Lisa Stansfield - Seven
erhältlich ab
31.01.2014
Genre
  • Rock/Pop
  • Pop
Label
Ear Music
Vertrieb
Edel
Laufzeit
00:39:09
Redaktion
Eure Bewertung
Dieses Album jetzt kaufen

Rauchfrei auf der Tanzfläche

Eigentlich war sie ja gar nicht weg. Nicht so richtig. Und doch - hierzulande hat man nichts mehr von Lisa Stansfield gehört. In den neun Jahren seit ihrem letzten Album machte die Sängerin keine Musik mehr, allenfalls noch gelegentlich Film und Fernsehen (etwa "The Edge Of Love"; 2008). Jetzt kehrt sie mit "Seven" aus ihrer Ruhepause zurück.

Für die Aufnahmen zu "Seven" hat sie nicht nur ihren Wohnsitz im possierlichen irischen Dalkey für das businessträchtigere London aufgegeben, sondern auch ein Laster: "Ich sagte immer, ich werde das Rauchen aufgeben, wenn meine Stimme anfängt zu brechen", sagte sie kürzlich dem britischen "Mirror". "Und ich verlor tatsächlich allmählich die obersten Noten. Jetzt ist es wieder so wie vorher. Im Moment fühle ich mich, als hätte ich eine ganz neue Stimme, und ich kann es kaum erwarten, sie gründlich auszutesten." Dementsprechend schwankt auch "Seven" ein wenig zwischen veritablem Comeback-Album und Testlauf.

Mit dem Opener "Can't Dance" stellt Stansfield sich selbstsicher nicht nur wieder auf die Bild-, sondern auch auf die Tanzfläche. In der klassischen Disconummer probiert sie dann auch gleich die verloren geglaubten hohen Noten aus. Das dürfte nicht nur ihr hörbar Spaß machen, sondern auch ihren Fans. Überhaupt: Der Rauch scheint schadlos an Stansfields Stimmbändern vorbeigezogen zu sein, ihrer Stimme hört man keine Schäden an. Allenfalls wirkt sie noch ein bisschen reifer als im 2005er-Album "The Moment". Insbesondere im selbstbewussten "The Crown", in dem sie gleichermaßen elegant wie entspannt eine jüngere Nebenbuhlerin in die Schranken weist, kommt die zusätzliche Dimension zum Tragen.

Schade nur, dass die Songs - ebenso wie Stansfields Performance - nicht durchgängig das gleiche Format haben. Die eher belanglose Ballade "Conversation" (in der die Sängerin unglücklicherweise auch noch ein bisschen ins Quäken kommt) oder das ziellose "Love Can" etwa haben nicht genug Zug, um wirklich mitzureißen. Mit "Seven" hat Lisa Stansfield ihre Stimme jetzt also weidlich ausgetestet und dabei zwischendurch immer wieder auch Spaß gehabt und gemacht. Für ein potenzielles Album Nummer "Eight" wird sie etwas mehr aufdrehen müssen.

Sabine Metzger
teleschau | der mediendienst

Tracklist

Disc
Titel Unsere Songtexte
Set Your Loving Free
Disc 1
Titel Unsere Songtexte
1 Can't Dance
2 Why
3 So Be It So Be It
4 Stupid Heart Stupid Heart
5 The Crown The Crown
6 Picket Fence Picket Fence
7 The Rain The Rain
8 Conversation Conversation
9 Carry On Carry On
10 Love Can Love Can

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.