Siehst du meine Tränen Lyrics

Siehst du meine Tränen ich kann dich nicht vergessen ich schau die Bilder an ich bin von dir besessen ich weiß es war nicht fair dich damals einfach stehen zulassen blick ich heute weit zurück würde ich mich selber hassen nichts hält für die Ewigkeit das ist mir jetzt klar geworden wieso denk ich drüber nach unsere Liebe lang verstorben wieso ist mein Kopf so leer warum fühle ich mich schwer wieso wünsch ich mich zu dir wieso ist es nur so schwer einen Menschen zu vergessen den ich nicht verdient hab den ich mal geliebt hab auch wenn es mir zuviel war früher dacht ich mir ach egal lass sie gehen heute sitz ich aufm Sofa und vergieße täglich Tränen.

Ich wollt dir Danke sagen danke für die tolle Zeit danke für die ganzen Jahre
leider sind sie nun vorbei heute sitz ich ganz allein auf dem kalten Pflasterstein dein Bild in meinen Händen und wieder fang ich an zu weinen wie soll das alles weitergehen ich halt dass alles nichtmehr aus täglich wird mein Kopf gefickt wieder setzt ihr einen drauf bin umgeben von Problemen einen Ausweg seh ich nicht quäle mich mit den Gedanken geh ich oder geh ich nicht wo sind all die Farben hin alles scheint so schwarz-weiß wollte diese Welt verändern
dachte sie sei farbenreich leider war es nur ein Traum eine Illusion ich wollte es nicht glauben doch ich bin es längst gewohnt also Tschüss Diese Welt ist nicht mein Ding also Tschüss diese Welt ergibt kein Sinn also Tschüss ich geh weiter meinen Weg lasse alles hinter mir
auch wenn sich mal der Nebel legt.

Erinnerst du dich noch wie oft zählten wir die Stunden die wir beide stets verbrachten
hatten immer was zu lachen wir beide unzertrennlich ja das haben wir geschwor´n
sag mir was ist heute heute haben wir uns verloren aus den Augen aus den Sinn so kommt es mir langsam vor führe meine Hand ans Herz spüre deutlich diesen Schmerz was ist dieses Leben wert ohne dich macht es kein Sinn ohne dich will ich nicht sein jetzt weiß ich Liebe macht blind ziehe mit den Wind fliege weiter Richtung Sonne ich hab sovieles verloren doch noch nie hab ich gewonnen.

Siehst du meine Tränen ich kann es nicht verstehen ich wollte für dich da sein
doch wie soll das bitte alles gehen ich kann mit dir nicht reden dazu dann noch die Probleme
meine Seele längst ein Wrack kannst du mir denn nicht vergeben ich weiß es war nicht richtig ich verfluche meine Tat ich bereue diesen Tag an diesen unser wir zerbrach heute steh ich hier wein um dich zeige nun mein wahres Ich siehst du diesen Junge dessen Licht bald erlischt für ihn gibt es kein zurück er hat diesen Weg gewählt war gefangen in einer Welt
stets hat er sich gequält Siehst du diese Tränen die ich wegen dir verlier du warst alles was ich wollte ja mein Lebenselexier.

Kannst du mich verstehen ich wollte bei dir sein doch du gibts mir keine Chance also bin ich ganz allein allein mit meinen Tränen allein mit meinen Problemen ich wollte mit dir reden wollt mir dir soviel erleben.

Kannst du mich verstehen ich wollte bei dir sein doch du gibts mir keine Chance also bin ich ganz allein allein mit meinen Tränen allein mit meinen Problemen ich wollte mit dir reden wollt mir dir soviel erleben.

Autor: Steven Baasner

Copyright by ZP-Music Entertainment

2 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

10. Mai, 21:03 Uhr
von Ela

Mir fällt so viel noch ein doch ich fing auch an zu weinen. Du brachtest mir bei gerade zu gehen und härter zu werden ich Danke dir dafür. Wir werden uns vielleicht nicht jetzt aber bald mal wiedersehen und werden reden. Die Hoffnung ist immer im Herz doch auch der Schmerz. Irgendwann vielleicht nicht jetzt können wir beide darüber lachen. Bis ans Ende unserer Tage ein Wir!!!

10. Mai, 19:24 Uhr
von Ela

Das was ich ebend gelesen habe war das schönste für meine Augen, für mein Kopf, für mein Herz, für meine Seele. Es gibt Menschen die Tag für Tag an einen Menschen denken der für sie der Mittelpunkt der Welt war und mit einer Entscheidung riss dieser Mensch dein Herz raus. Du konntest nicht mehr essen, nicht schlafen weil neben dir keiner war an dem du dich ankuscheln konntest, bist nachts aufgewacht im Traum geweint es brach mir das Herz und meine Welt oben drein. Noch heute denke ich an diesen Menschen nach all den Jahren und würde ihm gerne sagen,, ich vergebe dir halt den Kopf hoch fokussiere dein Ziel alles was du dir erträumst kannst du erreichen alles was du dazu brauchst ist der glaube an dich selbst und Ehrlichkeit. Sieh wie schön die Blüten blühen es ist Frühling hast du so etwas schönes schon mal gesehen. Liebe sind nicht zwei Augen sondern vier und es ist schön in gleiche Richtung zu sehen ich vergebe dir, liebe dich selbst denn das ist der Schlüssel zum Glück.