Spice Girls Reunion geplatzt

Thu, 16 Feb 2012 11:10:00 GMT von

Das was sich als schöner Traum für alle Fans der Spice Girls darstellte, scheint nun endgültig geplatzt zu sein. So sehr Mel C. sich auch gewünscht haben mag mit ihren ehemaligen Bandkolleginnen eine Reunion zum Jubiläumskonzert der Queen oder den Olympischen Spielen zu präsentieren, es wird nichts daraus.

Seit Monaten spekulierte man in den Medien über eine Wiedervereinigung der britischen Girlsband und zuletzt hatte sich Mel B. live im australischen Fernsehen verplappert, als sie einen gemeinsamen Auftritt zum 60. Thronjubiläum der Queen ankündigte. Hinter den Kulissen, versuchte sie danach auch schnell zurück zu rudern, indem sie sich entschuldigte ein Geheimnis ausgeplaudert zu haben. Insgesamt scheint es sich wohl doch mehr um heiße Luft und Sehnsüchte zu handeln, denn nun redete ein weiteres Ex-Spicegirl in der britischen Show "Lorraine" Klartext. Melanie C. schließt eine Reunion der Spice Girls mittlerweile aus. Im Fernsehinterview erklärte sie: "Es wäre so eine unglaubliche Gelegenheit und die Konzerte sehen so aus, als ob sie großartig werden. Aber leider schlechte Nachrichten für alle Spice Girls Fans, denn wir planen nicht, uns wieder zusammen zu tun. Es tut mir leid, dass ich Leute enttäuschen muss." Es würde über vieles geredet untereinander, doch die Wünsche der einzelnen Frauen müsse man respektieren. Die kurze Wiedervereinigung aus dem Jahr 2007 wäre eine wunderbare Zeit gewesen, doch im Nachhinein fühle sich das wie eine Abschiedsvorstellung an, sagte sie außerdem. Mel C. beteuerte, dass sich alle ehemaligen Bandmitglieder immer noch gut verstehen  und sich auch immer wieder treffen würden. Geri Halliwell (39), Mel B. (37), Victoria Beckham (37) und Emma Bunton (36) kämen sooft es halt möglich sei zusammen, weil auch die Kinder so schön miteinander spielen würden, zudem hätte jede Einzelne einen Platz im der Herzen der Anderen. Die gemeinsame Zeit der Spice Girls hätte sie zusammengeschweißt, weil diese einzigartig gewesen wäre. Natürlich gäbe es auch schon mal harte Worte und ein bisschen Streit, doch wie bei guten Freundinnen üblich, würde sich das nach wenigen Minuten wieder legen. Die Reunion, die es nun nicht geben wird, liegt aber offenbar in erster Linie an der Absage von Posh, die durch die Arbeit an ihrem Fashion-Label derart in Beschlag genommen ist, dass sie keine Zeit für gemeinsame Bühnenauftritte hat. Offenbar konnte auch Ehemann David Beckham, der sich zu dieser Thematik in den Medien ebenfalls zu Wort meldete, seine Frau nicht umstimmen.
 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn