Koks & Nutten Lyrics

Er gab sich wirklich Mühe,
in diesem Business zu bestehn.
Man sah ihn oft mit den wichtigen Leuten,
auf die richtigen Parties gehn.

Er hatte schöne traurige Augen,
das machte viele Mädchen schwach.
Er war Sänger in dieser Band,
von der jeder grade sprach.

Dann lernte er sie kennen,
nach einer fulminanten Show.
Eine Malerin mit roten Haaren,
sie verliebten sich so.

Dass es schon wehtat, wenn man nur hinsah,
weil sie sich schlugen oder küssten.
Das war der Anfang vom Ende der Unschuld,
das konnte er nicht wissen.

Refrain
Doch dann kam das Koks,
dann kamen die Nutten.
Dann kamen die falschen Freunde,
und dann die kaputten
Gedanken dazwischen.

Im Vorprogramm von Reyman,
beim Unifest in Stuttgart.
Er sang betrunken auf der Bühne,
bis das Publikum gebuht hat.

Und nach der schow der Absturz,
mit der Freundin des Bassisten.
Es flossen Tränen und auch Blut,
als die andern sie erwischten.

Der Wahnsinn in den Augen,
er schrie man hätte ihn verraten.
Er vergaß sogar sein Mädchen,
und sie vergaß das Warten.

Er haute ab und er klaute,
die restliche Tourgage.
Die Band brach auseinander,
das war noch nich die schlimmste Phase.

Refrain
Er nahm noch mehr Koks,
er traf noch mehr Nutten.
Da waren noch mehr falsche Freunde,
diese kaputten
Gestalten bei ihm.

Er versuchte es dann solo,
doch ihm ging ziemlich schnell die Luft aus.
Er zog zurück zu seiner Mutter,
nach Bilstedt in ein Hochhaus.

Er jobbte oft als DJ,
und hing viel rum vorm Rechner.
Schrieb noch immer kleine Lieder,
doch seine Texte wurden schlechter.

Refrain
Ihm fehlte das Koks,
da waren keine Nutten.
Nur ein paar falsche Freunde
und die kaputten
Gläser im Schrank.

Er merkte was ihm fehlte,
das Mädchen dass er liebt.
Er starrte lange an die Decke,
und er schrieb ihr einen Brief.

Ich weiß ich war nich gut zu dir,
vielleicht kannst du mir verzeihn.
Ich kannte mich nicht gut genug,
um mit dir ehrlich zu sein.

Ich habe nichts mehr zu erwarten,
doch wenn ich eins noch sagen darf:
Du bist das letzte woran ich denke
jede Nacht bevor ich schlaf.

Er verschickte seine Worte,
es verging ne Ewigkeit.
Doch sie kam zurück zu ihm,
wahrscheinlich auch aus Mitleid.

Refrain
Doch sie verzieh ihm das Koks,
sie verzieh ihm die Nutten.
Sie verscheuchte die falschen Freunde,
nahm die kaputten
Gedanken von ihm.

Solo

Für die tief gefallenen Engel,
für die fehlerhaften Produkte.
Für die bands die ich so liebte,
die der Erdboden verschluckte.

Für die sogenannten Verlierer,
für die entrückten und beseelten.
Die mir in wunderschönen Liedern,
von ihrer Sehnsucht erzählten.

Für die möchte ich singen,
weil ich auch nur einer bin.
Auf der Suche nach dem Moment,
wenn die Musik
jeden Lärm
und jeden Schmerz
von dir nimmt.

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.