ASP - Maskenhaft
erhältlich ab
02.08.2013
Genre
  • Rock/Pop
  • Gothic Rock
Label
Trisol
Vertrieb
Soulfood
Laufzeit
01:05:51
Redaktion
Eure Bewertung
Dieses Album jetzt kaufen

Fremd und doch vertraut

Blubb. Untergegangen. Eingetaucht ins dunkle Gothic-Novel-Metier von Alexander Spreng, genannt ASP. "Bevor der Morgen graut, schlüpf ich in meine Haut", mit diesen Worten hatte der Meister kurz zuvor den Hörer empfangen. Und eingeladen zu "Maskenhaft", einem "Versinken in elf Bildern".

Die Begrüßung fällt geradezu kontemplativ aus. Das jedoch bleibt nicht lange so. Bereits das Quasi-Titelstück "Die Kreatur mit der stählernen Maske" fischt in vertrauteren Gothic-Rock-Gefilden. Fliegt dahin wie ein schwarzer Schmetterling. So nannten ASP ihren großen ersten Zyklus. 2000 erschien dessen erster Teil. Mittlerweile sind die drei Großbuchstaben in der Szene gesetzt, hinter ihnen steckt allerdings mehr als Pflichtprogramm im Wochenendkopfkino. Eine kleine Herausforderung darf es schon sein. Nicht nur, aber vor allem textlich. Frei nach dem Motto: "Ich denke, also bin ich, nur: Ich weiß nicht wer."

Und das Album gewinnt weiter an Fahrt: Nachdem das klug integrierte, dem Classic Rock entlehnte Pianomotiv verdaut ist, steht der "Aufbruchstimmung" nichts mehr im Wege. Dem großen Gefühl zugeneigte Balladen ("Schneefall in der Hölle") und Elektro-Rocker ("Das Märchen vom Wildfang-Windfang") grenzen den Ozean der Düsternis ein, in dem der Hörer glücklicherweise nicht zu ertrinken droht. Er klammert sich fest, taucht auf, zittert wie das bislang nicht zitierte Aspenlaub, begibt sich im Stechschritt zu "Per aspera ad aspera" zurück in die Fluten, denkt über Maskeraden und Existenzen nach und hängt sich am Ende an die Frage: "Bekommt dich der Sturm in die Hände, der dich schon umwirbt. Kannst du ihn bekämpfen, damit die Geschichte nicht stirbt?"

Man wird sehen. Zunächst einmal wird nach Wacken gepilgert. Dort findet das Release-Konzert statt. Mit im Auto: Die CD, oder besser: Eine der beiden CDs. Denn in der schicken Verpackung von "Maskenhaft" stecken zwei Silberlinge, welche sich lediglich durch die Abmischung unterscheiden. Eine für die hochwertige Anlage ("Relief"), eine für Gerätschaften, welche bei der Klangabbildung weniger zimperlich zur Sache gehen ("Plakat"). Der Hörvergleich fördert - den alten CD/LP-Diskussionen nicht unähnlich - vor allem Unterschiede in Lautstärke und Homogenität zutage. Ein lobenswerter Aufwand? Sagen wir es so: Es ist eine weitere kleine Spezialität, mit der sich ASP abzuheben wissen.

Alexander Diehl
teleschau | der mediendienst

Tracklist

Disc 2
Titel Unsere Songtexte
1 Augenaufschlag Augenaufschlag
2 Die Kreatur mit der stählernen Maske Die Kreatur mit der stählernen Maske
3 Aufbruchstimmung Aufbruchstimmung
4 Wanderer Wanderer
5 Schneefall in der Hölle Schneefall in der Hölle
6 Die Löcher in der Menge Die Löcher in der Menge
7 Reflexionen Reflexionen
8 Das Märchen vom Wildfang-Windfang (Schlüpftanz) Das Märchen vom Wildfang-Windfang (Schlüpftanz)
9 Panzerhaus Panzerhaus
10 Per aspera ad aspera Per aspera ad aspera
11 Die Klippe: Stimmen im Nebel Die Klippe: Stimmen im Nebel
12 Die Klippe: Hang Die Klippe: Hang

3 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

MysticCookie
25. September, 16:47 Uhr
von MysticCookie

Asp ist meine absolute Lieblingsband. Sieht man auch an meinem Profilbild...Und bis jetzt ist Maskenhaft eines der besten Alben! Ich habe mich sofort darin verliebt. Wundervoll. Ein Meisterwerk!

22. September, 17:08 Uhr
von Franky

Mit diesem Album und dieser Band habe ich mich in eine neue Musikrichtung verliebt. Einfach geil... die Lieder entsprechen voll meinem Inntersten.

24. August, 08:37 Uhr
von Das_Flo

Ein neues Meisterwerk!!!