Bob Marley & The Wailers - Kaya
erhältlich ab
26.04.2013
Genre
  • Oldies&Reissues
  • Reggae
Label
Island - UID
Vertrieb
Universal
Laufzeit
01:58:12
Redaktion
Eure Bewertung

Nicht ganz rund

Am 6. Februar wäre Bob Marley 68 Jahre alt geworden, der Todestag der Reggae-Ikone jährt sich im Mai zum 32. Mal. Aber es sind auch nicht diese persönlichen Daten, die im Falle der Wiederveröffentlichung von "Kaya" als Anlass herhalten müssen. Auch kein rundes Jubiläum: Nein, das Album erscheint zu seinem 35. Geburtstag als Doppel-CD. Tiefere Gründe und Sinn für diese Neuauflage sucht man aber hier ohnehin etwas vergebens.

Natürlich hat man das Album frisch digital überarbeitet, der Sound ist deutlich klarer und kräftiger, als man es von den Original-Aufnahmen des Marley-Albums von 1978 kennt. Neben den zehn Tracks wurde auch die B-Seite "Smile America" der Single "Satisfy My Soul" mit auf die Doppel-CD gepackt, die allerdings auch schon Teil der letzten "Definitive"-Auflage (2001) war. Und "Kaya" selbst darf aufgrund der recht naiven und mehrheitlich der Liebe, dem Glauben an Jah und Marihuana ("Kaya" ist der Rastafari-Ausdruck für Gras) huldigenden Texte noch zu den eher schwächeren Veröffentlichungen des Reggae-Großmeisters gezählt werden. Immerhin warf das Album mit "Is This Love" und "Sun Is Shining" zwei weithin bekannte Singles ab.

Einen Mehrwert liefert höchstens die zweite Disc, die bislang unveröffentlichte Live-Aufnahmen enthüllt. Am 7. Juli 1978, also knapp zwei Jahre vor seinem tragischen Tod (infolge einer Hautkrebserkrankung), spielte Bob Marley mit The Wailers ein mittlerweile legendäres Konzert im Ahoy in Rotterdam, welches hier mit 13 mitgeschnittenen Songs enthalten ist. Ursprünglich sollten die Aufzeichnungen des damals ausverkauften Konzertes schon auf dem Live-Album "Babylon By Bus" von 1978 veröffentlicht werden - was jedoch damals nicht geschah.

Somit kommen Marley-Fans und Rastafari mit dieser neuen Edition vor allem in den Genuss einer weiteren, authentischen wie offiziellen Liveaufnahme Marleys, die natürlich von "Positive Vibration" über "I Shot The Sheriff", "No Woman No Cry", "Is This Love" bis hin zu "Get Up, Stand Up" oder "Concrete Jungle" alle relevanten Hits erhält. Ob man dazu die aufpolierte Version von "Kaya" braucht, muss jeder Reggae-Fan und HiFi-Enthusiast selbst entscheiden.

Klaas Tigchelaar
teleschau | der mediendienst

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.