Kate Bush - Before The Dawn
erhältlich ab
25.11.2016
Genre
  • Rock/Pop
  • Kunst-Pop
Label
Rhino/Warner Music Entertainment
Vertrieb
Warner
Laufzeit
Redaktion
Eure Bewertung

Show der Superlative

Dass mit Kate Bush noch zu rechnen ist, weiß man spätestens seit "50 Words For Snow" (2011). Das betörende Winteralbum der 1958 geborenen Künstlerin mag eine Art Weckruf für sie selbst gewesen sein - denn 2014 spielte Bush erstmals nach 35 Jahren wieder live.

Die Konzertserie "Before The Dawn", 22 in rasantem Tempo ausverkaufte Gigs im Londoner Hammersmith Apollo, wurde mit dem "Extraordinary Editor's Award" der prestigeträchtigen London Theatre Awards ausgezeichnet. Es war die erste zeitgenössische Musikaufführung, die diesen renommierten Preis erhielt. Nun erscheint Bushs Mischung aus Konzert, Tanz-Performance, Film, Puppen-, Schatten- und Maskenspiel und einem Illusionisten auf wahlweise drei CDs oder vier Vinyl-Platten. Schade, dass eine DVD des Spektakels wohl erst sehr viel später folgen wird.

In einem Interview mit dem britischen Mojo-Magazin gab die mittlerweile 58 Jahre alte Kate Bush zu, dass die Konzerte filmisch festgehalten wurden, eine Veröffentlichung des Materials jedoch vorerst nicht geplant sei. Bush wolle sich zunächst einem anderen, neuen Projekt zuwenden. Natürlich darf man fast sicher davon ausgehen, dass ein Film des Spektakels irgendwann folgen wird. Doch vorerst gilt es für jene, die in London nicht dabei waren, mit dem akustischen Eindruck zu leben. Dieser wird die Fans dennoch zufriedenstellen. Bushs mittlerweile etwas dunklere Stimme klingt anrührend, die Arrangements zwischen Pianoballaden und Band-Opulenz sind geschmackvoll. Tatsächlich erklingen viele alte Bush-Stücke auf der gut zweieinhalbstündigen Strecke in einem neuem, durchaus inspirierenden Gewand: Ob Hits wie Running Up That Hill, Hounds Of Love oder größere Passagen ihres Albums Aerial (2005) - Kate Bush bindet die alten Stücke zu einem neuen, großen Erzählbogen rund um eine Schiffbrüchige zusammen. So werden die alten Stücke zu mehr als einer Revue mit Kunst-Pop-Oldies von Kate Bush. Ein starkes, eine andere Art Live-Album. Auch wenn das mit dem fehlenden Bild trotzdem ein bisschen gemein ist.

Eric Leimann
teleschau | der mediendienst

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn