„Days Of Our Lives“ - Umfangreiche Queen-Doku auf DVD

Thu, 17 Nov 2011 10:32:00 GMT von

Das Jahr 2011 wurde bekanntlich zum „Queen-Jahr“ erkoren, da die Band ihr 40-jähriges Bestehen feiert. Zum Abschluss kommt am 25.November eine neue, ausführliche Dokumentation über die Entstehung und den Werdegang der Band in den Handel, auf DVD und Blu-Ray.



Wer hätte das gedacht: die Rockband Queen ist 40 geworden.  Im Jahr 1971 fanden sich vier Studenten zusammen, um eine Rockband zu gründen. Mittlerweile hat diese Band, die auch unter dem Namen Queen bekannt ist, 26 Alben veröffentlicht und über 300 Millionen Platten weltweit verkauft. Aber es war nicht immer ein Zuckerschlecken für die Musiker. Oft genug haben Sie einstecken müssen, und dennoch haben sie es geschafft. 40 Jahre später sind Freddie Mercury (gestorben am 24. November 1991), Brian May, Roger Taylor und John Deacon beliebter als je zuvor. Der geneigte Fan wird jetzt vielleicht denken, dass hier ein Rechenfehler vorliegt, da die Bandgründung in vielen Quellen auf das Jahr 1970 fixiert ist, aber erst der Einstieg von Bassist John Deacon im Jahr 1971 wird als Ausgangspunkt für den Queen-Start genommen. "Days of Our Lives" erscheint am 25. November bei Universal Music als Blu-Ray und Standard-DVD und bildet mit der phänomenalen Musik und unglaublichen Liveauftritten aus der ganzen Welt einen mehr als angemessenen Abschluss für das Jahr des 40-jährigen Bandjubiläums. Man kann die Dokumentation durchaus als „Achterbahnfahrt durch die Geschichte des Rock´n ´Roll“ beschreiben. In zwei Teilen à 59 Minuten behandelt sie in Blöcken die Jahre 1970 bis 1980 und 1980 bis heute. Neben dem ungefähr zweistündigen Hauptteil sind verschiedene Bonus-Videos und Specials auf „Days Of Our Lives“ enthalten, darunter auch frühe Live-Mitschnitte und TV-Auftritte, Outtakes von Videodrehs sowie neu bearbeitete Videos von Queen-Klassikern. Regie führte der renommierte Regisseur Matt Casey.

Mit rücksichtsloser Ehrlichkeit erzählt

Die DVD ist das Resultat aus einem knappen Jahr akribischer Recherchen. Das Ergebnis besteht aus einem perfekten Hauptfilm und ein paar echten Schätze, z. B. über die Gründung der Band und den Entstehungsprozess der letzten drei Alben, was in der Fernsehversion nur angeschnitten wurde. In diesem Film sind es erstmalig Queen selbst, die ihre Geschichte erzählen. Gespannt sein darf man auf brandneue Interviews mit Brian May und Roger Taylor und bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht gesehenes Archivmaterial, wie z. B. ihr kürzlich erst aufgetauchter erster Fernsehauftritt, so wird diese Geschichte auf intelligente Art und mit viel Witz und rücksichtsloser Ehrlichkeit erzählt. Die Story handelt von vier Studenten, die sich in West London trafen, hart arbeiteten, die Welt eroberten und schließlich die Rockmusik für immer veränderten. Im Mai dieses Jahres fand die Erstausstrahlung von "Queen: Days of Our Lives" an zwei Abenden auf BBC 2 in Großbritannien statt und hatte jeweils die höchsten Einschaltquoten. Sie gilt in weiten Kreisen als eine der besten Rockdokumentationen, die jemals verfilmt wurden und bekam hervorragende Kritiken. Auf der DVD hören wir von Brian, wie John Deacon für die Plattenfirma "Bohemian Rhapsody" kürzte und Freddies Reaktion darauf; dann die Enthüllung, dass Freddie während der Arbeit an "Spread Your Wings"/"We Will Rock You" in Rogers Garten nicht nüchtern war und obendrein eine extrem witzige Szene über die Begeisterung der Band für Scrabble. Am vergangenen Wochenende fanden die MTV EMAs 2011 statt, dort wurden die Band vor einem Fernsehpublikum von ca. 1,2 Mrd. Zuschauern  mit dem Global Icon Award geehrt.
 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.