Siehst Du mich Lyrics

Siehst Du mich, im Abendlicht, ich bin perfekt getarnt
Ich erkenn mich nicht, nur eine Farbenschicht, mein Antlitz vollgemalt
Und dennoch bleibst Du stehn und begrüßt den fremden Mann
Der so aussieht als wenn er Dir bei Deinem Leben helfen kann

Hörst Du nich, wie das Feuer spricht, Asche auf mein Haupt
ich packe Schicht auf Schicht, bis nur noch wenig Licht
Deiner Schönheit Schatten raubt
und weil Du endlich stehen bleibst und Scheit aufs Feuer legst
spiegeln Flammen sich auf Dir, wozu bist Du auch hier

Der Lagerplatz ist nicht mehr leer, Du bleibst hier und ich brauch nicht mehr
auch wenn Asche mit dem Winde zieht, bleiben wir hier im Schutzgebiet
Du warst längst schon abgekühlt, Dich am Boden an den Rand gespült
wir verschwinden vom Radar der Welt, nur das Feuer das die Nacht erhellt

Fühlst Du noch wie das schwarze Loch den letzten Funken Wärme zieht
Wir sind noch weit genug und haben noch reichlich Glut
vielleicht haben wir ja Glück
und wenn wir das hier überlebn und die Welt uns wieder liebt
bist Du Die, die daran glaubt, bei Zeiten etwas soll uns Feuer Schmied

Der Lagerplatz ist nicht mehr leer, Du bleibst hier und ich brauch nicht mehr
auch wenn Asche mit dem Winde zieht, bleiben wir hier im Schutzgebiet
Du warst längst schon abgekühlt, Dich am Boden an den Rand gespült
wir verschwinden vom Radar der Welt, nur das Feuer das die Nacht erhellt

Riechst Du auch oder was sagt Dein Bauch, vielleicht gar nicht weit von hier
ein andres Feuer raucht, jemand der Hilfe braucht, vielleicht jemand wie wir
Doch vielleicht ist es ok, der sich am Antlitz Wolken lischt
Doch wenn nicht können wir nur hoffen, dass sein Feuer nicht erlischt

Der Lagerplatz ist nicht mehr leer, Du bleibst hier und ich brauch nicht mehr
auch wenn Asche mit dem Winde zieht, bleiben wir hier im Schutzgebiet
Du warst längst schon abgekühlt, Dich am Boden an den Rand gespült
wir verschwinden vom Radar der Welt, nur das Feuer das die Nacht erhellt

Der Lagerplatz ist nicht mehr leer, Du bleibst hier und ich brauch nicht mehr
auch wenn Asche mit dem Winde zieht, bleiben wir hier im Schutzgebiet
Du warst längst schon abgekühlt, Dich am Boden an den Rand gespült
wir verschwinden vom Radar der Welt, nur das Feuer das die Nacht erhellt

Der Lagerplatz ist nicht mehr leer, Du bleibst hier und ich brauch nicht mehr
auch wenn Asche mit dem Winde zieht, bleiben wir hier im Schutzgebiet
Du warst längst schon abgekühlt, Dich am Boden an den Rand gespült
wir verschwinden vom Radar der Welt, nur das Feuer das die Nacht erhellt

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.