Pentatonix - PTX
erhältlich ab
26.09.2014
Genre
  • Rock/Pop
  • Pop
Label
RCA
Vertrieb
Sony
Laufzeit
00:53:36
Redaktion
Eure Bewertung

Nicht aufzuhalten

Zunächst ein Tipp: Man sollte dieses Album bis zum Schluss anhören. Die Gefahr besteht zwar kaum, dass man bei "PTX" abschaltet oder weghört, aber sicher ist sicher: Der Schlusssong "Run To You" ist so schön, ätherisch und feinfühlig, dass man aus dem Schweben gar nicht mehr rauskommt. Wobei: Auch zuvor schon vollbringen Pentatonix, die Pop-Sensation aus den USA, auf ihrem Album "PTX" kleine große Gesangswunder.

Pentatonix sind ein Pop-Quintett, das eigentlich a cappella singt. Eigentlich. Denn die Songs auf "PTX" sind - mit Ausnahme vom erwähnten "Run To You" - mit sehr strammen Beats irgendwo zwischen Techno, R'n'B und HipHop unterlegt. Verantwortlich dafür ist Kevin Olusola, ein Beatboxer vor dem Herrn, der nicht nur für herrlich vertrackte Basslinien per Stimme sorgt, sondern auch noch einen Haufen Schlagwerk bedient. Die insgesamt 15 Titel - vier eigene sind dabei - sind witzig und peppig arrangiert, mit Hirn und Herz und einer fetten Portion Leidenschaft.

Das Songmaterial, das von einem Daft-Punk-Medley über Lordes "Royals" bis hin zu Macklemores "Can't Hold Us" reicht, mag vielleicht manchem Hörer zu abgenudelt, zu unsinnlich sein. Aber was Pentatonix aus diesen modernen Pophits machen, ist umwerfend. "PTX" ist keine Flickschusterei und Pentatonix anderen Vocal-Pop-Bands meilenweit überlegen. Kein Wunder, dass das Quintett zu den absoluten Spitzen-Klicks auf Youtube zählt. Reizvoll übrigens auch, dass sich mit dem Mezzosopran von Kirstie Maldonado auch eine Frauenstimme in den Klang mischt. Frauen klingen einfach anders als Countertenöre, was gerade für diese flippige Formation Gold wert ist.

Übrigens: Die Intonation ist fabelhaft, und so klingen auch vertrackte harmonische und melodische Linien so federleicht, als könnte es nicht anders sein. In puncto Musikalität und Musizierfreude macht niemand Pentatonix was vor. Deswegen noch ein abschließender Tipp für Studienräte: Einfach mal das Gesangslehrbuch zuklappen und dem Nachwuchs Pentatonix vorspielen! Eine bessere Werbung für Musik und Chor-Gesang als "PTX" ist kaum vorstellbar.

Matthias Bieber
teleschau | der mediendienst

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.