Tricky - False Idols
erhältlich ab
24.05.2013
Genre
  • House/Techno
  • TripHop
Label
False Idols
Vertrieb
AL!VE
Laufzeit
00:44:59
Redaktion
Eure Bewertung
Dieses Album jetzt kaufen

Unter dem Banner des Fanatismus

Der Mann will partout kein Vorbild sein: Tricky bezeichnete seine Fans nie als solche, sondern ermutigte sie immer wieder, dass sie genauso gut und erfolgreich sein könnten wie ihr Idol. Da passt es ins Bild, dass der TripHop-Produzent sein neues Album und sein frisch gegründetes Label "False Idols" nennt. Trickys neues und altes Gefühl für die Musik fußt auf diesem kritischen Hintergedanken.

Der als Adrian Taut in Bristol geborene Tricky wischt mit dem neuen Werk ganze Alben zwischen den 90-ern und der Jetztzeit beinahe verächtlich vom Tisch. Seit seinem Debüt "Maxinquaye" (1995) lernte der Engländer viel dazu, doch in den Folgejahren sah sich der Musiker einem Dilemma ausgesetzt: TripHop etablierte sich auch ohne sein Zutun, seine eigenen Alben in der Zwischenzeit haben bewiesen, dass Ruhm vergänglich ist. Auch ein Meister kann von seinen Schülern vom Thron gestoßen werden.

Tricky war und ist seiner Zeit aber immer noch ein Stückchen weit voraus: Rückblickend betrachtet nahm der Brite bereits mit seinem ersten Album heute gängige Elemente des Dubstep in seiner Musik vorweg. Auch "False Idols" kann nicht umher, dieses aktuelle Genre komplett zu negieren. Dennoch setzt Tricky nun auf originäre Instrumente, die zwar auf den Dubstep-Drive setzen, ohne dabei aber permanent auf den nächsten Tiefton-Break zu schielen.

Slappender Bass ("Is That Your Life") oder harte Percussions ("I'm Ready") kulminieren mit urbanen Tönen ("Bonnie & Clyde") oder Weltklängen ("Chinese Interlude") und lassen das Material so wie aus einem Gruss erklingen. Mit "False Idols" bringt sich der Genre-Pionier nicht nur zurück auf die internationale Bildfläche, sondern auch zurück in die noch immer so wichtige Musikszene Englands. Tricky kann sich weiterhin mit Händen und Füßen gegen den Fan-Begriff wehren: Sie werden ihm auch weiterhin bedingungslos folgen.

Katja Engelhardt
teleschau | der mediendienst

Tracklist

Disc 1
Titel Unsere Songtexte
1 Somebody's Sins
2 Nothing Matters
3 Valentine
4 Bonnie & Clyde
5 Parenthesis
6 Nothing's Changed
7 If Only I Knew
8 Is That Your Life
9 Tribal Drums
10 We Won't Die
11 Chinese Interlude
12 Does It
13 I'm Ready
14 Hey Love
15 Passion of the Christ

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.