erhältlich ab
20.12.2013
Genre
  • Besonderes
  • Mittelalter-Rock
Studio
Napalm Records
Vertrieb
Universal
Laufzeit
03:23 h
Untertitel
Keine
Bild
1,78:1 (anamorph)
Ton
Dolby Digital
Sprachen
Deutsch (DD 5.1, DD 2.0)
Extras
Making-Of
FSK
6
Preis
ca. 23 Euro

Bewertung

Bild
Ton
Extras
Gesamt
Diese DVD jetzt kaufen

Feuer und Flamme

Die Spielleute von Saltatio Mortis besitzen einen hohen Marktwert. In zweierlei Hinsicht. Ihr letztes Rockalbum "Das Schwarze IXI" erreichte den Spitzenplatz der deutschen Charts, gleichzeitig sind sie beliebte Gäste auf Märkten und anderen Mittelalter-Veranstaltungen. In akustischer Form, versteht sich. Nun kommt "Provocatio" auf den Markt, ein Mitschnitt mit besonderer Vorgeschichte.

"Die DVD, die ihr nun in Händen haltet, dürfte so eigentlich gar nicht existieren", wird dem Käufer im Booklet mitgeteilt. Dass sie existiert, ist dem Umstand zu verdanken, dass Spielleute keine Spielverderber sind: Als der Veranstalter des "Mittelalterlich Phantasie Spectaculum", kurz MPS, aus Freude über den hohen Charteinstieg plötzlich verkündete, dass Saltatio Mortis eine dreistündige Akustikshow spielen würden, zeigten sich die die Herren zunächst überrascht. Und schritten dann hochmotiviert zur Tat. Sie spielten nicht nur drei Stunden. Sondern beschlossen auch, das Konzert in Hamburg für die Nachwelt festzuhalten. Vorbereitungszeit: Zwei Tage. Alle Achtung.

Es hätte nicht besser kommen können: Das als Doppel-DVD/Blu-Ray-Päckchen erscheinende "Provocatio" trifft den idealen Punkt zwischen Spontaneität und Professionalität. Die Bühne ist klein. Die Exklusivität des Anlasses ist den Musikern anzumerken. Jedoch auch die Sicherheit, dass sie dieses Experiment auf bekanntem Terrain wagen.

Nun können selbst hartgesottene Freunde des Mittelalters einmal müde werden. Drei Stunden sind eine lange Zeit. Aber die Gefährten um Schlagzeuger Lasterbalk, den Lästerlichen und Frontmann Alea, den Bescheidenen, haben die richtige Dramaturgie für den Abend gewählt. Zuerst der Einstieg, warmfeiern mit Songs wie "Der letzte Spielmann". Nach einer halben Stunde die Erinnerung an alte Zeiten, mit Feuerschalen und Geschichten. Dann eine kleine akustische Wanderung durch die Diskografie und schließlich der - mehrmalige - Abschluss mit Feuerwerk und Gastauftritten: Unter anderem gesellt sich William von der Irish-Folk-Truppe Rapalje für eine A-cappella-Version des Traditionals "Loch Lomond" zu den Hauptakteuren und im großen Finale steht Martin Engler (Mono Inc.) mit auf der Bühne.

Herausforderung gemeistert: "Provocatio" braucht keine großartige Inszenierung, um großartig zu sein. Saltatio Mortis haben Spaß mit sich und dem Publikum. Sie sind alles andere als unnahbare Stars, denen der Erfolg den Kopf verdreht hat. Platz eins? Selbst das kann wahren Spielleuten nichts anhaben.

Alexander Diehl
teleschau | der mediendienst

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn