Zum Glück der Märchenonkel

Thu, 22 Oct 2015 09:26:00 GMT von

Die Kunst bei Kinderbüchern und -hörspielen liegt darin, hinter einer kindlichen Fassade eine möglichst ernste, gar erwachsene Botschaft zu vermitteln.

Die fabelhaften Geschichten von nimmersatten Raupen und jungen Einsiedlerinnen mit roten Zöpfen kommen trotz all der knallbunten Farben und der einfachen Ansprache nie ohne eine gemeingültige Moral aus. Peter Maffay, für den trotz ewig ledriger Rockerattitüde Moral nie ein Fremdwort war, spielt schon seit 32 Jahren den "Märchenonkel der Nation", den er bei der ersten Anfrage Anfang der 80er-Jahre noch von sich weisen wollte. Doch er ließ sich bekanntlich überreden: "Ich sah ein, dass ich eine Riesenchance vertun würde. Man kann in diesen Geschichten Kreativität entfalten, kann sich ausleben", erklärte er sich einst im Interview. Gemeinsam mit seiner fantastischen Figur Tabaluga ergründet er nun zum sechsten Mal ein ebenso kindliches wie erwachsenes Thema: "Es lebe die Freundschaft!" heißt es ab 30. Oktober.

Tabalugas neue Abenteuer

Tabaluga, dieser kleine grüne Drache, steckt seine breite Nase nun also schon seit über drei Jahrzehnten in allerlei Abenteuer. Stellvertretend für die Kleinen aus nunmehr vier Generationen erlebt der neugierige Lindwurm stets die tollsten Sachen: Er geht auf lange Reisen, trifft den Mond, den Tod, steigt hinunter in einen Vulkan oder lässt sich von Scharlatanen auf einem Jahrmarkt übers Ohr hauen. Wer Tabalugas Weg bis dahin verfolgt hat, kam rum, keine Frage. Was man noch kennenlernte: Viele Freunde des ewigen Teenagers.

Der Drache und seine Freunde

Und um diese geht es nun auch im neuen sechsten Teil der Hörspiel- und Rockoper-Melange. Oder besser gesagt um die Beziehung zu ihnen. Es geht um Freundschaft, um ein "Miteinander statt Gegeneinander". Persönlich, so Maffay, sei das Album sogar das wichtigste für den gebürtigen Siebenbürger Sachsen: "Wir sprechen hier Klartext und werden sehr deutlich in unserer Message." Auch wenn die brandaktuelle Flüchtlingskrise hier nicht direkt angesprochen wird, scheint sie doch unweigerlich durchzuklingen. "'Es lebe die Freundschaft!' ist somit auch eine Utopie, die angesichts des dramatischen Weltgeschehens voller Erosionen und Konflikte aufzeigen möchte: Ein Zusammenhalt kann trotz widrigster Umstände gelingen", heißt es im offiziellen Begleittext.

Schirmherr der Schwachen

Bei all seinem politischen Schaffen und seinem gesellschaftlichem Engagement, gerade durch seine eigene Stiftung und als Schirmherr weiterer - unter anderem der Tabaluga Kinderstiftung, dürfte Maffays Sicht der Dinge bei der Thematik kaum überraschen. Nicht unlängst erklärte sich der 66-Jährige solidarisch mit Schauspieler Til Schweiger und dessen Flüchtlingsheimprojekt: "Es wäre fatal, die demokratischen Errungenschaften, die wir uns nach dem Krieg aufgebaut haben, wieder aufzugeben und die Geschichte wiederholen zu lassen", lautete sein Kommentar in der "Huffington Post" dazu.

Der Wille zur Überbrückung

Doch muss man in den von Tabaluga durchlebten Geschichten nicht unbedingt eine Tagesaktualität suchen. Ansprache und Motiv verlieren nicht an Brisanz, auch wenn die "Tagesschau" in einigen Wochen und Monaten von einem anderen Thema berichten wird. "Es lebe die Freundschaft!" wird man wie seine Vorgänger auch anders lesen können, allgemeingültig und zeitlos. Es geht darum, alte Gräben zu überbrücken, indem man Kompromisse eingeht und auf andere zugeht. Das gilt auch im Zusammenleben zwischen kleinen Geschwistern oder im Kindergarten, aber auch in einer Beziehung oder im Büro.

Kein La-La-La

Ohnehin wollen Peter Maffay, seine Band und all die illustren Gäste wie Tim Bendzko, Samy Deluxe, Bully Herbig, Udo Lindenberg, Uwe Ochsenknecht und Otto Waalkes mit den neuen Tabaluga-Geschichten nicht nur Kinder erreichen. Vielmehr richten sich die Beiträge auch an alle, die Kinder geblieben sind, was mit das Wichtigste laut Maffay ist. Zum letzten Release, "Tabaluga und die Zeichen der Zeit" (2011), erklärte der Kopf des Projekts bereits: "Es ist kein Kinder-La-La-La-Thema. Es ist für Kinder - und solche, die es geblieben sind. Kindlichkeit spielt eine Rolle, aber etliche Stoffe, die kleinen Philosophien des Albums, die sind schon ziemlich erwachsen."

Wichtige Botschaften seit über 30 Jahren

Damals ging es um darum, dass alles im Leben seine Zeit hat und man auch mal geduldig zu sein hat. Zuvor, in "Tabaluga und das verschenkte Glück" (2002), wurde vermittelt, dass Geben seliger als Nehmen ist, "Tabaluga und Lilli" (1993) handelte von der Liebe als stärkste Kraft. "Tabaluga und das leuchtende Schweigen" (1986) machte klar, dass alles zusammengehört, alles einander beeinflusst. Und "Tabaluga und die Reise zur Vernunft", die Premiere des kleinen Drachen 1983, drehte sich um das Erwachsenwerden, das zentrale Thema, das seither immer mitschwingt. Da bietet es sich seit jeher an, die Tabaluga-Kassetten, -Platten, -CDs und -MP3s in den Familien gemeinsam zu hören, denn: "das sind Botschaften, die - meine ich - ein Kind gar nicht alleine verstehen kann. Da gehört ein Erwachsener hin, der sagt: Lass uns mal ein bisschen drüber quatschen", empfiehlt die deutsche Rockmusikinstitution.

Maffay als Märchenonkel

Konzipiert wurden die Figuren, Geschichten und die Darstellungsweise seiner Zeit nicht von Peter Maffay im Alleingang. Stets an der Seite des Projektgesichts befindet sich sein enger Vertrauter Gregor Rottschalk, seines Zeichens Texter und Sprecher. Zu Beginn war auch noch Kinderliedikone Rolf Zuckowski als Songtexter mit an Bord. Gemeinsam manifestierten sie Tabaluga ins kollektive Gedächtnis als kindliche doch ernsthafte Märchengestalt - verstärkt durch diverse interaktive Shows, Zeichentrickserien, einem Musical, Videospielen und dergleichen. Dass sich mit Peter Maffay hierzu der richtige "Onkel" als Botschafter hat überreden lassen, steht außer Frage.

Tabaluga und Peter Maffay auf Tournee:
07.10.2016, Hamburg, Barclaycard Arena
08.10.2016, Hamburg, Barclaycard Arena
14.10.2016, München, Olympiahalle
15.10.2016, München, Olympiahalle
16.10.2016, München, Olympiahalle
21.10.2016, Leipzig, Arena
22.10.2016, Leipzig, Arena
23.10.2016, Leipzig, Arena
25.10.2016, Nürnberg, Arena Nürnberg Versicherung
28.10.2016, Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer Halle
29.10.2016, Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer Halle
04.11.2016, Frankfurt, Festhalle
05.11.2016, Frankfurt, Festhalle
06.11.2016, Frankfurt, Festhalle
08.11.2016, Erfurt, Messehalle
11.11.2016, Berlin, Mercedes-Benz Arena
12.11.2016, Berlin, Mercedes-Benz Arena
13.11.2016, Berlin, Mercedes-Benz Arena
18.11.2016, Dortmund, Westfalenhalle
19.11.2016, Dortmund, Westfalenhalle
22.11.2016, Oberhausen, König-Pilsener Arena
26.11.2016, Köln, Lanxess Arena
02.12.2016, Bremen, ÖVB Arena
03.12.2016, Bremen, ÖVB Arena
07.12.2016, Kiel, Sparkassen Arena
10.12.2016, Hannover, TUI Arena
14.12.2016, Mannheim, SAP Arena

 

teleschau | der mediendienst



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn