Carly Rae Jepsen träumt von Kollaborationen

Tue, 16 Oct 2012 10:26:00 GMT von

Wer kennt ihren Song "Call Me Maybe" nicht längst in- und auswendig? Carly Ray Jepsen landete mit diesem Lied einen wahren Dauerbrenner, doch irgendwann wird seine Zeit natürlich beendet sein, spätestens dann muss ein neuer Hit bereit stehen. Dieser könnte aus ihrer Sicht auch in Zusammenarbeit mit Kollegen entstehen.

Bekannt geworden ist die Kanadierin durch ihren Landsmann Justin Bieber. Biebs hatte seinen Fans dereinst via Twitter die Musik der 26-Jährigen wärmstens empfohlen und damit ihre Karriere werbewirksam unterstützt. Nicht nur, dass seine Follower dadurch auf Carly aufmerksam wurden, die Tweets führten letzten Endes dazu, dass Carly einen Plattenvertrag bei ihrem Label erhielt. Jetzt gab die Sängerin bekannt, dass sie zukünftig sehr gerne auch gemeinsame Sache mit anderen Musikkünstlern machen würde.

Kollaboration wie Justin?

Wir berichteten heute bereits über Justin Bieber und seinen seltsam anmutenden PR-Gag zum aktuellen Video mit der Rapperin Nicky Minaj. Davon kann man halten was man will, aber es zeigt, dass auch ein Megastar wie Justin nicht vor Kritik gefeit ist, sich aber gleichfalls Gedanken über die zukünftige Karriere gemacht hat. Auch bei ihm ist das Thema  Kollaboration bereits in die Praxis umgesetzt worden. Mit Ludacris, Big Sean und Drake sang Justin auf dem aktuellen Album "Believe", ebenso wie mit Nicky Minaj. Seine Fans werden ihren Geschmack spätestens mit dem Erwachsenenstatus verändern und da muss auch Biebs sich etwas überlegen, wenn er weiterhin durch Musik sein Geld verdienen will. Zunächst versucht er sich im Video zu "Beauty And A Beat" mit einer nächtlichen Poolparty, in der heiße Bräute und coole Typen eine riesen Sause feiern, den Weg in obere Altersklasse zu erschließen. Nicky Minaj in pinkplüschigem Outfit mimt darin die Barbie an Kens Seite und tatsächlich ist der Clip bislang äußerst erfolgreich.

Carly und Kimbra?

Nun also möchte auch Carly Rae Jepsen mal ausprobieren wie es ist, mit anderen Musikern einen gemeinsamen Song aufzunehmen. Sie hat sich auch schon eine Liste mit Wunschkandidaten angelegt. In einem Interview verriet sie, wer  denn ihre besondere Bewunderung habe. Sie fühle sich sehr inspiriert von Robyn, La Roux, Dragonette und der Neuseeländerin Kimbra. Letztere kennt die Welt spätestens seit dem gemeinsam mit Gotye performten Lied "Somebody That I Used To Know". Carly ist jedoch bewusst, dass es nicht so einfach sein dürfte mit einem anderen Künstler das Studio zu teilen. Sie sagte dazu, dass es bei einer Kollaboration darauf ankäme den Raum zu betreten und den Vibe zu fühlen. Nur dann könne man wissen, dass es funktioniert. Als Band fände sie übrigens Maroon 5 sehr cool, doch auch die anderen Musiker seien alle wundervoll. Derzeit ist die "Just A Step Away" Interpretin mit ihrem "Promoter" Justin auf dessen "Believe-Welttournee" unterwegs und beiden kommen natürlich auch nach Deutschland.





 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.