Girls! Girls! Girls!

Sun, 25 Jan 2015 15:45:00 GMT von

Bette Midler gibt die klassische Entertainerin, Tove Lo den zeitgeistigen Pop-Star und Jeanette Biedermann mit ihrer Band Ewig ein "Indianerehrenwort": Weitere interessante Neuveröffentlichungen der Woche ...

Bette Midler "It's The Girls"

Es sei der "vorsichtige Versuch" einer Hommage an legendäre Girl-Groups: Die Bescheidenheit steht Schauspielerin und Sängerin Bette Midler auf "It's The Girls" gut. Ihre Cover-Versionen von Hits der Ronettes ("Be My Baby"), Supremes ("You Can't Hurry Love") und TLC ("Waterfalls") sind stimmig, schmissig und schimmern als hübscher Technicolor-Pop.

Tove Lo "Queen Of The Clouds"

Musik aus Schweden - auch im Falle von Tove Lo ein Gütesiegel: Als Songwriterin (Icona Pop, Girls Aloud) machte sich die sich 27-Jährige bereits einen Namen. Mit dem zeitgemäß produzierten Pop ihres Major-Label-Debüt "Queen Of The Clouds" sollte sie nun selbst ins Rampenlicht rücken - auch wenn kein anderer Song die Ohrwurmqualitäten ihres Top-20-Hits "Habits" besitzt.

Ewig "Indianerehrenwort"

Softer Singer-/Songwriter-Pop mit deutschen Texten: Auch auf ihrem zweiten Album "Indianerehrenwort" erinnern Ewig, die Band um Schauspielerin/Sängerin Jeanette Biedermann und ihren Ehemann, Gitarrist Jörg Weißelberg, an eine weichgespülte Variante von Silbermond.

Asaf Avidan "Gold Shadow"

Die Stimme von Asaf Avidan veredelte 2012 den Nummer-eins-Remix-Hit "One Day / Reckoning Song" - und das, obwohl elektronischer Tanzmusik nicht sein Metier ist: Auf "Gold Shadow" präsentiert der israelischer Folk-Rock-Musiker vielschichtige Songs zwischen Blues, Jazz und Pop, die vor allem durch seinen außergewöhnlichen Falsettgesang auffallen.

Funeral For A Friend "Chapter And Verse"

Funeral For A Friend stagnieren - aber auf hohem Niveau: Schon ihr letztes Album "Conduit" beeindruckte durch mit knackigen Riffs, krachenden Hooklines und kompakten Songs. Auf "Chapter And Verse" bleibt das Post-Hardcore-Quintett aus Wales diesem Rezept treu - mit Ausnahme des etwas langatmigen Achtminüters "The Jade Tree Years Were My Best".

Punch Brothers "The Phosphorescent Blues"

Seit ihrer Mitarbeit an der Musik zum Coen-Brüder-Film "Inside Llewyn Davis" mehr als nur ein Geheimtipp für Folk- und Country-Liebhaber: Auf "The Phosphorescent Blues" experimentieren die Punch Brothers erneut virtuos und verspielt mit den Möglichkeiten akustischer Instrumente, erschaffen mit Fiddle, Banjo und Mandoline anspruchsvolle Songs zwischen neuer Klassik und altem Folk, atonalem Jazz und harmonischem Beach Boys-Pop.

teleschau | der mediendienst



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.