Enthüllungs-Doku ab 8. Juni im Kino

Wed, 03 May 2017 07:00:00 GMT von

Beim Tribeca Film Festival in New York feierte "Whitney. Can I Be Me" vor wenigen Tagen Premiere, am 8. Juni kommt die Dokumentation auch in die deutschen Kinos.

Im Film wird das Leben der Pop- und Soul-Sängerin Whitney Houston nachgezeichnet, ihr Aufstieg ist genauso Thema wie der spätere Niedergang der vor fünf Jahren verstorbenen Künstlerin.

Verantwortlich für den von Houstons Nachkommen nicht autorisierten Film sind der Brite Nick Broomfield ("Kurt & Courtney") und der Österreicher Rudi Dolezal ("Falco", "Freddy Mercury"). Ausschnitte aus ihrer vorletzten Welttournee 1999 sowie Interviews mit Freunden und Wegbegleitern sollen laut Ankündigung auch Rückschlüsse auf "die amerikanische Gesellschaft und deren Umgang mit Rassismus, Gender, Drogen und Religion" erlauben. Nach Presseberichten wird im Film auch über Houstons Sexualität spekuliert - sie sei bisexuell gewesen, berichten demnach ehemalige Mitarbeiter des Superstars.

Eine der erfolgreichsten Musikerinnen aller Zeiten

Whitney Houston ertrank im Februar 2012 herzkrank und unter Drogeneinfluss in einer Hotel-Badewanne. Mit knapp 200 Millionen verkauften Platten zählt sie zu den erfolgreichsten Musikerinnen aller Zeiten. Mit 415 entgegengenommenen Preisen ist die Amerikanerin nach wie vor die meistausgezeichnete Interpretin aller Zeiten.

teleschau | der mediendienst



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn