Bosse: Für Niedersachsen tanzte er dem Sieg entgegen

Fri, 27 Sep 2013 09:39:00 GMT von

Manchmal lohnen sich Investitionen. Wenn diese noch schweisstreibend waren, ist der Erfolg hinterher umso erfreulicher. Axel Bosse nahm vor dem Bundesvision Song Contest Tanzunterricht und holte sich den Titel.

Alle 16 Bundesländer traten gestern in der Mannheimer SAP-Arena im Kampf um den Sieg beim BuviSoCo 2013 an. Eine derart abwechslungsreiche Mischung von Bands und Einzelkünstlern hatte es zuvor nicht gegeben. Der Abend wurde zwar lang, doch nicht langweilig. Ganz im Gegenteil: der 25. September gestaltete sich von Minute zu Minute zu einem Voting-Krimi im "musikalischen Kampf der Bundesländer".

Nachdem alle Teilnehmer zunächst ihre Beiträge präsentierten, wurde ab Beginn der Stimmauswertung direkt klar, dass sich der erste Platz zwischen MC Fitti (angetreten für Berlin), Johannes Oerding (angetreten für Hamburg) sowie Axel Bosse, welcher für Niedersachsen mit seinem Song "So oder So" an den Start ging, entscheiden würde.

Voting-Krimi

Die Zuschauer wurden aufgerufen entweder über das Festnetz telefonisch ihre Stimme abzugeben, oder aus dem Mobilfunknetz per SMS mitzuteilen, wer ihr Favorit ist. Als Anreiz, neben dem Spaß am Wetten, hatten alle Anrufer die Chance auf einen Gewinn in Form eines Autos. Dieser Flitzer fand am Ende der Sendung seinen Besitzer in Nürnberg. Das sei nur am Rande erwähnt. Die Stimmvergabe wurden durch Liveschaltungen in die einzelnen Bundesländer von eifrigen Moderatoren vorgenommen.

Diese feierten umrahmt von patriotischen Fans offenbar feuchtfröhliche Partys und hatten mitunter Mühe gegen den vorherrschenden Geräuschpegel anzuschreien. Auf der Videoleinwand der SAP-Arena wurden die Stimmen dann jeweils zugeordnet, so dass sich zwischendrin auftretende Änderungen bei der Platzierung sofort ablesen ließen. Man kennt diese Verfahren ja auch aus sonstigen Shows mit Televoting.

Kopf an Kopf Rennen

So blieb auch die Stimmverteilung in Mannheim gestern spannend. Nach einem engen Kopf an Kopf Rennen lag Johannes Oerding zwischenzeitlich mit 9 Punkten Vorsprung in Führung. Doch im letzten Drittel der Voting-Ergebnisse aus den einzelnen Bundesländern setzte Bosse zum Endspurt an und verkürzte den Abstand von Punktvergabe zu Punktvergabe!

Erst mit der letzten Schalte in die Hauptstadt und dem Ergebnis des Telefon- & SMS-Voting aus Berlin war klar: Der Braunschweiger Axel Bosse ist Gewinner des Bundesvision Song Contest 2013 und holt somit den Titel nach 2007 (Sieger OOMPH!) zum zweiten Mal nach Niedersachsen! Nicht zu Unrecht bezeichnete Initiator und Moderator Stefan Raab die diesjährige Auflage des BuViSoCo als den spannendsten in der neunjährigen Historie.

Tanz zum Sieg

Sein Song "So oder So" ist Fans längst nicht mehr unbekannt, erstens findet man ihn auf dem aktuellen "Kraniche" Album, mit dem Bosse seit dem Frühjahr durch die Republik tourt und zweitens hört man das Lied auch im Radio. Allerdings machte sich der Tanzunterricht, den der kumpelige 33-Jährige speziell für den gestrigen Abend genommen hatte, bezahlt.

Axel Bosse ist nicht gerade nicht für ausgefeilte Performances bekannt, er singt wunderbare Texte und den meisten Fans genügt das, um bei seinen Konzerten in Stimmung zu kommen. Die SAP-Arena durfte ihn gestern mit vier hübschen Mädels und einer offenbar einstudierten Choreografie erleben und vielleicht verhalf ihm genau diese am Ende zu den acht Punkten Vorsprung vor Johannes Oerding. Aber so oder so hat Bosse den Sieg verdient.

Übersicht Platzierung beim Bundesvision Song Contest

01. Bosse - Niedersachsen - "So oder So"
02. Johannes Oerding - Hamburg - "Nichts geht mehr"
03. MC Fitti - Berlin - "Fitti mitm Bart"
04. Keule - Brandenburg - "Ja Genau!"
05. DCVDNS - Saarland - "Eigentlich wollte Nate Dogg die Hook singen"
06. Luna Simao - Schleswig Holstein - "Es geht bis zu den Wolken"
07. De Fofftig Penns - Bremen - "Löppt"
08. Max Herre feat. Sophie Hunger - Baden-Württemberg - "Fremde"
09. The toten Crackhuren im Kofferraum - Sachsen - "Ich brauche keine Wohnung"
10. Mega!Mega! - Rheinland-Pfalz - "Strobo"
11. Sing um dein Leben - Hessen - "Unter meiner Haut"
12. Pohlmann - Nordrhein-Westfalen - "Atmen"
13. Hannes Kinder und Band - Thüringen - "DéJà-VU"
14. Charly Bravo - Bayern - "Dreckige Namen"
15. Adolar - Sachsen-Anhalt - "Halleluja"
16. Guaia Guaia - Mecklenburg-Vorpommern - "Terrorist"
 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.