Justin Timberlake: Gewinner bei den MTV Video Music Awards 2013

Mon, 26 Aug 2013 09:51:00 GMT von

Alle Jahre wieder… und darum auch 2013, fanden die Video Music Awards von MTV in New York statt. Neben reichlich nackter Haut blieben diesmal größere Skandale aus. Justin Timberlake überraschte durch Kurzzeit-Reuinion mit 'N Sync.

Sonntagabend war wieder Showtime in New York. Seit Wochen hatten sich die Anwärter der begehrten Preise auf diesen Moment vorbereitet. Justin Timberlake gehörte am Ende zu einem der größten Abräumer und machte eine zuvor ausgesprochene Andeutung wahr: Er trat noch einmal mit den Jungs gemeinsam auf, die seine grandiose Karriere überhaupt ermöglichten - 'N Sync. Immerhin sackte Justin am 25. August vier Auszeichnungen ein für sein großartiges Comeback. Ihm wurden die Preise für das Video des Jahres, Beste Regie, Bestes Editing und der Michael Jackson Video Vanguard Award verliehen. Grund genug also, sich für diesen Erfolg auch bei den Männern dankbar zu zeigen, die den Musiker einst berühmt werden ließen. Gemeinsam mit JC Chasez, Chris Kirkpatrick, Joey Fatone und James Lance performte er ein Medley aus den alten Stücken "Girlfriend", "Gone" und "Bye,Bye,Bye".

Macklemore & Ryan Lewis

Ein weiterer Absahner waren Sonntag Macklemore & Ryan Lewis. Seit der amerikanische Rapper mit dem Produzenten gemeinsame Sache macht, jagt ein Erfolg den nächsten. Das Duo durfte jetzt Preise für das beste HipHop-Video, die beste Kameraführung im Video zu "Can't Hold Us" und für das Video mit der besten Social Message mit nach Hause nehmen. Leider gar nicht gut lief der Abend für Robin Thicke, denn trotz vier Nominierungen ging er ohne eine einzige Trophäe heim.

Viel nackte Haut

Wer denkt, dass Amerika immer züchtig ist, irrt gewaltig. Einige der weiblichen Stars der MTV Video Music Awards gaben recht wenig Geld für Garderobe aus. Miley Cyrus und auch Lady Gaga sparten Textil wo immer möglich. Erstere ist ohnehin gerade dabei ihr Disney-Image abzustreifen und probiert sich in alle erdenklichen Richtungen aus, die prominente Lady allerdings, ist schon lange bekannt für Aufsehen erregende Outfits. Beide ließen ihrer Fantasie freien Lauf und beflügelten durch ihr Aussehen wohl während der Show auch die des Publikums. Für nicht ganz so viel Furore sorgte jedoch der neue Song von Lady Gaga: "Applause" nennt sich die Single und den bekam sie dann wohl eher für ihren sexy Muschel-Bikini und als Anerkennung für viele Stunden im Sportstudio. Nach der OP hatte die Diva formtechnisch ein Tief, das sie aber hervorragend aufgearbeitet hat. Miley Cyrus verwöhnte die Zuschauer durch nichts als hautfarbene Unterwäsche und eine große Plastikhand, mit der sie lasziv herum wedelte. Beide Damen gingen trotz Erotik-Bonus ohne Award nach Hause.

The Winner is… One Direction

In der Kategorie Bester Song des Sommers räumten immerhin die Jungs von One Direction ab. Gegen ihren "Best Song Ever" kamen in der Wertung "Blurred Lines" von Robin Thicke und auch Daft Punk's "Get Lucky" nicht an.

Große Skandale? Fehlanzeige!

Wer erinnert sich nicht an den heißen Kuss zwischen Britney Spears und Madonna im Jahr 2003? Oder hat jemand noch den Anblick von der Preisverleihung 2010 vor Augen, als Lady Gaga von Oben bis Unten mit Steaks behängt, in einem Fleischkleid auftrat? Die Wellen brandeten auch hoch als Kanye West in der Verleihung 2009 verbal auf Taylor Swift losging, als sie sich für ihren Preis gerade mit einer Rede bedankte. Funkstille, also beinahe, herrschte auf diesem Sektor 2013. Das einzig Skandalöse, sind Bilder einer Kamera, die Taylor Swift in dem Moment filmte, als sie scheinbar "Shut the Fuck up" sagt. Der Hintergrund dazu sei auch verraten: Es langweilte die Sängerin offenbar, One Direction dabei zusehen zu müssen, wie diese für ihr Sommervideo ausgezeichnet wurden.

Alle Gewinner der MTV Video Music Awards 2013 im Überblick:

Video of the Year: Justin Timberlake — “Mirrors”
Best Male Video: Bruno Mars — “Locked Out of Heaven”
Best Female Video: Taylor Swift — “I Knew You Were Trouble”
Artist to Watch (Bester Künstler von Morgen): Austin Mahone — “What About Love”
Best Pop Video: Selena Gomez — “Come & Get It”
Best Rock Video: 30 Seconds to Mars — “Up in the Air”
Best Hip-Hop Video: Macklemore & Ryan Lewis (featuring Ray Dalton) — “Can’t Hold Us”
Best Collaboration: Pink (featuring Nate Ruess) — “Just Give Me a Reason”
Best Direction: Justin Timberlake (featuring Jay-Z) — “Suit & Tie” (Director: David Fincher)
Best Choreography: Bruno Mars — “Treasure” (Choreographer: Bruno Mars, 27)
Best Visual Effects: Capital Cities — “Safe and Sound” (Visual Effects: Grady Hall, Jonathan Wu and Derek Johnson)
Best Art Direction: Janelle Monáe (featuring Erykah Badu) — “Q.U.E.E.N.” (Art Director: Veronica Logsdon)
Best Editing: Justin Timberlake — “Mirrors” (Editors: Jarrett Fijal and Bonch LA)
Best Cinematography: Macklemore & Ryan Lewis (featuring Ray Dalton) — “Can’t Hold Us” (Directors of Photography: Jason Koenig, Ryan Lewis, 25 and Mego Lin)
Best Video with a Social Message: Macklemore & Ryan Lewis (featuring Mary Lambert) — “Same Love”
Best Song of the Summer: One Direction — “Best Song Ever”
Michael Jackson Video Vanguard Award: Justin Timberlake
 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.