Ich und ein Fass voller Wein Lyrics

Refrain:
Ich und ein Fass voller Wein
Und nur morsches Holz zwischen mir und den Fischen
Ich und ein Fass nur allein
Dem Himmel entrissen, oh drauf geschissen
Es könnte noch viel schlimmer sein

1.
Wir fuhren mal wieder der Freiheit entgegen
Zu kunden den Seewind auf meerweiten Wegen
Beladen mit gerade errungener Fracht
Hat uns doch Fortuna mit Segen bedacht

So hatten wir ein Dutzend Fass Wein an Bord
Zu tief war der Seegang, so voll war der Hort
Da wies uns der Kaptain, den Frachtraum zu leeren
Und uns zu füllen, den freudigen Launen zu mehr'n

2.
Lang war die Nacht und der Durst war so groß
Und bald war denn jedermann Trunkenheit bloß
Elf Fässer wir löschten in Seemannsmanier
Voll war der Mond - und noch voller war'n wir

Der Kaptain war wieder der strammste von allen
Beim Pissen ist er von der Reling gefallen
Zu retten ihn sprangen noch viele in See
Doch bei unser'n zwölf Knoten war das keine so gute Idee

3.
Wer später dann noch nicht von Bord war gegangen
Der kroch noch im Suff auf der Reling entlang
Und ich habe mich still in den Frachtraum gestohlen
Das zwölfte Fass Wein für uns Zecher zu holen

Das war dann die Zeit heitren Himmels hernach
Der Sturm über unsere Köpfe reinbrach
Das Ruder barst, kurz nachdem unser Mast fiel
Und nach wenig der Weil hatten Felsen wir unter dem Kiel

4.
So sind allesamt in der Sturmflut ertrunken
Und mit unser'm Kahn in die Tiefe gesunken
Nur ich überlebte im Frachtraum geschlossen
Und hab unser Schicksal in Ehren begossen

So sitze ich hier zwischen Gold, Schmuck und Tuch
Hab Umtrunk und Luft und auch Ratten genug
Ich würd' mich wohl fürchten, wär ich hier allein
Doch hab ich ein' Krug und ein volles Fass lieblichen Wein

3 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Sturmfee61
16. Mai, 01:14 Uhr
von Sturmfee61

Toller Song, leider fehlte mir bisher der Text - Danke dafür :-)

20. Februar, 08:07 Uhr
von nati

ich großartiger song ^^

01. Februar, 21:06 Uhr
von Melli

Ein tolles Lied.