Was macht eigentlich Nina Hagen?

Wed, 18 Jul 2012 09:27:00 GMT von

Lange war es ungewöhnlich still um Nina Hagen. Heute gibt es einen kleinen Artikel, der die Godmother of Punk für einen Moment zurück in die Öffentlichkeit holt.

Nina Hagen

Catharina "Nina" Hagen wurde 1955 in Berlin geboren. Ihre Mutter war Schauspielerin, ihr Vater schrieb Drehbücher. Sie wollte, wie ihre Mutter, Schauspielerin werden, doch im damaligen Ost-Berlin wurde ihr Antrag von der Schauspielschule unbegründet abgelehnt. Sie sang in einigen Bands und wurde dank ihre außergewöhnlichen Stimme schnell entdeckt.

 

Kultstatus

Zum Kultstar wurde Nina Hagen durch das Lied "Du hast den Farbfilm vergessen". 1976 emigrierte Nina Hagen ins Ausland, genauer gesagt nach Großbritannien. Dort war sie viel in der Punkszene unterwegs. Nach ihrer Rückkehr in die BRD gründete sie ihre erste Band. Die Nina Hagen Band. Das erste gleichnamige Album erschien 1978 und fand viel Beachtung. Nina überwarf sich mit den anderen Bandmitgliedern und so war nach dem zweiten Album "Unbehagen" Schluss. Sowohl für das erste, als auch für das zweite Album bekam die Gruppe eine goldene Schallplatte.

 

Solo

Solo war Nina Hagen, sowohl privat, als auch musikalisch auf vielen Pfaden unterwegs. Sie machte durch UFO-Theorien, ihre Spiritualität, ihre esotherische Ader und den Tierschutz immer wieder auf sich aufmerksam. All diese Glaubensströmungen fließen in Nina Hagens Musik ein. Sie mag ein bisschen verrückt sein, doch an ihrem Talent gibt es keine Zweifel. Viele Sänger haben bereits mit der exzentrischen Künstlerin gearbeitet. Sie sang mit Thomas D (Solo), Oomph (Fieber) und Apocalyptica (Seemann). Nina Hagen fand durch ihre laute, provozierende aber herzliche Art immer Beachtung in der Öffentlichkeit. Sie hat über 14 Studioalben herausgebracht, unzählige Singles und zwei Live-Alben. Dies Frau sprüht vor verrückter Energie im positivsten Sinn.

 

Gesangstalent

Ihre aufgefallende Stimme, die einen unglaublich großen Umfang hat, ist, neben ihre verrückten Art, ihr Markenzeichen. Sie trainierte ihre Stimme schon im Kindesalter und entdeckte so ihre verschiedenen Sing-Stimmen. Sie sagt ihre Gesanglehrer waren die Künstler auf ihren Audio-Kassetten. Da waren die Beatles, die Rolling Stones, James Brown, Janis Joplin und Tina Turner. Sie hat beim imitieren dieser Künstler einfach verschiedene Stimmen ausprobiert, so Nina Hagen in einem Interview.

 

Godmother of Punk

Nina Hagen war und ist noch immer wild und unangepasst. Während ihrer Zeit in London mauserte sie sich schnell zur Godmother of Punk. Die Mother of Punk wurde sie von ihren Musikerfreunden aus der englischen Punkszene genannt. Nina Hagen selbst sieht sich eher als Hippie, der mit Punks befreundet ist. Mother of Punk war wohl eine Anspielung auf ihr "fortgeschrittenes" Alter. Als Nína Hagen sich in der Londoner Punkszene bewegte, war sie mit 23 im Durchschnitt sechs bis sieben Jahre älter als der Rest. Sie habe diesen Titel immer als Ehre empfunden. Egal ob nun Mother oder Godmother of Punk oder Hippie oder einfach ungepasste und wilde Künstlerin, Nina Hagen ist eine der schillerndsten und begnadetsten deutschen Künstlerinnen die wir haben. Nina, bleib einfach so wie du bist!



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.