RETTEN Lyrics

Das was du sagst legt mich in Ketten, könnte alle Richtung retten
Jeder Stress den deine Freunde haben zwingt dich zu retten
Narben die wie Risse, deine Oberfläche zier'n
Auf Probleme komm'n Probleme so kennen wir es
Und niemand kann dahinter seh'n, was sich verbirgt
Schnitte helfen weiter, wenn alles andr’e für dich stirbt
Trance-Momente, die Realität kurz mal ausgestellt
Die Außenwelt bleibt für den Moment mal nur die Außenwelt
Willst dich befreit, den ganzen Druck für den Moment, passieren lassen
Bis das warme Gefühl euch trennt
Nicht jeder Kampf wartet auf's Happy End
Erlösen für Frieden, Klinge angesetzt, ertönen Chöre, streck ich Größen nieder
Lass das Licht gedimmt. Das verändert jede Ansicht
Ihre Angst spricht, sie sagen dir, dass du krank bist
Und dein Schatten verschwindet in jeder Hinsicht
Dinge nicht zu seh'n die And're fühl'n, heisst nicht, dass du blind bist

Ich hab versucht dich zu retten, doch es geht unter die Haut
Hab nicht gewusst was zu tun ist, hätte Wunder gebraucht
Wollte die Hilfe sein, nur für den Augenblick
Hab gelernt, dass diese Klinge dein Vertrauen ist
Ich hab versucht dich zu retten… Hab versucht dich zu retten… Hab versucht dich zu retten…
Doch es ging unter die Haut

Jedes mal wenn ich mir Sorgen mach, lieg ich bis morgens wach
Denn ich hab Angst, dass dein Handeln zu dein' Worten passt
Muss echt der Horror sein, aufwachen wie Walter White
Doch am ganzen Körper die endlose Geschichte vom Borderline
Wenn's mal gut lief, kam'n wieder nur Probleme
Die erst verschwanden, wenn die Risse alles klärendes Blut fließt
Und dich umdreh'n, ist kompletter Unsinn
Weil das Leid und die Erlösung für dich wie Kunst sind
Ein Gemälde deiner Seele, ein Portrait deiner Augen
Die Verzweiflung deiner Stimme sind wie die Tränen deines Glaubens
Aufgehört zu warten, weil eine Störung die nächste jagt
Keine Gegenwart, es fängt an wie's endet, jeden Tag
Auf Hilfe musst du warten, weil die Stunden fehl’n
Doch warten ohne Handeln, für dich unbequem
Und wir werden grau, hätte es gern getauscht
Aber wir wissen beide, böse Schmetterlinge sterben laut

Ich hab versucht dich zu retten, doch es geht unter die Haut
Hab nicht gewusst was zu tun ist, hätte Wunder gebraucht
Wollte die Hilfe sein, nur für den Augenblick
Hab gelernt, dass diese Klinge dein Vertrauen ist
Ich hab versucht dich zu retten… Hab versucht dich zu retten… Hab versucht dich zu retten…
Doch es ging unter die Haut

Und ich danke dir, doch keiner kann versteh’n wie ich mich fühl
Ich will sterben doch das geht nicht solang' Leben in mir wühlt
In Form meiner Mutter, in Form meiner Schwester
Sagen Stimmen immer wieder, wie ein Chor ‚Es wird besser‘
Doch so isses nicht, liege jeden Tag bis morgens wach
Und ich hass', dass mein Handeln nie zu meinen Worten passt
Ich dir ständig Sorgen mach, sag wie soll es weiter geh’n?
Jeder neue Schnitt schreit: Ey, ihr sollt mich leiden seh’n!
Mein Problem, Guck wie ich mich selbst hass'
Und dennoch denk, dass ich alles in der Welt pack
Abfuck! Schau mal wie ne Störung die nächste jagt
Jeder den ich kenn labert blöd rum jeden Tag
Witzig, guck mal der Emo ritzt sich, beide Arme auf
Wer versteht den? Ich nicht. Richtig!
Fuck Mann, ich schwör mich hält morgen keiner!
Aus dem Tagebuch des Borderliners

Du hast versucht mich zu retten, doch es ging unter die Haut
Hast nicht gewusst was zu tun ist, hättest Wunder gebraucht
Wolltest die Hilfe sein, nur für den Augenblick
Musstest lernen, dass diese Klinge mein Vertrau’n ist
Du hast versucht mich zu retten… hast versucht mich zu retten… hast versucht mich zu retten…
Doch es ging unter die Haut

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.