Joe Cocker mit Album Nummer 22

Tue, 20 Nov 2012 07:40:00 GMT von

Joe Cocker, der Altmeister mit der Reibeisenstimme, blickt mit fast 70 Jahren auf eine bewegte Karriere zurück. Das er noch immer nicht müde ist, beweist er mit "Fire It Up", seinem 22. Album.

Über 40 Jahre Bühne, auf solch eine Zeit kann kaum ein anderer Künstler zurückschauen. Der britische Rock- und Blues-Musiker wurde mit seiner Version von "You Can Leave Your Hat On" einst weltberühmt. Songs wie "Unchain My Heart", "You Are So Beautiful" und das Duett mit Jennifer Warnes, "Up Where We Belong" sorgten dafür, dass der Mann mit der so wundervoll rauen Stimme einen festen Platz in der Musikgeschichte hat. Das Alter hat der Popularität von Joe Cocker keinen Abbruch getan. Im Gegenteil, 2010 gelang ihm mit seinem Album "Hard Knock" seinen erste Nummer eins in den deutschen Charts. Doch er war nicht immer vom Erfolg verwöhnt. Es gab einige Höhen und Tiefen in seinem Leben. Drogenabstürze und Geldnot begleiteten ihn ebenso wie der Alkohol. Joe Cocker sagte einmal von sich, dass er ein Junkie war, ein wildes Tier. Gerettet hätte ihn seine Frau, so der Musiker. Es hätte Zeiten gegeben, in denen er bis fünf Uhr morgens getrunken hätte und er nur aufhörte, weil er schließlich bewusstlos wurde. Seine Frau Pam helfe ihm, mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben.

Fire It Up

Das neueste Werk der Woodstock-Legende, "Fire It Up", bleibt seiner alten Linie treu und ist trotzdem so nah am Pop, wie es ihm möglich wäre, so Joe Cocker. Beim Produzenten setzt Cocker erneut auf Matt Serletic, der ihm auch schon sein Platin-Album "Hard Knock" produzierte. Mit dieser Scheibe wollten sie auch ein jüngeres Publikum erreichen und "Fire It Up" wäre eine Fortsetzung dessen. Eine Mischung aus solidem Rock, etwas Soul und einigen R&B-Nummern. Dieser Mann hat sich mit seiner rauchig, heiseren Stimme in die Gehörgänge der Welt eingenistet. Joe Cocker weiß um sein größtes Kapital, seine Stimme. Da er nie ein Instrument gelernt hat und auch keine eigenen Songs schreiben kann, ist er darauf angewiesen alles durch seine Stimme zu transportieren und das kann er wie kaum ein Zweiter. Darin sieht Cocker den Grund für die jahrelange Treue seiner Fans. Auch wenn auf "Fire It Up" modernste Technik zu Einsatz kam um instrumentale Klänge glatt zu bügeln, seine Stimme bleibt davon unangetastet. Die ist einfach Joe Cocker pur! Die Platte ist übrigens seit dem 16.11. in jedem gut sortierten Plattenladen zu haben.

Tour

Soulsongs, Up-Tempo-Stücke und fette Powerballaden gehen auf "Fire It Up" Hand in Hand. Joe Cocker mag diese Vielfalt. Ein Album aufzunehmen sei für ihn ein bisschen so, wie ein Bild zu malen. Man wüsste, dass man 12 Songs hat und damit all ihre Farben, so der "With A Little Help From My Friends"-Interpret. Er möge es, wenn jeder Song einen anderen Charakter hat und nicht alle die selbe Stimmung widerspiegeln würden. Joe Cocker brauchte noch nie viel Schnick Schnack. Ein Mikro und eine Band und schon war er in der Lage die Menschen zu begeistern, sie zum Tanzen zu bewegen oder sie zu Tränen zu rühren. Der Grammy-Gewinner wird diese Fähigkeiten im nächsten Jahr wieder live unter Beweis stellen. Dann wird er für seine "Fire It Up"-Tour 2013, allein in Deutschland 19 Konzerte geben. Eine Übersicht der Auftritte sieht wie folgt aus.

12.04. München, Olympiahalle

13.04. Nürnberg, Arena Nürnberger Versicherung

16.04. Leipzig, Arena

17.04. Neu-Ulm, Ratiopharm Arena


19.04. Halle (Westfalen), Gerry-Weber-Stadion

20.04. Bremen, ÖVB-Arena

22.04. Köln, Lanxess Arena

24.04. Frankfurt, Festhalle


25.04. Berlin, O2 World

27.04. Erfurt, Messehalle

28.04. Mannheim, SAP-Arena

30.04. Freiburg, Rothaus Arena


03.05. Oberhausen, König Pilsener Arena

04.05. Stuttgart, Schleyerhalle

07.05. Hannover, TUI-Arena


08.05. Hamburg, O2 World

23.05. Zwickau, Stadthalle

25.05. Magdeburg, Bördelandhalle

26.05. Rostock, Stadthalle

Tickets für dieses Event können hier erworben werden. Lasst euch Joe Cocker nicht entgehen, immerhin ist er einer der erfolgreichsten und bekanntesten Musiker der Welt. Er hat zahllose Preise gewonnen und sogar den "Order of the British Empire" von der Queen verliehen bekommen. Dieser Mann ist eine lebende Musik-Legende!



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.