Er will ein Mann sein

Tue, 07 Jan 2014 16:18:00 GMT von

Wer erinnert sich noch an die leicht quäkende Stimme von Daniel Küblböck? Am 1. März 2003 schaffte er es einst auf den dritten Platz bei DSDS. Dann wurde es bald stiller um den Kaiser, wie er nach einer Adoption inzwischen mit Nachnamen heißt.

Ende 2002/Anfang 2003 nahm Daniel an der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" teil und sorgte mit seiner gewöhnungsbedürftigen Stimme für manchen Lacher. Andererseits fand der Junge, der nicht nur schräg sang, sondern auch so aussah, seine Anhänger. Auch wenn Anfang März 2003 das Ausscheiden aus der Castingshow besiegelt wurde, reichte sein Können immerhin, um neben Alexander Klaws und Juliette Schoppmann einen dritten Platz zu ergattern. Mit dem Song "You Drive Me Crazy" konnte er sich glatt ein Jahr lang in der Chartwelt behaupten, schob mit "Positive Energie" sein erstes Album hinterher und dann ebbte der Hype langsam ab. Obwohl Daniel zwischen 2005 und 2012 weitere fünf Platten veröffentlichte, sorgte er weniger durch musikalische Höchstleistungen, denn durch peinliche Meldungen, wie den Unfall mit einem Gurkenlaster für Schlagzeilen.

Es ist viel passiert

Das was in den letzten Jahren an die große Glocke gehängt wurde, ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Daniel Küblböck mag kein Sänger von Gottes Gnaden sein, aber er ist ein gewiefter Geschäftsmann und alles andere als blöd. Darüber wird nur nicht großartig berichtet. Neben einer Stippvisite im Dschungelcamp widmete sich der junge Mann lieber dem Thema Energiewirtschaft und investierte sein durch die Medienpräsenz erzieltes Geld in kluge Projekte. Mittlerweile ist er selber Unternehmer und Besitzer eines Ökostrom-Anbieters (Positive Energie GmbH).

Bereits im Jahr 2011 ließ er wissen, dass er sein Startgeld von einer halben Millionen, längst wieder eingenommen habe. Und noch etwas ist neben seinem Outfit von einst, heute ganz anders: Küblböck ließ sich 2011 von der Immobilien-Millionärin Kerstin Elisabeth Kaiser adoptieren und nahm deren Familiennamen an. Durch diese Erwachsenenadoption ermöglicht, wurden im Sommer 2012 die Personendaten des Künstlers im Handelsregister auf Daniel Kaiser-Küblböck geändert.

Ein echter Mann

Daniel Kaiser lebt heute auf Mallorca und in Berlin, leitet seine eigene Firma, wechselte inzwischen das musikalische Terrain in Richtung Jazz und will sich andererseits in keine Richtung festlegen. Das hört man, wenn man sich seine letzten Alben vornimmt. "Diez años Kúblbóck - Ich versteh’ nur Spanisch" beinhaltet gleichermaßen spanischen Latin-Pop, wie auch deutsche Chansons. Tja, und nun hat sich der 28-Jährige überlegt, dass es doch schick wäre beim ESC in Kopenhagen mitmachen zu dürfen. Auf dem gewöhnlichen Weg hat es leider nicht geklappt, aber es gibt ja die Chance auf eine sogenannte Wild Card.

Als lucky looser würde Daniel gerne den Vorentscheid bestreiten und dazu hat er getan, was getan werden musste: ein Video bei Youtube einstellen, tüchtig Werbung machen und sich damit für ein Ticket bewerben. Sein Song dazu heißt "Be A Man" und lässt sich hier sehen und hören. Als Geschäftsmann hat Herr Kaiser längst bewiesen, dass er es drauf hat, aber musikalisch ist von Weiterentwicklung nicht allzu viel spürbar. Liegt es an der Komposition, an der fragwürdigen Aussprache oder an der Kombi von beidem? Vermutlich wird "Be A Man" keine wirkliche Chance auf Erfolg haben.

 



5 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

09. Januar, 22:10 Uhr
von Wikimops

@Annette, angeklickt hatte ich das Bild nicht. Finde es aber gut, dass man es noch vergrössern kann. Trotzdem, auch ohne Klick auf Bild sollte das Copyrigth erkennbar sein.

Annette
09. Januar, 09:40 Uhr
von Annette

@ wikimops: wenn du direkt auf das Bild klickst, bekommst du die Großansicht und da steht dann auch alles Weitere. Die Darstellung ist im Augenblick nicht optimal, wir sind dabei das zu beheben.

08. Januar, 21:47 Uhr
von Wikimops

Der Fehler: Ich kann das Copyright nirgends erkennen. Belehrt mich eines Besseren und alles ist OK.

Annette
08. Januar, 11:24 Uhr
von Annette

@Wikimops: Vielen Dank für deinen Kommentar erstmal, weil uns Reaktionen grundsätzlich zeigen, dass wir gelesen werden. Über Geschmack kann man bekanntlich nicht streiten, deshalb möchte ich den Inhalt des Artikels nicht weiter kommentieren. Das Jahr 2013 war natürlich nur ein Tippfehler, der bereits behoben wurde. Danke für den Hinweis. Was allerdings die Nutzungsbedingungen und das Copyright zum Foto betrifft, stellt sich mir die Frage, was daran falsch angegeben sein soll. Alle Daten aus der Wikimedia wurden doch übernommen. Nenne den Fehler und er wird korrigiert.

07. Januar, 23:11 Uhr
von Wikimops

Was Sie von Daniels Gesangsqualitäten halten, ist ganz sicher Ihre Sache. Aber wenn Sie meinen, dass von seiner musikalischen Weiterentwicklung "nicht all zu viel spürbar" ist, dann haben Sie sich mit seinem musikalsichen Schaffen der letzten 11 Jahre nicht wirklich befasst und waren ganz sicher auch nie auf einem seiner Konzerte. Davon abgesehen, endete die erste Staffel von DSDS 2003 und nicht 2013. Über das schöne Foto, das Sie für Ihren Beitrag von Wikimedia Commons übernommen habe, freue ich mich natürlich sehr. Allerdings sollten Sie die Nutzungsbedingungen und das Copyright beachten.