George Michael reagiert sauer auf die Presse

Wed, 15 Aug 2012 10:16:00 GMT von

Am Sonntagabend fanden die Abschlussfeierlichkeiten der Olympischen Spiele statt, die mit vielen großen Stars ausgeschmückt wurden. Nur weil George Michael seinen neuen Song "White Light" sang, hagelte es sofort Kritik.

Das Staraufgebot für die Abschlussfeier in London war grandios. Auch wenn es den Organisatoren nicht gelungen war, alle Musiker und Bands, die ihnen vorgeschwebt hatten, zu einem Auftritt zu überreden (David Bowie, die Sex Pistols, die Rolling Stones und Kate Bush wollten nicht kommen), war ein hohe Promidichte zu verzeichnen.

Die Zuschauer im Stadion, wie auch jene an den heimischen Bildschirmen, konnten sich über die Anwesenheit von The Who, den Spice Girls, Madness, Queen, Take That (mit Gary Barlow aber ohne Robbie Williams), den Pet Shop Boys und Annie Lennox, sowie den Kaiser Chiefs, Liam Gallagher mit Beady Eye und Jessie J freuen. Sogar die komödiantische Seite wurde von Eric Idle (Monty Pythons) und Russel Brand, dem Ex-Mann von Katy Perry (Firework) vertreten.

Alle sangen nur einen Song

Jeder der erwähnten Künstler bekam die Gelegenheit einen seiner Songs zu performen, so auch George Michael. Doch wagte selbiger noch einen Schritt weiter zu gehen, indem er neben dem Klassiker "Freedom" noch ein zweites Lied vortrug. George Michael ist trotz seiner Berühmtheit auch immer noch ein Mensch, wie wir alle. Die schwere Erkrankung im Herbst letzten Jahres bezahlte er um ein Haar mit seinem Leben. Durch erstklassige medizinische Versorgung und sicher auch durch eigenen Willen, konnte Michael dem Tod damals ein Schnippchen schlagen. Seine Fans hielten in der schweren Zeit immer zu dem Entertainer und dafür ist er ihnen bis heute sehr dankbar.

White Light ist ein Dankeschön

Dankbarkeit war am Sonntag das Motiv des Sängers neben "Freedom" auch seinen neuen Song "White Light" zu performen. Dieses Stück, war das erste, welches er nach der langen Zeit der Genesung schreiben konnte. Die Erfahrungen in der Wiener Klinik und die Chance auf einen neuen Anfang erhalten zu haben, verarbeitete Michael in Form eines Songs. Weil er noch immer so glücklich über sein neues Leben sei und alle daran teilhaben lassen, vor allem jedoch seiner Dankbarkeit Ausdruck verleihen wolle, habe er die Gelegenheit genutzt vor großem Publikum sein Lied zu singen.

Es hagelte sofort Kritik

Sechs Minuten nach der Performance von "White Light" ging eine Mitteilung durchs Netz, die unmittelbar sämtliche Kritiker auf den Plan rief.  Verbreitet wurde die Nachricht, dass man den soeben gehörten Titel ab sofort auch kaufen könne und damit wurde im übertragenen Sinne eine Bombe gezündet. Alle übrigen Künstler hatten alte Songs vorgetragen und George Michael habe seinen Auftritt zu Promotionzwecken missbraucht, warf man ihm vor. Niemand hatte verstanden, dass sich der Musiker lediglich bei allen Fans auf der Welt mit seinem Lied bedanken wollte.

Klarstellung via Twitter

Auf Twitter machte der 49-Jährige nun seiner Verärgerung Luft. Dort schrieb er: "Hatte eine tolle Zeit bei der Abschlussfeier! Ich hoffe, ihr lasst euch von der Presse und den Berichten über meine skandalöse 'Promotion' nicht verrückt machen. Pflichtet mir bei, wenn ich sage, sie sollen sich verpissen. Es war meine einzige Chance, euch allen im Fernsehen für eure Loyalität und eure Gebete zu danken, und ich habe sie genutzt. Ich bereue nichts." Auch ein Sprecher des Musikers erläuterte dem "Telegraph" nochmals den Hintergrund dieser Darbietung und betonte, dass George Michael diese für durchaus angebracht hielt. Trotzdem kann man natürlich geteilter Meinung sein, ob es so klug war, gleich im Anschluss den Kauf des Titels zu bewerben.



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.