Bataillon d’amour Lyrics

Wie weiße Tücher schwimmt der Nebel
Durch die kalte Stadt
Er macht die Pflastersteine nass
Die Straßen glänzen glatt
Aus meinem Hausflur fällt
Ein gelber Fetzen Licht
Der holt mir aus der Dunkelheit
Ein blasses Kindsgesicht

Ich denk das Mädel kennst du doch
Die ist kaum 13 Jahr
Und flieht schon in die Dämmerung
Und hat schon Nacht im Haar

Bataillon d'Amour
Bataillon d'Amour

Zwei schmale Jungenhände
Streicheln ihre Brust
Ich geh vorbei mich streift
Ein warmer Hauch der Lust
Und auf der nassen Haut der Straße
Da berührn
Sich ihre Schatten lautlos
Und verführn

Verführn sich in die Liebe
Wie in ein Labyrinth
Wir können uns nicht wehren
wenn's einfach nur beginnt

Bataillon d'Amour
Bataillon d'Amour

4 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

29. November, 18:32 Uhr
von Bernfried

...na mein "dunkler Engel" nicht ganz so pessimistisch - bleiben wir doch gleich mal bei SILLY. Die Musik, die Texte der letzten Scheibe(n) haben doch Niveau und SILLY ist (Tamara in allen Ehren) SILLY geblieben.

06. August, 13:51 Uhr
von Silvio

Ich habe noch das Glück gehabt Sie im Conzert erleben zu dürfen.

15. Januar, 00:18 Uhr
von Frank

Ich bin mit dieser Musik aufgewachsen und liebe diese Musik immer noch. Schade um Tamara. Das Lied ist ein absolutes Highlight

07. September, 21:37 Uhr
von DaRK_aNGEL

echt der geilste song den ich kenne der ist das richtige zum nachdenke einfach nur der oberhammer ich könnte den stunden lang hören.....nur schade das sie schon tot ist und es heut zu tage keine richtig guten sänger mehr gibt wie damals heutzutage wird doch sowiso an allem rumgefuscht und die meisten konzerte sind playback......... :((

Qmn