Tricky tourt wieder mit Martina Topley Bird

Fri, 24 Aug 2012 13:47:00 GMT von

Ein Geheimtipp ist Tricky vielleicht nicht unbedingt, aber trotzdem ist es nicht ganz leicht ihn irgendwo auf der Bühne zu erleben. Aktuell tourt der Trip-Hop Fachmann allerdings ein wenig durch die Lande, endlich auch wieder zusammen mit der wunderbaren Martina Topley Bird.

Wer sich mit dem Genre Trip-Hop befasst, wird um einen Namen nicht herum kommen. Die Rede ist von Tricky, mit bürgerlichem Namen Adrian Thaws, einem rätselhaften britischen Künstler aus Bristol. Diese Stadt gilt gemeinhin als Geburtsstätte der bedeutendsten und innovativsten musikalischen Revolution in den vergangenen 20 Jahren. Wer diesen Musikstil liebt, wird sicherlich auch bereits von Massive Attack gehört haben. Diese entstanden irgendwie aus der Band Wild Bunch, deren Mitglied einst auch Adrian Thaws war.

Kollaborationen unter Gleichgesinnten

Tricky war 1991 dabei, als das bahnbrechende Werk "Blue-Lines" von Massive Attack aufgenommen wurde. Wenige Jahre später erschien allerdings sein eigenes Debüt als Solokünstler mit "Maxinquaye". Dieses gilt bis heute als eine der Säulen des Trip-Hop Genre und auf der Platte hört man erstmals auch seine damalige Lebensgefährtin Martina Topley Bird. Ein Tippfehler führte hier dazu, dass sie auf dem Booklet als Martine bezeichnet wurde. Topley Bird widerum stellte ihre tolle Stimme ebenso anderen Mitgliedern dieser Musikrichtung zur Verfügung. Auch sie performte für Massive Attack oder die Gorillaz, Wesley Pentz und Primus. Wer sich beispielsweise den Song "Makes Me Wanna Die" auf die Ohren packt, der mit Tricky gemeinsam entstand, wird möglicherweise verzaubert werden von Martinas Stimme.

Brüche und Neuanfänge

Die künstlerische, wie auch private Beziehung zwischen Tricky und Topley Bird endete 1998, beide kümmerten sich um eigene Projekte. An die Erfolge aus der gemeinsamen Zeit konnte der 44-Jährige aber nicht mehr anknüpfen. Zuletzt veröffentlichte er 2010 "Mixed Races" konnte sich damit jedoch nicht weit in den UK Charts nach oben arbeiten. An die Qualität von "Evolution Revolution Love" aus dem Jahr 2001 kam er einfach nicht mehr ran, zur Erinnerung hier der Clip dazu. Doch gibt es frohe Kunde, denn mittlerweile haben Adrian und Martina offenbar die künstlerischen Unstimmigkeiten beseitigt und treten wieder gemeinsam auf. Erst am 21. August 2012 konnte ein italienisches Publikum die zwei auf einem Festival in Brescia erleben.

Gespannte Grundstimmung

Es war eines der am meisten erwarteten Konzerte auf dem Shockwave Radio Festival und auch wenn vor Ort sicher nicht alle Anwesenden überzeugt werden konnten, so war es insgesamt ein beeindruckendes Erlebnis. Der Zyklon des Trip Hop erfreute besonders die Damenwelt mit dem Anblick seines gestählten Oberkörpers, der alleine schon durch vielerlei Tättowierungen zur Begutachtung einlädt. Doch weil der Konzertsaal gut klimatisiert war, erlitt sicherlich niemand einen Hitzeschock durch hervorgerufene Wallungen. In Begleitung von drei Musikern und der bereits erwähnten Martina Topley Bird, performte Tricky an diesem Abend nicht nur eigene Songs.

Specialmixes

Den Anfang wagte er mit einer instrumentalen Variante des Eurythmics Songs "Sweet Dreams Are Made Of These", so richtig in Fahrt kam der "Excess"-Sänger allerdings erst nachdem die helle Discobeleuchtung endlich gedimmt wurde. Für Tricky muss es alles andere als hell sein, er liebt die düstere Atmosphäre, die zu seinen Tracks einfach die richtige Stimmung beiträgt. Überrascht war das Publikum sicherlich auch von seiner Interpretation des Motorhead Songs "Ace Of Spades", oder "Technologic" von Marilyn Manson. Wie ihr euch vorstellen könnt, ist eine derart bunte Mixtur nicht jedermanns Sache, doch Tricky wäre nicht er selber, wenn er darauf Rücksicht genommen hätte. Er ist ein komplizierter Zeitgenosse und so manch ein Interviewparter dürfte sich an ihm schon die Zähne ausgebissen haben, aber eines ist er ganz bestimmt: ein supergenialer Künstler. Vielleicht besuchen er und das Vögelchen uns auf absehbare Zeit ja mal auf deutschem Boden.



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.