Halunken betrunken Lyrics

Wir haben neulich ganz spät, ein riesen Ding gedreht
Ne Kiste Silberbarren ham wir eingefahren
Und in den Wald gehievt, ha tief in den Wald gehievt
Ins Hieven vertieft

Haben wir uns verirrt, wir waren ganz verwirrt
Doch voll Glücke gar im Wald ein Wirtshaus war
Schwer wog die Silberlast, ja schwer wog die silberne Last
Da machten wir Rast

Lai la lai lai

Ein Stück Silber ham wir gepflegt in Schnappes angelegt
Mit Würstchen und mit Braten ließen wir's ausarten
Das war ein feiner Spaß, ein feyner Schlemmerspaß
Ne Sause, die war's

Bei Weine, bei Rum und bei Bier dachten wir, bleiben wir hier
Lassen uns seligen Faulen, auch mal die Bäuche kraulen
Und das nicht einen Tag, ja nicht nur einen Tag
Nein, solang jeder mag

Irgendwann fiel uns ein: Das Leben ist fies und gemein
Es gibt viel unlautere Recken, das Silber, wir sollten's verstecken
Da haben's wir nach unsrer Art, nach guter Räuberart
Im Walde verscharrt

Dann sind wir der Nase entlang wieder zum Schmausen gegangen
Und ließen uns weiter volllaufen, ja taten uns kräftig besaufen
Wir haben nicht nachgedacht, natürlich nicht nachgedacht
Keine Karte gemacht

Dreizehn Tage lang gefeyert
Nur gesoffen und gefressen
Einen ganzen Tag gereihert
Und den Rest ham wir vergessen

Nu weiß keiner hier mehr, wo unsere Kiste wohl wär
Und nach dreizehn Tagen hört man uns jämmerlich klagen
Wir haben es versaut, den Reichtum wir ham ihn verbaut
Doch wir sagen's laut:

Ei was für ein Streich, für einen Moment waren wir reich
Ei was für ne Sünde, doch es hat seine Gründe
Dass es doch keinen schert, ja dass es hier keinen schert
Denn die Sause war's wert

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.