Die Söhne Mannheims: Werden sie unser Star für Malmö?

Wed, 30 Jan 2013 16:56:00 GMT von

In fünfzehn Wochen und drei Tagen ist es wieder soweit und der nächste Eurovision Song Contest wird ausgetragen. Nachdem im vergangenen Jahr die Schweden den Sieg errangen, findet traditionell der nächste Contest in ihrem Land statt.

Am 18. Mai 2013 soll also wieder darüber abgestimmt werden, welches Lied nach Auffassung der Jury und der Zuschauer das Allerbeste Lied zu bieten hat. Uns interessiert dabei natürlich zuerst, wer die Reise in den hohen Norden antritt um Deutschland in Malmö zu repräsentieren. Die Liste mit den zwölf Kandidaten für den Vorentscheid wurde durch die ARD bereits vor Wochen bekannt gegeben. Zwei der Anwärter auf den Titel wurden bei uns in der letzten Zeit bereits vorgestellt. Zum handelt es sich um Blitzkids mvt. mit dem Song "Heart On The Line" und der andere Musiker ist Ben Ivory mit seinem Lied "The Righteous Ones".

58.Teilnahme am ESC - die Liste

Die Kandidatenliste ist also komplett und kann mit Musikern aufwarten, die auf klangvolle Namen wie Betty Dittrich (LaLaLa), Cascada (Glorious), Finn Martin (Change), LaBrassBanda (Nackert), Mia Diekow (Lieblingslied), Mobilée (Little Sister), Nica & Joe (Elevated), Die Priester & Mojca Erdmann (Meerstern, sei gegrüßt), Saint Lu (Craving) und last, but not least die Söhne Mannheims mit "One Love". Am Donnerstag, 14. Februar 2013, überträgt das Erste ab 20.15 Uhr live aus Hannover die Show zum Vorausscheid. Wenn ihr euch für die Profile der Kandidaten interessiert, könnt ihr dazu alles Wichtige auf der Webseite zum ESC finden.

Tim Bendzko und Roman Lob als Jurymitglieder

In der spannenden Show am Valentinstag sitzen natürliche kompetente Menschen als Jurymitglieder. Wer darüber urteilen soll, welcher Kandidat Deutschland am 18. Mai in Malmö vertritt, benötigt das richtige Urteilsvermögen. Wer wäre da besser geeignet, als Männer und Frauen deren Broterwerb ebenfalls in der Gesangskunst zu finden ist. Die Liste der Jurymitglieder liest sich daher sehr gut: Tim Bendzko, Roman Lob, Anna Loos, Mary Roos und Peter Urban bilden das Team, welches darüber mitentscheidet wem das Ticket nach Schweden überreicht wird.

Die Jury verfügt über eigene Erfahrungen

Der Singer/Songwriter Tim Bendzko erhielt für sein Debüt-Album aus dem Jahr 1011 "Wenn Worte meine Sprache wären" allein in Deutschland Doppelplatin. Letztes Jahr verlieh man ihm unter anderem einen ECHO in der Kategorie "Newcomer National". Wer erinnert sich nicht an seine Single-Auskopplung "Nur noch kurz die Welt retten", mit der er sich 47 Wochen in den Charts halten konnte. Tim Bendzko durfte bereits 2012 in der Jury des ESC Platz nehmen und ihm ist es Ehre und Freude gleichermaßen sich auf diese besondere Art mit Musik auseinander zu setzen. Über ähnliche Erfahrungen verfügt auch Roman Lob, der mit seinem "Standing Still" letztes Jahr den achten Platz in Baku erreichte. Auch er fühlt sich geehrt, diesmal aus einer anderen Perspektive den Wettbewerb erleben und mit gestalten zu können.

Die weibliche Seite

Damit die Bewerber gerecht bewertet werden können, gibt es in der Jury natürlich auch weibliche Mitglieder. Eine von ihnen ist Sängerin Anna Loos (Ehefrau des Schauspielers Jan Josef Liefers und Frontfrau der Berliner Rockband Silly), das zweite feminine Wesen im Team ist Mary Roos, die man getrost als alten Hasen im Musikbusiness bezeichnen darf. Beide Damen sind mit dem Empfang von Auszeichnungen bestens vertraut. Mary Roos nahm in ihrer Jahrzehnte langen Karriere gleich fünfmal am deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest teil und konnte sich auch zweimal behaupten. Sogar der nationalen ESC-Jury, die 2010 darüber abstimmte, welche Länder in Oslo wieviel Points erhalten sollten, gehörte sie an. Halt ein echter Profi auf dem Terrain und für die "Endlich Sommer" Interpretin gehört der Song Contest seit den Siebziger Jahren einfach zum Pflichtprogramm.

Kommentatorenkabine kontra Jurysitz

Der einzige, der in diesem Team nicht durch eigene Sangeskunst glänzt, ist Peter Urban. Der NDR Musikredakteur arbeitet seit vielen Jahren im Radio und kommentiert für gewöhnlich den ESC aus seiner Kabine heraus. Wer sich die Show Jahr für Jahr ansieht, wird seine charismatische Stimme jetzt bestimmt im Ohr haben. Seit 1997 übt er diese Tätigkeit jedes Jahr im Ersten Fernsehprogramm aus, nur eine Unterbrechung gab es bislang. Für ihn ist es eine besondere Freude 2013 mal auf einem Jurystuhl Platz nehmen zu dürfen und darüber mitzuentscheiden, wer sich auf den Weg nach Malmö machen darf.

Die Organisatoren sind zuversichtlich

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber zeigt sich begeistert über die Vielfältigkeit des diesjährigen Künstlerangebots:"Ich freue mich sehr über die hohe Qualität unserer Künstler. Die Musikstile reichen von Dance und Elektro über Pop und Soul bis hin zu Chorgesang und Blasmusik. Denn was beim ESC nicht vergessen werden darf: Ausschlaggebend ist die Qualität der Songs." Als besonderes Bonbon werden in Hannover noch zwei ESC- erfahrene Sängerinnen erwartet: Lena Meyer-Landrut und die Vorjahressiegerin Loreen performen als Special Guests. Den Sieger des Wettstreits "Eurovision Song Contest 2013 – Unser Song für Malmö" bestimmen neben der Jury die Zuhörer von insgesamt neun Popwellen des jungen Radios bei ARD, und natürlich die Fernsehzuschauer. Das Erste überträgt die Sendung live um 20.15 Uhr aus Hannover.



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.