Stereolove ist wie Reamonn mit neuem Sänger

Tue, 24 Jul 2012 14:52:00 GMT von

Seit sich Rea Garvey auf Solopfade begab, pausierte die Band Reamonn. Die übrigen Mitglieder haben sich nun entschlossen unter dem Namen Stereolove und mit neuem Sänger die Charts zu stürmen.

Zwölf Jahre waren sie als gemeinsame Band im Geschäft: Reamonn mit dem Frontmann Rea Garvey. Dann kam der Tag, an dem man sich eine Pausenzeit gönnen wollte. Rea schwebte eine Solokarriere vor und die Rolle des Juroren bei "The Voice Of Germany". Beides lief gut bisher und eine Rückkehr in die alte Band scheint noch kein Thema zu sein. Weil die anderen vier Kollegen nicht nur Däumchen drehen wollten, überlegten sie sich ebenfalls ein eigenes Ding aufzuziehen.

Vier plus eins macht Stereolove

Also kamen Uwe Bossert, Gomezz, Philipp Rauenbusch und Sebastian Padotzke zu dem Schluss, dass ihnen im Grunde doch nur ein Sänger fehlte, um eine neue Gruppe zu gründen. Sie erinnerten sich an Thomas Hanreich von Vivid, den sie bereits seit 12 Jahren kennen. Thomas lieh seinerzeit Vivid die Stimme, doch im Jahr 2002 löste sich die Musikertruppe auf. Die Mitglieder von Stereolove wollten eigentlich nur einen Versuch starten, ob Hanreich möglicherweise in ihre Vorstellungen passen würde, doch es war der sprichwörtliche Sechser im Lotto. Alle kamen bestens miteinander klar und so wurde die Entscheidung getroffen als Fünferpack an einem eigenen Album zu werkeln.

Debüt kommt im September

Einen Vertrag haben Stereolove schon im Frühjahr bei Columbia Four Music abschließen können und machten sich danach an die Arbeit Songs für ein Debütalbum zu schreiben. Damit sind die fünf Musikanten bislang prima voran gekommen. So gut, dass sie am vergangenen Samstag schon ein allererstes kleines Live Konzert gaben. Dieses wurde im Vereinsheim der Sportangler in Schriesheim gespielt. Schriesheim, eine Stadt mit 15.000 Einwohnern nördlich von Heidelberg, bot bereits vor 12 Jahren der Band Reamonn die Möglichkeit sich vorzustellen. Damals spielten sie im "Berg"-Probenraum den Hit "Supergirl".

Klein, aber fein

Die Frau des Vorsitzenden vom Sportanglerklub, organisierte jetzt den Auftritt für Stereolove in den Räumlichkeiten des Vereins. Sie und ihr Mann wurden beim ersten Reamonn-Konzert ein Paar, waren immer Fans der Band und sind es nun auch von deren Nachfolgern. Vor kleinem und ausgewähltem Publikum bekamen die fünf Künstler eine erste Chance das neue Repertoire zu spielen und nutzten es für die Feuerprobe. Beide Seiten waren hinterher begeistert.

Erste Single kam im Februar

Stereolove gaben der Welt schon die Möglichkeit zu hören wie sie klingen. Im Februar wurde die Single "This Is It" veröffentlicht und Nummer zwei folgt am 24. August mit "What If (I Just Want To Go Home)". Vor wenigen Tagen hat die Band das Video zum Track fertig gedreht und wir päsentieren euch dieses hier gerne. Der Titel ist übrigens auch in der Disney-Komödie "Frisch gepresst" zu hören, die am 23. August in die deutschen Kinosäle Einzug hält.

Stereolove werden ihr Debütalbum im November persönlich während der "Stereo Love You Tour 2012" vorstellen, die Termine dazu seht ihr weiter unten.

