Ray Cokes lädt in sein Gästehaus ein

Mon, 26 Mar 2012 13:54:00 GMT von

Ray Cokes, der Einzigartige, ist wieder zurück. Lange ist es her, da moderierte er im TV die Sendung "Most wanted" und setzte damit neue Maßstäbe im Musikfernsehen. Jetzt war der lustige Brite zu Gast bei Harald Schmidt und plauderte über alte Zeiten und neue Pläne.

Am vergangenen Donnerstag unterhielten sich zwei alte Kumpels über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Ansich wäre das nicht erwähnenswert, würde es sich dabei nicht um Ray Cokes und Harald Schmidt handeln. Letzterer bedarf keiner weiteren Erklärung, aber Ray Cokes ist den unter 30-Jährigen wahrscheinlich nicht sofort ein Begriff. Dem können wir aber abhelfen. Ray Cokes ist ein furchtbar witziger Typ, der von 1992 bis 1995 auf dem Sender MTV die Sendung "Most wanted" moderierte. Im Grunde war seine Sendung als reine Musik-Video-Show gedacht. Doch Cokes gehört zur Sorte Anarcho-Typ, der nicht nach Konzept moderierte, sondern so, wie ihm gerade der Schnabel gewachsen war. Einfach aus dem Stegreif und immer im Dialog mit Rob dem Kameramann. Diesen sah man als Zuschauer (fast) nie, aber für Ray Cokes war er wie ein Gesprächspartner und oftmals hatte es "Rob the camera man" nicht gerade leicht, selber keinen Lachanfall zu bekommen. Weitere Kollegen im Studio, mit denen Ray Schabernack trieb waren auch "Andy Andycam" und "Alain the Dictator". Coke sinnierte über Dieses und Jenes, beantwortete Fanpost, hatte mitunter recht sinnbefreite Spiele im Repertoire und die prominenten Gäste im Studio, konnten sich auch auf einiges gefasst machen. In einer dieser Sendungen zeigte, der damals natürlich noch nicht so berühmte, Robbie Williams für einen Zehner seinen blanken Hintern. Deftig, aber vor allem sehr witzig ging es bei "Most wanted" zu und Cokes brachte es durch seine spezielle Art schnell zu Kultstatus. Später moderierte der mittlerweile 54-Jährige verschiedene Radioshows bei den unterschiedlichsten Sendern. Nun kündigte er am 22. März im Studio bei Harald Schmidt ein neues Projekt an. Ab dem 21. Mai will der Brite live "Ray's Guesthouse" präsentieren. Bislang gibt es fünf Termine an fünf verschiedenen Orten, wo jeweils etwa zwei Gäste bzw. Bands vertreten sind. Große und kleine Namen, sind dabei, vor allem kommt es Ray, wie früher auf die Qualität an. Die Ausgestaltung des Sets erinnert dabei an ein gemütliches Gästehaus mit Rezeption, Lounge und einer voll ausgestatteten Bar. Es soll entspannt, unkonventionell und frech zugehen - eben so wie die alten Hasen das von früher noch kennen. Einen allerersten Eindruck davon, wer dieser Typ ist und wie er tickt, können sich alle Interessierten über den SAT1 Stream verschaffen und Fans können sich vielleicht dadurch schon in Stimmung bringen lassen. Wer danach Lust auf mehr bekommen sollte, kann sich einfach ein Ticket für den Ort seiner Wahl sichern und dieses Urgestein der Musikbranche live genießen. Karten für "Ray's Guesthouse" gibt es unter anderem hier.
 
Ray’s Guesthouse: Die Rock’n Talk Show mit Ray Cokes - Tour 2012

21.05. Frankfurt/Main mit Gibson-Club, H-Blockx, Shantel und The Intersphere
22.05. Köln, E-Werk mit Donots und Jupiter Jones
23.05. Hamburg, Fabrik mit Cäthe und Pohlmann
24.05. Berlin, Postbahnhof mit Fiva & Das Phantom Orchester (ein Teil des "Phantom Orchester" ist Rüde/Rüdiger Linhof, von den Sportfreunde Stiller) und Me And My Drummer
25.05. München, Freiheizhalle mit Emil Bulls Official, DJANGO 3000 und This Is The Arrival
 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.