Intro (an alle Fayzens) Lyrics

Das geht raus an jeden menschen jedes tier und jedes leben

Mein Leben meine liebe mein werk meine angst
mein sehn mein rätsel meine seele meine hand-
schreibt lieder.mein opfer meine krone mein krampf
meine sorge mein verständnis vom sein mein schatz.
groß schläft ein lied in allen dingen
die da träumen fort und fort
und die welt beginnt zu klingen
driftend(?) wird das zauberwort

gib mir das mic ich möcht versuchen mein leben zu erläutern
kricht'n blick in meine welt peace an jeden der sich freun kann
weil er weiß dass er nicht alleine dürstet
dass nicht nur sein einzigst größter feind sein gehirn ist
denn auch ich hab mir schon oft gesagt
"junge du bist psychisch krank
dir wachsen niemals flügel lan
es gibt kein gott vergnüg dich mann"
in den momenten bat ich gott um stille
bat ich ihn um hilfe bat ich um seine liebe
denn ich weiß wie es ist sich allein auf seinem pfad zu fühln
wenn in ei'm zweifelsfragen glühn werden draußen straßen kühl
doch ich wart und üb' für den tag meiner befreiung
das vergessen meines leids und auf meine heilung
und glaube mir es ist wahr was sie sagen
er beantwortet ei'm alles auch die angstbringenden fragen
so frag nur gott ob es ihn gibt frag ihn selbst ob er dich liebt
frag ihn "wenn es dich denn gibt sag warum gibt es dann krieg?"

Ref: es gab mal einen jungen eingesperrt in seinem kerker
er wollte da schnell raus aber die wärter waren stärker
da der kerker voller gold war fiel der ausbruch ihm noch schwerer
doch er schaffte es dann schließlich weil er-weil er...

bist du einer von denen der oft nicht weiß warum er traurig ist
kiffst du nicht um zu schweben ohne dass du den drogenausweg nimmst
willst du ohne allem alles sein ohne schein
doch spürst das leben oft als geballtes leid durch die zeit
hoffst es frei doch wirst du gierig wenn du hungrig am esstisch sitzt
verstehst nicht dass du trotz gottes nähe ängstlich und hektisch bist
weißt eigentlich was du tun musst bis dein kopf endlich gebändigt ist
doch tust es nicht als suchtest du die wahrheit deines herzens nicht
stürzt dich in ein messerstich der schmerzt als wenn ein speer dich trifft
spürst dann schmerzen blut und reue fragst weinend "wieso lern ichs nicht
versteh es nicht warum tu ich mir bloß selbst so weh
wenn leben doch so schön sein kann wieso lässt mich die welt nicht gehn?"
nun sag mir welt was willst du mit meinem herzen
was nützt dir meine umarmung jeder traum all meine schmerzen
was hast du von meiner falschen liebe welche ich für dich empfinde
liebe welche mich erblindet durch die fahles licht verschwindet
welt sag machst du mich kaputt oder baust du mich grad auf
beides liegt sehr nah zusammen hab vertraun und gib nicht auf
such die mitte lach mich an doch nimm mich ernst
überwind den schmerz der dich stärkt bis du erlöst in himmel kehrst
bis du erlöst in himmel kehrst
bis du erlöst in himmel kehrst
bis du erlöst in himmel kehrst

Ref: 2mal

1 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

08. Februar, 13:19 Uhr
von aschkan

was du was du bist der beste alle sagen das du der biste ok