Stereolove - "Stereo Loves You Tour 2012":
09.11. Köln, Luxor
10.11. Krefeld, Kufa
11.11. Dortmund, FZW
13.11. Hannover, Faust
14.11. Dresden, Beatpol
16.11. Hamburg, Knust
17.11. Berlin, Postbahnhof
18.11. Frankfurt, Nachtleben
21.11. Stuttgart, Cann Club
23.11. A-Wien, Szene
24.11. CH-Zürich, Exil
25.11. München, Ampere



10 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

25. Juli, 23:06 Uhr
von Notjoe

aber der gute Mann heißt Hanreich und man tut ihm wirklich keinen Gefallen, ihn mit einem Rea Garvey zu vergleichen. Das ist 3. Liga und 1. Liga, aber er kann ja im Lauf der Jahre "aufsteigen".
also: lets get the party started, stereolove, you have a long way to go. Good luck, you will need it

25. Juli, 22:51 Uhr
von Andrea

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Habe die Band letztes Jahr im November zum ersten mal live gesehen und es erinnert musikalisch absolut NICHTS an Reamonn. Thom Hahnreich ist kein Ersatz oder ein Versuch, sondern ein hoch professioneller Frontmann, der die Band perfekt ergänzt und zudem noch das Talent hat das Publikum in jede Show mit einzubeziehen. Die Jungs sind so einfach top!! Lasst die Vergleiche und vor allem: Lasst bitte die Vergleiche mit reamonn, denn hier ist etwas Neues, Eigenständiges entstanden.

25. Juli, 22:41 Uhr
von Lisa

... wenn man so eine wundervolle, enthusiatische Band sehen darf. Endlich klingt die Musik der Band nicht mehr nach einem abgespulten Standardprogramm (besonders in den letzten Jahren), wobei jeder Witz der Ansage auswendig gelernt klang. Man kann es wirklich spüren, dass sich die großartige Band jetzt so entfaltet, wie sie seit Jahren nicht mehr machte. Der neue Frontmann bringt nicht nur die längst benötigte Frische in die Musik, sondern kann auch das Publikum mit seiner aussergewöhnlichen Stimme verzaubern. Wir wollen mehr von Stereolove sehen!

25. Juli, 22:39 Uhr
von Andreas M.

bevor die 5 wieder zusammenkommen durchschwimmt ein Nichtschwimmer den Atlantik - oder ich werd' zu Mr. Germany gewählt...und man sollte die beiden Leadsänger auch nicht vergleichen, dafür ist Rea in seiner Art zu einzigartig/einmalig, wie er mit seiner Ausstrahlung die Fans in seinen Bann gezogen hat.
Stereolove machen tolle Musik, ihre eigene Musik - der Hinweis auf die Vergangenheit ist demnach mehr PR, die sie bald nicht mehr nötig haben werden

25. Juli, 22:07 Uhr
von Söle

Stereolove ist Stereolove und Rea G. hat damit nix zu tun. Meiner Meinung nach stellt der Bericht Thom dar, als sei er eine Notlösung, damit die großen Musiker von Reamonn nicht mehr Däumchen drehen müssen! Ich war nie Reamonn- Fan und kann diese ganzen Vergleiche nicht mehr ertragen! Die Jungs sind in der Kombi einfach der Wahnsinn und ich bin sehr froh, dass sie sich zu diesem gemeinsamen Projejt entschieden haben! Das wird groß! Und ansonsten ist der Artikel wirklich richtig schlecht recherchiert! Jeder, der in Schriesheim dabei war, wird wissen, wovon ich spreche...

25. Juli, 20:38 Uhr
von Michi

Der Name "Reamonn" scheint doch immerhin gute PR zu sein. Oder warum wird das in jedem Artikel erwähnt?

25. Juli, 19:33 Uhr
von Marie

Ich habe Stereolove jetzt mittlerweile schon 4 x live erlebt. Das ist nicht Reamonn ohne Rea, sondern Stereolove ... und das ist gut so !!!!!!!

25. Juli, 16:17 Uhr
von Reamonnfan

stereolove = stereolove; das ist absolut nix reamonnmäßiges; Reamonn=Rea Garvey=Erfolgsband; RIP *heul*

25. Juli, 16:02 Uhr
von Andreas M.

Reamonn war doch vor allem die markante Stimme des irischen Sängers; ohne Rea ist da gar nix wie Reamonn, das wäre ja wie U 2 ohne Bono, Queen ohne Freddy, Genesis ohne Phil Collins usw. Demnach keine passende Überschrift....aber die Band ist dennoch toll, auf ihre eigene Art

25. Juli, 15:49 Uhr
von Reamonn4ever

...wir haben die Jungs schon 2011 live auf der Bühne erleben dürfen - die Info's wurden anscheinend nach dem Konzert an der Bar eingeholt...:-)