, 18:23 Uhr
von Yi

Eine echte tolle Sache!! Jim ist die beste Art eines ganz normalen Superheld! Danke dass sie seine Arbeit unterstützen!

Qmn