Tired Pony - The Ghost of the Mountain
erhältlich ab
16.08.2013
Genre
  • Folk
  • Country/Folk/Americana
Label
Polydor - UMI
Vertrieb
Universal
Laufzeit
00:45:02
Redaktion
Eure Bewertung

Melancholischer Roadtrip

Das Salz in der Suppe oder doch zu viele Köche auf einem Haufen? Auf dem Papier lesen sich Tired Pony zumindest wie ein vorzügliches Rezept, handelt es sich doch um eine Supergroup mit großer individueller Qualität. Snow-Patrol-Frontmann Gary Lightbody, sein Ex-Bandkollege Iain Archer, R.E.M.s Peter Buck und Scott McCaughey, ehemaliger R.E.M.Tourgitarrist, sowie Richard Colburn von Belle & Sebastian geben sich die Ehre. Dazu gesellen sich noch Troy Stewart und Produzent Garret Lee. Vor drei Jahren erschien ihr erstes Album "The Place We Ran From": eine Americana-lastige, träumerische Hommage an die Staaten und ihre vielen Gesichter, die nun ihre Fortsetzung in "The Ghost Of The Mountain" findet.

Erneut geht es um Amerika, ums Unterwegssein in endlosen, faszinierenden Landschaften. Um eine ständige Suche, ein Vermissen und ein, ja fast schon Flehen nach Antworten auf die großen Fragen des Lebens, die man sich auf solchen Reisen stellt. Immer wieder tauchen in den Texten auch die beiden Protagonisten des Debüts auf, ein von der Band geschaffenes Liebespaar, dessen ganz eigene, mitreißende und letztlich tragische Geschichte Song für Song weitererzählt wird.

Das klang und klingt jetzt wieder melancholisch bis schwermütig. In den meist zierlichen, teils zerbrechlichen Akustikarrangements aus seichten Gitarren, schlichtem Klavierspiel, ab und zu eingebrachten Bläsersätzen und Chorgesängen, sticht ständig Lightbodys rau-warmer, immer anschmiegsamer Gesang heraus. Seiner Stimme ist es zu verdanken, dass auf "The Ghost Of The Montain" die Geschichten über Liebe und Heimat noch etwas stärker erscheinen.

Das zweite Tired-Pony-Album ist eine Songsammlung, die wie eine ausgedehnte, erlebnisreiche US-Tour wirkt. Der Folk-Country-Soul-Roadtrip mit guter Story ist genau die richtige Prise Salz im Rezept der Starköche.

Erik Brandt-Höge
teleschau | der mediendienst

Tracklist

Disc 1
Titel Unsere Songtexte
1 I Don't Want You as a Ghost I Don't Want You as a Ghost
2 I'm Begging You Not to Go I'm Begging You Not to Go
3 Blood Blood
4 The Creak in the Floorboards The Creak in the Floorboards
5 All Things All at Once All Things All at Once (Übersetzung)
All Things All at Once
6 Wreckage and Bone Wreckage and Bone
7 The Beginning of the End The Beginning of the End
8 Carve Our Names Carve Our Names
9 Ravens and Wolves Ravens and Wolves
10 Punishment Punishment
11 The Ghost of the Mountain The Ghost of the Mountain
12 Your Way Is the Way Home Your Way Is the Way Home

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.